Unsterblichkeitsbatzen von Sebastian Nitsch

Komik zwischen Feingeist und grober Leberwurst am 6. November an der Bühne 602

Sebastian Nitsch kommt zur Rostocker Kulturwoche
Sebastian Nitsch ist Hellwachträumer. Er fällt mit uns in Dinge hinein, die wir längst kennen – doch so haben wir sie noch nicht gesehen. Mit smoothen Klängen und einem rasterelektronenmikroskopischen Blick fürs Detail nimmt er uns bei der Hand und besichtigt unser Leben, in dem alles seltsam ist, aber irgendwie auch seltsam schön.

Er berichtet von großartigen Erfindungen wie dem Barry-White- Vocoder für schreiende Vorgesetzte und fragt sich, warum wird der Inhalt einer Mülltüte gesellschaftlich akzeptabel, sobald man ihn in eine Frauenhandtasche schüttet? Er entlarvt Vogelgezwitscher als Revierpöbelei und erkennt als Mentalist auf der Zunge einer Versuchsperson, alle Geschmäcker der Vergangenheit.

Sebastian Nitsch erkennt Tragik auch im Kleinen: Ein kranker Mensch niest, ein Gesunder wünscht „Gesundheit“ – und öffnet dazu seinen Mund, durch den viele Tröpfchen mit kleinen Viren schweben, die „Riders on the Storm“ singen, auf der Zunge landen, aussteigen und sagen „Was für ein Trottel.“

Eine Veranstaltung der 27. Rostocker Kulturwoche

  • Di. 06. November 2012, 20 Uhr, Bühne 602

Quelle: Kulturbotschafter Events

Schlagwörter: Bühne 602 (76)Comedy (38)Kulturwoche (47)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.