Cello Show Down - Musikalischer Wettstreit der Superlative

Festspiele MV bringen am 3. Juli acht Cellisten auf die Bühne der Halle 207

Li-Wei Qin - Cello Show Down bei den Festspielen MV in Rostock (c) Jan Northoff
Li-Wei Qin - Cello Show Down bei den Festspielen MV in Rostock (c) Jan Northoff

Wie abwechslungsreich sich die diesjährige Saison der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern gestaltet, wird am Sonntag, den 3. Juli um 16:00 Uhr mit dem Cello Show Down in der Halle 207 in Rostock deutlich, moderiert vom Künstlerischen Direktor der Festspiele MV, Daniel Hope. In den „musikalischen Ring“ steigen die Cellisten Gabriel Schwabe, Konstantin Heidrich, Josephine Knight, Danjulo Ishizaka, Claes Gunnarsson und Young-Hoon Song und treffen auf den diesjährigen Preisträger in Residence Li-Wei Qin. Dass dieser neben der Klassik gerne neue Wege geht, beweist Li-Wei Qin die gesamte Festspielsaison 2011 über in 19 Konzerten.

Neben den alten Meistern bringt er neben Traditionals aus seinem Heimatland China ein komplettes Orchester mit, welches die im Westen eher unbekannten Klänge des Orients näherbringen will. Für Rostock greift er auf ein bewehrtes, aber dennoch ungewöhnliches Medium zurück: Den musikalischen Wettstreiten.

In der Geschichte hat er eine lange Tradition, seien es der Sängerkrieg auf der Wartburg, der Wettstreit der Tastenvirtuosen Händel und Scarlatti, das Battle der Bigbands von Chick Webb und Count Basie im Jazz oder die moderen Rap-Battles im Underground von New York.

Mit seinem großen Cello Show Down knüpft Li-Wei Qin direkt an diese Tradition an. In einem musikalischen Mit- und Gegeneinander treten acht herausragende Cellisten gegeneinander an, die jeweils eine lange Tradition und Partnerschaft mit den Festspielen MV verbindet.

Moderiert und präsentiert vom künstlerischen Direktor der Festspiele MV, Daniel Hope, steigen nahezu alle Preisträger der Festspiele am Cello in den Ring.

Jüngster Preisträger und trotzdem kein Unbekannter ist der Solistenpreisträger 2007 Gabriel Schwabe, der während der Saison noch öfter zu hören sein wird. Trotz seiner gerade mal 23 Jahren gilt er schon heute als „Shooting Star der Klassikszene“ und spielt mit den bedeutendsten Orchestern der Welt.

Ebenfalls seit Jahren gern gesehener Gast ist Konstantin Heidrich, der 2001 zusammen mit dem Fauré Quartett, dass als erstes Ensemble die künstlerische Leitung für den neuen Festspielfrühling auf Rügen im kommenden Jahr übernehmen wird, den Ensemblepreis der Festspiele erhielt.

Ebenfalls Ensemblepreisträgerin ist Josephine Knight. 1998 konnte sie mit dem London International Piano Trio an der Seite von Daniel Hope den zweiten Ensemblepreis in der Geschichte der Festspiele MV für sich verbuchen.

Ebenfalls ein alter Bekannter ist Danjulo Ishizaka, der bereits von Preisträgerin Viviane Hagner zu ihren Friends Konzerten 2009 eingeladen wurde. Mit seinem Stradivari Cello „Lord Aylesford“ von 1696 spielte er bereits mit Orchestern wie dem London Philharmonic Orchestra oder dem BBC Philharmonic Orchestra.

Auch der Schwede Claes Gunnarsson und der Koreaner Young-Hoon Song konnten sich bereits durch Projekte mit renommierten Orchestern weltweit einen Namen erarbeiten. So ist Claes Gunnarsson etwa der erste Cellist des Gothenburg Symphony Orchestra und Young-Hoon kann auf eine beachtliche Anzahl an Aufnahmen mit namhaften Künstlern verweisen.

Nicht nur als Künstler wird James Barralet auftreten. Mit seinem Werk „Folksongs of the World“ gesellt er sich zu den Komponisten Astor Piazzolla oder Elena Kats-Chernin. Neben den klassischen Werken hat Li-Wei Qin noch etwas anderes mitgebracht: Mit Werken der „Cello-Rock“-Band Apocalyptica, dem finnischen Celloquartet, das auf den Rockfestivals weltweit riesige Erfolge feiert, werden die acht Cellisten die Halle 207 in Rostock zum Erbeben bringen.

Karten für das Konzert, das Programm der Saison sowie alle weiteren Informationen sind im Internet unter www.festspiele-mv.de, telefonisch unter 0385 – 591 85 85 und an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Die Abendkasse öffnet eine Stunde vor Konzertbeginn. Die Abendkassengebühr beträgt 2,- Euro pro Karte.

Programm
So. 03.07., 16:00 Uhr Rostock, Halle 207
Daniel Hope präsentiert – Preisträger-Konzert – Konzert von AIDA – Das Clubschiff
Li-Wei Qin, Violoncello, Preisträger in Residence 2011
Gabriel Schwabe, Violoncello, Solistenpreisträger 2007
Konstantin Heidrich, Violoncello, Ensemblepreisträger 2001
Josephine Knight, Violoncello, Ensemblepreisträgerin 1998
James Barralet, Violoncello/Komposition
Claes Gunnarsson, Violoncello
Danjulo Ishizaka, Violoncello
Young-Hoon Song, Violoncello
Daniel Hope, Moderation

Cello Show Down
A. Piazzolla: Las Cuatro Estaciones Porteñas (Die vier Jahreszeiten) für acht Violoncelli (Arr. James Barralet)
J. Barralet (Arr.): Four Folksongs of the world für acht Violoncelli
E. Kats-Chernin: Phoenix Story für zwei Violoncelli
D. Popper: Suite G-Dur für zwei Violoncelli, Requiem fis-Moll für sechs Violoncelli op. 66 (Bearb. W. Thomas-Mifune)
Apocalyptica: Romance für vier Violoncelli
G. Ph. Telemann: Konzert C-Dur für vier Violoncelli (Bearb. W. Thomas-Mifune)
J. Ben: Mais que nada für acht Violoncelli (Arr. Valter Dešpalj)
G. Goltermann: Serenade für vier Violoncelli op. 119/2

Preise: € 50,-/35,-/20,- zzgl. VVK-/AK-Gebühr

Quelle: Festspiele Mecklenburg-Vorpommern gGmbH, Foto: Jan Northoff

Schlagwörter: Festspiele MV (11)Halle 207 (18)Klassik (74)Konzert (320)Musik (321)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.