Wie steht es um die Artenvielfalt der Rostocker Wallanlagen?

Zum Tag der Artenvielfalt des GEO-Magazins untersuchen NABU-Fachleute und die Naturschutzjugend die Vielfalt der Tiere und Pflanzen im Park im Herzen Rostocks

Wallanlagen in Rostock kommen beim GEO-Tag der Artenvielfalt unter die Lupe des NABU
Wallanlagen in Rostock kommen beim GEO-Tag der Artenvielfalt unter die Lupe des NABU

Welche Tiere und Pflanzen leben in den Rostocker Wallanlagen? Am 15. Juni wird die Naturschutzjugend (NAJU) Rostock die Artenvielfalt der Parkanlage im Herzen Rostocks genauer unter die Lupe nehmen. Wie viel Grün das Landschaftsdenkmal verträgt, ist nicht ganz unumstritten. Gemeinsam mit Ornithologen, Botanikern und Fledermausexperten des NABU Mittleres Mecklenburg soll die Flora und Fauna beobachtet und dokumentiert werden. Interessierte sind herzlich eingeladen sich ab 14 Uhr mit auf die Exkursionen zu begeben. Für Kinder wird ein abwechslungsreiches Entdeckungs- und Spielprogramm angeboten. Bio-Wein und Fair-Trade-Grill gibt es im Heumond bevor am Abend nach den Fledermäusen Ausschau gehalten wird.

Die Ergebnisse der biologischen Untersuchung werden im Onlineportal des Magazins GEO veröffentlicht. Denn die NAJU Rostock beteiligt sich mit dieser Aktion am GEO-Tag der Artenvielfalt. Deutschlandweit, in der Schweiz, in Österreich  und anderen Ländern werden am 15. Juni mehrere hundert Gruppen eine Inventur der Natur vornehmen. Im letzten Jahr beteiligten sich 20.000 Menschen. Es geht darum, den Blick für den Artenreichtum im eigenen Umfeld zu schärfen und die faszinierenden Lebensformen, die sich in unserer Nähe verbergen, neu zu entdecken.

Schlagwörter: NABU (23)Natur (106)Wallanlagen (31)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.