Neujahr 2013: Leuchtturm in Flammen

Zum 14. Mal steht der Alte Leuchtturm von Warnemünde zum Jahresauftakt am 1. Januar 2013 im Mittelpunkt einer Show aus Pyrotechnik, Laser, Feuer und Live-Performance

29. November 2012, von

Leuchtturm in Flammen 2013 - Neujahrsspektakel in WarnemündeAuch 2013 lässt der erste Veranstaltungshöhepunkt in Warnemünde nicht lange auf sich warten. Das Jahr ist noch keine 24 Stunden alt, da lockt gleich am Neujahrsabend „Leuchtturm in Flammen“ Zehntausende Rostocker und Gäste zum Alten Leuchtturm am Warnemünder Strand.

Pyrotechnik, Laser, Feuer und Live-Performance sind die vier Zutaten der 25-minütigen Show, die um 18 Uhr beginnt. In diesem Jahr konnten die Veranstalter, der Leuchtturmverein Warnemünde und die Veranstaltungsagentur MV Event aus Plate, die Band Rauschhardt als musikalischen Glanzpunkt gewinnen. Die Musiker um Gitarrist Tom Rauschhardt haben sich vor vier Jahren zusammengefunden und unter anderem den Titel „Song for You“ aufgenommen, den sie bei „Leuchtturm in Flammen“ darbieten werden. Eine auf die Sekunde genau durchgetimte Show sei zwar ungewöhnlich für die Band, es ist jedoch eine Ehre für sie dabei zu sein, freut sich Tom Rauschhardt.

Der Titel passt zum diesjährigen Motto der Show „Für Dich“. Mit 120 Scheinwerfern, Projektoren und Effekten, Barock- und Höhenfeuerwerk sowie einer Lasershow mit einer Farbpalette von Millionen von Farbnuancen wird es visuell in Szene gesetzt. Musikalisch wird es neben der Live-Band auch rockige Hymnen aus der Konserve geben, verspricht Torsten Sitte. In der letzten Nacht hat er den Regieplan fertiggestellt. Die besondere Herausforderung: Es gibt nur einen Versuch, keine Proben, keine Wiederholung.

Rauschhardt, MV Event, Leuchtturmverein und Toruismusdirektor Matthias Fromm vor dem Leuchtturm in Warnemünde, der am 1. Januar 2013 in Flammen stehen soll„Wir erwarten, wie in den letzten Jahren, wieder eine unwahrscheinlich emotionale Veranstaltung“, sagt Klaus Möller vom Leuchtturmverein und freut sich über den wachsenden Zuspruch der Veranstaltung, die sich aus ihrem Vorgänger namens „Ümbläddern“ entwickelt hat.

70.000 Menschen werden auch am Neujahrsabend 2013 wieder am Leuchtturm erwartet. „Warnemünde bäumt sich gleich zum Jahresanfang auf. Das ist auch lohnenswert für den Tourismus“, sagt Tourismusdirektor Matthias Fromm. So setze „Leuchtturm in Flammen” Saison verlängernde Buchungsanreize beim diesjährigen Jahreswechsel, der auf die Nacht zu einem Dienstag fällt. Mittlerweile hätten Busunternehmen aus ganz Norddeutschland das Event in ihr Angebot aufgenommen und steuern mit ihren Bussen Warnemünde zum 1. Januar an.

Damit alle die Show akustisch gleichermaßen gut wahrnehmen können, werden die Lautsprecher die Musik bis zum Hotel Neptun übertragen. Mit einer Bummelmeile, die bereits ab Mittag kulinarische Köstlichkeiten anbietet, soll die Veranstaltung auch auf der Promenade attraktiv gemacht werden.

Ab 15 Uhr gibt es bereits ein Vorprogramm mit Moderation und zwei Livebands auf der Bühne unter dem Leuchtturm. Ein Anreiz früher zu kommen, denn „nach wie vor bleibt die Verkehrssituation angespannt“, erklärt Torsten Sitte.

Die S-Bahn wird in kürzeren Abständen nach Warnemünde fahren und einen Waggon mehr anhängen. Auch der Busverkehr wird erhöht und auf besondere Buslinien geleitet. Ab Hotel Hübner wird das Seebad für den Verkehr gesperrt. Die Polizei wird Vorort sein und, wenn nötig, an weiteren Punkten reagieren, erläutern die Veranstalter die Sicherheitsvorkehrungen.

Regieplan fertig, Sicherheitskonzept steht und auch, anders als im letzten Jahr, die Finanzierung. Das Engagement des Hauptsponsors Scandlines fällt in diesem Jahr zwar deutlich geringer aus. Dafür konnten sechs weitere regionale Geldgeber für die komplett durch Sponsoren finanzierte Veranstaltung gewonnen werden.

Schlagwörter: , , , ,
  • Facebook
  • Twitter
  • del.icio.us
  • Digg
  • Google Bookmarks
  • LinkedIn
  • Technorati
  • Linkarena
  • Blogosphere News
  • Mister Wong
  • Mister Wong
  • YiGG
  • Webnews
  • RSS Feed

Hinterlasse einen Kommentar

Trackbacks

Hinterlasse einen Trackback