Preisträgerlesung mit Hanns Zischler

Preis der Literaturhäuser 2013 am 21. Mai im Festsaal des Rathauses

Hanns Zischler (Foto: Jennifer Fey)
Hanns Zischler (Foto: Jennifer Fey)

Alljährlich wird der Preis der Literaturhäuser an eine Schriftstellerin oder einen Schriftsteller verliehen, die oder der es vermag, das Literaturhaus-Publikum auf besondere Weise für die Literatur zu begeistern.

Der Preis der Literaturhäuser besteht aus einer Lesereise durch alle im Netzwerk zusammengeschlossenen Literaturhäuser und ist mit € 11.000,– dotiert. Im Netzwerk sind elf Literaturhäuser aus Österreich, der Schweiz und Deutschland vertreten: Basel, Berlin, Graz, Hamburg, Köln, Leipzig, München, Rostock, Salzburg, Stuttgart und Zürich.

Hanns Zischler ist nicht nur einer der meistbeschäftigten Schauspieler Deutschlands, er ist auch Dramaturg, Regisseur, Hörspielsprecher, Fotograf, Übersetzer, Essayist, Verleger, Spaziergänger und Träger des Bundesverdienstkreuzes – und nicht zuletzt ein begnadeter Schriftsteller.

Hanns Zischler zeigt dem Literaturhaus-Publikum „wie anders sich Literatur anhört, wenn der Lesende bis ins kleinste Detail mit dem Inhalt dessen vertraut ist, das er ja „nur“ durch seine Stimme zum Sprechen bringen müsste. Aber er hat auch über Literatur, über Schriftsteller, Dichter und Filme so gesprochen, wie es einer tut, der von seinen alltäglichen Leidenschaften spricht…

Hanns Zischler versteht es mit seinen kulturhistorischen Büchern in vorzüglicher Weise, konzentriert, ruhig, extrem kenntnisreich und in anschaulicher Prosa Sachverhalte darzustellen, deren komplexe Natur er sich in akribischer Forschungstätigkeit angeeignet hat (u.a. „Kafka geht ins Kino“)… In seinem neuesten Buch „Berlin ist zu groß für Berlin“, einer Text-Bild-Essay-Collage, hat Hanns Zischler der im Selbstlob verstiegenen Stadt ihre verborgene und verdrängte Topographie ins Gedächtnis gerufen.“ – so die Begründung der Jury des Netzwerks der Literaturhäuser „literaturhaus.net“.

Ein Projekt des Netzwerks der Literaturhäuser „literaturhaus.net“ mit dem Kulturpartner „arte“. Der Auftritt des Preisträgers in Rostock ist eine Kooperation des Literaturhauses Rostock mit der Hansestadt Rostock.

  • Di 21. Mai 2013, 20.00 Uhr, Festsaal des Rostocker Rathauses (Neuer Markt 1), Eintritt: 6,00 € / 4,00 € (ermäßigt für Schüler, Studierende und Mitglieder im Literaturhaus Rostock e.V.)

Quelle: Literaturhaus Rostock

Schlagwörter: Lesung (144)Literaturhaus (90)Rathaus (91)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.