Saisonstart auf den Rettungstürmen in Warnemünde

Am Freitag starten die Rettungsschwimmer der DRK Wasserwacht in Warnemünde in die Saison 2020 – gestern wurde das neue Wasserrettungsboot „Wotan“ getauft

12. Mai 2020
Am 15. Mai startet die Wasserrettungssaison 2020 in Warnemünde (Foto: DRK)
Am 15. Mai startet die Wasserrettungssaison 2020 in Warnemünde (Foto: DRK)

Die Wasserrettungssaison 2020 startet. Ab Freitag, den 15. Mai, öffnen die Ehrenamtlichen der Wasserwacht nach und nach ihre zwölf Einsatztürme an den insgesamt acht Kilometer langen Strandabschnitten in Warnemünde und Markgrafenheide. Unterstützung erhält das Einsatzteam in diesem Jahr von einem größeren Motorrettungsboot. Mit seiner optimierten Aufteilung, dem höheren Heckbereich, der mit dem Boot verbundenen Leiter und vollflächigen Antirutschbeschichtung sorgt „Wotan“ für einen besseren Transport von Patient und Equipment. Das eingebaute Echolot sowie die elektrische Schaltung machen die Handhabung im Gewässer noch einfacher als bisher. „Es ist toll, nach 18 Jahren, die das Vorgängermodell treue Dienste geleistet hat, nun ab 2020 zusätzlich mit einem Motorrettungsboot dieser Klasse arbeiten zu können“, freut sich Lars Hennig, Leiter der DRK Wasserwacht Rostock. Gemeinsam mit Jürgen Richter, Vorstandsvorsitzender des DRK Kreisverbandes Rostock e.V., taufte er am 11. Mai das neue Teammitglied auf den alten und neuen Namen und allzeit gute Fahrt.

Tourismusdirektor Matthias Fromm betont die gute Kooperation mit dem DRK: „Seit vielen Jahren arbeiten wir mit der DRK-Wasserwacht verlässlich zusammen und sichern damit optimal den Badebetrieb unserer Gäste. Auf dem Wasser und an den Stränden sind unsere Rettungsschwimmer durchaus auch erste Ansprechpartner für unsere Strandbesucher und damit immer ein sehr gutes Aushängeschild für unsere Destination. Wir freuen uns, dass sich die DRK-Wasserwacht trotz der Einschränkungen im Trainingsbetrieb gut auf die Saison vorbereiten konnte.“

Taufe des Wasserrettungsboots „Wotan“, das ab sofort bei der DRK Wasserwacht in Warnemünde zum Einsatz kommt (Foto: DRK)
Taufe des Wasserrettungsboots „Wotan“, das ab sofort bei der DRK Wasserwacht in Warnemünde zum Einsatz kommt (Foto: DRK)

Bis zu 160 Rettungsschwimmer sollen auch in diesem Sommer jeweils von 9 bis 18 Uhr die Strandabsicherung übernehmen. Wie in den zurückliegenden Jahren freut sich das Team auch in dieser besonderen Zeit über die Unterstützung durch Freiwillige aus Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Berlin und Bayern. Eingeladen sind aber auch Rettungsschwimmer aus allen anderen Bundesländern, da aktuell die Saisonplanung noch nicht abgeschlossen ist. Um gut vorbereitet zu sein, hielten sich die Ehrenamtlichen unserer Wasserwacht in den Herbst- und Wintermonaten mit Fortbildungen und Trainingseinheiten fit und nutzten die Zeit für eine Überholung des medizinischen Equipments und der technischen Rettungsmittel. Zudem bestanden 40 neue Nachwuchskräfte erfolgreich die Prüfung zum Rettungsschwimmer.

Seit März waren aufgrund des Corona-Virus sämtliche Trainingseinheiten in der Neptun-Schwimmhalle sowie übergreifende theoretische Auffrischungen auf Eis gelegt. Stattdessen standen Laufeinheiten an der frischen Luft und das Selbststudium im Mittelpunkt.

Für die Saison hat die DRK Wasserwacht Rostock gemeinsam mit dem internen Qualitätsmanagement einen Pandemieplan erstellt. Dieser hat die internen Abläufe so überarbeitet, dass so wenige Direktkontakte wie möglich entstehen. „Der Einsatz am Strand wird auch in diesem Jahr wie gewohnt engagiert und professionell laufen“, weiß Einsatzkoordinator Manuel Brumme. „Für den täglichen Umgang am Strand und die Gesundheit aller möchten wir in erster Linie an die Badegäste appellieren, einen entsprechenden Abstand einzuhalten. Die Nutzung eines Mundschutzes ist ebenfalls wünschenswert. Das sind wir ja inzwischen schon gewohnt.“ Auch zu diesem Zweck werden um die Türme in Entfernung von 1,5 bis 2 Meter Absperrungen befestigt und entsprechende Hinweisschilder angebracht. Gespräche und Hilfestellungen sollen vorwiegend im Freien stattfinden. Sanitätsdienstliche Einsätze werden wie gewohnt in den Sanitätsräumen durchgeführt.

Quelle & Fotos: DRK Kreisverband Rostock e.V.

Schlagwörter: DRK (16)Rettungsschwimmer (21)Strand (169)Warnemünde (994)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.