Dampfeisbrecher „Stettin“ mit Frachtfähre zusammengestoßen

Beim Zusammenstoß mit der anlegenden Frachtfähre „Finnsky“ wurden auf dem Dampfeisbrecher „Stettin“ am Vormittag drei Personen leicht verletzt, am Traditionsschiff entstand ein zwei Meter langer Riss am Rumpf

12. August 2017
Dampfeisbrecher „Stettin“ (Foto: Archiv)
Dampfeisbrecher „Stettin“ (Foto: Archiv)

Im Bereich des Seehafens Rostocks kam es am heutigen Vormittag zu einer Kollision zwischen zwei Seeschiffen, wobei drei Personen leicht verletzt wurden.

Zwischen den Liegeplätzen 60 und 64 stießen gegen 11:00 Uhr aus bislang ungeklärter Ursache eine finnische Frachtfähre und der Traditionseisbrecher „Stettin“ zusammen.

Dabei entstand an dem Traditionsschiff ein Rumpfriss von ca. zwei Metern Länge in der Außenhaut. Da die Beschädigungen aber oberhalb der Wasserlinie liegen, entstand kein Wassereinbruch. Die verletzten Personen (u.a. Schürfwunden und Handgelenkverletzungen) wurden durch die Feuerwehr versorgt.

Rumpfriss in der Außenhaut des Traditionseisbrechers „Stettin“ nach dem Zusammenstoß (Foto: Wasserschutzpolizei)
Rumpfriss in der Außenhaut des Traditionseisbrechers „Stettin“ nach dem Zusammenstoß (Foto: Wasserschutzpolizei)

Durch die Wasserschutzpolizeiinspektion Rostock wurden die Ermittlungen zum Seeunfall aufgenommen.

Video vom Zusammenstoß des Dampfeisbrechers „Stettin“ mit der Frachtfähre „Finnsky“ während der Hanse Sail im Rostocker Überseehafen (User Rob Dru):

Quelle: Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern

Schlagwörter: Fähre (44)Hanse Sail (145)Schiffsunfall (20)Stettin (4)

Das könnte dich auch interessieren:



Hinterlasse einen Kommentar