Stadt und Land einigen sich in Sachen Hafen

Die Hafenentwicklungsgesellschaft Rostock behält die Gewinne 2012/2013, trägt dafür die Instandhaltungsmaßnahmen für die Kreuzschifffahrt-Anlagen in Warnemünde und bekommt künftig zwei Geschäftsführer

18. Februar 2014
Stadt und Land einigen sich in Sachen Hafenentwicklungsgesellschaft
Stadt und Land einigen sich in Sachen Hafenentwicklungsgesellschaft

Im Rahmen eines Mediationstermins verständigten sich die Gesellschafter der Hafenentwicklungsgesellschaft Rostock (HERO), die Hansestadt Rostock und das Land, am Montag (17.2.2014) auf künftige Schritte für eine erfolgreiche Entwicklung des Rostocker Seehafens.

Der Oberbürgermeister der Hansestadt Rostock, Roland Methling, und das Land Mecklenburg-Vorpommern, vertreten durch Energieminister Christian Pegel, haben gemeinsame Positionen zu Fragen wie Gewinnausschüttung und Besetzungsverfahren künftiger Geschäftsführer bestimmt.

„Der Oberbürgermeister und ich wollen uns auch künftig gern gemeinsam für die gute Entwicklung des Seehafens engagieren. Von den Arbeitsplätzen im Seehafen und der Bedeutung des Hafens für das Land profitieren Hansestadt und Land gleichermaßen. In einem vertrauensvollen Gespräch konnten gestern in Begleitung des gerichtlichen Mediators wichtige Fragen auf einen erfolgreichen Weg gebracht werden, so beispielweise zur Gewinnausschüttung und zur Geschäftsführerbestellung“, so Energieminister Christian Pegel.

Beide Gesellschafter wollen den HERO-Gesellschaftsvertrag dahingehend ergänzen, dass nach der Satzung künftig Entscheidungen in der Gesellschafterversammlung einstimmig zu treffen sind und so die gemeinsame Verantwortung verdeutlichen. Die Gewinne 2012 und 2013 sollen zur Stärkung des HERO-Eigenkapitals im Unternehmen verbleiben. Zudem wird nicht die Hansestadt Rostock als Gesellschafterin, sondern die HERO als Nutznießerin dieser Investitionen selbst die aktuell erforderlichen Instandhaltungsmaßnahmen sowie den Neubau der Anlagen in Warnemünde für die Kreuzschifffahrt tragen. Zu guter Letzt wird die HERO künftig zwei Geschäftsführer haben. Die Personalfindung werden die Gesellschafter einvernehmlich untereinander abstimmen.

Oberbürgermeister Methling: „Mit dem Mediationsergebnis ist der Weg frei für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen dem Energieministerium und der Hansestadt Rostock als Gesellschafter der HERO.“

Oberbürgermeister Methling und Energieminister Pegel wollen regelmäßig über offene Fragen sprechen. Beide erklärten, dass die anhängigen Prozesse beendet seien und es nun darauf ankommt, gemeinsam die erfolgreiche Entwicklung des Seehafens weiter voran zu bringen.

Quelle: Hansestadt Rostock, Pressestelle

Schlagwörter: Seehafen (142)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.