Junge tschechische Literatur im Literaturhaus Rostock

Am 6. März gastieren der Prager Autor Tomáš Zmeškal und die Prager Autorin Markéta Pilátová auf ihrer Lesereise durch Deutschland im Literaturhaus Rostock

Markéta Pilátová
Markéta Pilátová

Wie lebendig ist die literarische Szene in Tschechien? Welche AutorInnen werden aktuell in unserem Nachbarland gelesen und diskutiert? Eine Antwort darauf kennen nur wenige.

In Zusammenarbeit mit dem Prager Literaturhaus hat das Netzwerk der Literaturhäuser, literaturhaus.net, insgesamt 15 AutorInnen zu einer Lesereise durch 12 deutschsprachige Literaturhäuser in Deutschland, Österreich und der Schweiz eingeladen. In Rostock werden am 6. März Tomáš Zmeškal und Markéta Pilátová zu Gast sein und ihre Texte vorstellen. Moderiert wird der Abend von Mirko Kraetsch und Sophia Marzolff.

Parallel dazu erscheint im Frühjahr 2012 das Begleitbuch zur Lesereise als Sonderheft der Zeitschrift „Die Horen“ mit einer anthologischen Übersicht zur neuesten tschechischen Literatur zusammengestellt von Eva Profousová und Mirko Kraetsch. Im Literaturhaus Rostock werden Tomáš Zmeškal und Markéta Pilátová ihre Texte vorstellen, die erstmals in der Anthologie erscheinen.

Markéta Pilátová: geb. 1973 in Kroměříž (Kremsier). Studium der Romanistik und Geschichte an der Palacký-Universität in Olomouc (Olmütz). Im letzten Jahrzehnt verbrachte sie viele Jahre in Südamerika (Brasilien, Argentinien), wo sie als Tschechisch-Lehrerin und Korrespondentin tätig war. 2007 erschien ihr Romandebüt „Žluté oči vedou domů“ („Wir müssen uns irgendwie ähnlich sein“). Die deutsche Übersetzung ihres bisher letzten Romans „Má nejmilejší kniha“ (Mein liebstes Buch) wird demnächst erscheinen. Markéta Pilátová lebt in Prag.

„Die Geschichte von Lázaro“ wurde exklusiv für die Anthologie verfasst.

Tomáš Zmeškal: geb. 1966 in Prag. Studierte in London, wo er mehr als zehn Jahre lebte, Englische Sprache und Literatur und arbeitete als Dolmetscher, Lektor, Übersetzer und wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Prager Karls-Universität; zur Zeit unterrichtet er an einem Gymnasium. Sein Romandebüt „Milostný dopis klínovým písmem“ (Ein Liebesbrief in Keilschrift) erschien 2008, ein Jahr später sein bisher letztes Buch „Životopis černobílého jehněte“ (Lebenslauf eines schwarzweißen Lämmchens). Tomáš Zmeškal lebt in Prag.

„Kinshasa“ stammt aus einem bisher unveröffentlichten Manuskript und erscheint somit erstmalig in dem Sonderheft „Die Horen“.

Sophia Marzolff: geb. 1971, Studium der Romanistik und Slawistik. Sie arbeitet als freiberufliche Lektorin für verschiedene deutschsprachige Verlage und übersetzt aus dem Tschechischen, Französischen und Italienischen. Von ihr übersetzte tschechische Autoren sind u. A. Daniela Fischerová, Květa Legátová, Stanislav Komárek und Miloš Urban. Sophia Marzolff lebt in München.

Mirko Kraetsch: geb. 1971 in Dresden. Studium der Bohemistik und Kulturwissenschaft in Berlin und Prag. Seit 2000 freiberufliche Tätigkeit als Übersetzer aus dem Tschechischen und Slowakischen (z. B. Michal Hvorecký, Emil Hakl, Agda Bavi Pain) sowie als Literaturvermittler. Im Zweitberuf ist er als Stadtbilderklärer in Berlin und Umland unterwegs.

Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit dem Netzwerk der Literaturhäuser statt. Sie wird gefördert durch den Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds sowie die Robert-Bosch-Stiftung.

Tomáš Zmeškal und Markéta Pilátová
Dienstag, 06. März  2012, 20.00 Uhr
Ort: Literaturhaus Rostock im Peter-Weiss Haus
Karten: 6,00 € / 4,00 €*
*Ermäßigung gilt für Schüler, Studierende und Mitglieder im Literaturhaus-Verein

Quelle: Literaturhaus Rostock, Foto: Prager Literaturhaus

Schlagwörter: Lesung (144)Literatur (190)Literaturhaus (90)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.