Der Rostocker Weihnachtsmarkt 2011 ist eröffnet

Weihnachtsmann und sein Gefolge läuten die Weihnachtszeit ein

27. November 2011, von
Jörg Vogt, Roland Methling, die Eisprinzessin, der Weihnachtsmann und Karina Jens
Jörg Vogt, Roland Methling, die Eisprinzessin, der Weihnachtsmann und Karina Jens

Stille Nacht, heilige Nacht sieht anders aus. Denn der größte Weihnachtsmarkt Norddeutschlands erwartet auch in diesem Jahr wieder über eine Million Besucher. Und auch wenn schon seit Donnerstag Karussell gefahren, Spanferkel gegessen und Glühwein getrunken werden kann, fand die offizielle Eröffnung erst am Samstag, einen Tag vor dem ersten Advent statt. Und wie immer kam für so einen wichtigen Termin nur eine Person in Frage: der Weihnachtsmann höchstpersönlich.

Die Postkutsche in der Langen Straße
Die Postkutsche in der Langen Straße

Es war 14:06 Uhr, als auf der Warnow endlich das Segel eines Schiffes erschien. Um den Anwesenden die Wartezeit bis zur Ankunft zu verkürzen, spielte ein Swing-Blasquartett fröhliche Weihnachtslieder am Anlegeplatz im Stadthafen. Etwas später war es dann endlich soweit. Der Gaffelschoner „Albert Johannes“ legte an. Viele aufgeregte Kinder mit glitzernden Augen begrüßten fröhlich den Weihnachtsmann und sein Gefolge. Obwohl ein Junge richtig anmerkte, dass heute ja eigentlich noch gar nicht der 24. Dezember sei. Daher hatte der alte Mann auch nur Süßigkeiten und noch nicht die richtigen Geschenke dabei.

Die Ankunft der "Albert Johannes"
Die Ankunft der "Albert Johannes"

Das Gefolge bestand in diesem Jahr aus Räuberlehrling Immerklug, Märchenkobold Krummbein, Neuzugang Ronja Räubertochter, dem Gestiefelten Kater, der Eisprinzessin und dem Märchenkoch Pfannenaugust Löffelstiel. Einigen aufmerksamen Weihnachtsmarktfans war das Fehlen der Märchentante aufgefallen. Der Gestiefelte Kater erklärte dazu: „Die Märchentante ist krank, wird aber bald wieder gesund!“

Am Hafen warteten bei angenehmen 10 Grad schon Bürgerschaftspräsidentin Karina Jens, Oberbürgermeister Roland Methling und der Geschäftsführer der Großmarkt Rostock GmbH Jörg Vogt. Nachdem sich der Weihnachtsmann und sein Gefolge von Kindern umringt geduldig den neugieren Blicken und Fragen stellten, bestieg die Truppe um den Weißbärtigen das diesjährige Gefährt. Nachdem in den vergangenen Jahren unter anderem schon ein Rentierschlitten, eine Feuerwehr und Cabrio-Karossen zum Einsatz kamen, war es in diesem Jahr eine Postkutsche, die von vier stolzen Stuten gezogen wurde.

Christian, Elisa, Clara, Sarah, Yvonne und Anna Gillot
Christian, Elisa, Clara, Sarah, Yvonne und Anna Gillot

In der Langen Straße, im Schatten der Marienkirche warteten schon viele Menschen auf die Ankunft der Festgesellschaft, die sich um einige Minuten verzögerte. Unter ihnen auch Familie Gillot aus Rostock. Für Vater Christian, Mutter Yvonne und die Töchter Anna, Clara und Elisa, sowie Cousine Sarah ist das schon seit vielen Jahren ein fester Termin. Natürlich haben die sechs auch schon den Weihnachtsmarkt inspiziert. Die 10-jährige Clara findet es schön, dass für große und kleine Kinder was geboten wird. Schwester Elisa erzählt, dass sie sich eine Murmelbahn und Spiele zu Weihnachten wünscht. Eine Murmelbahn möchte auch Clara. Außerdem sagt sie aber: „Am meisten wünsche ich mir natürlich, dass die Familie zusammen ist.“

Nach der Ankunft in der Langen Straße geht die Weihnachtsmannmannschaft zu Fuß weiter. Von unzähligen Fotografen, aber auch Kindern begleitet, bahnen sie sich einen Weg durch die gefüllte Kröpeliner Straße bis hin zur Märchenbühne. Auf die Riesenradfahrt wurde in diesem Jahr, vermutlich aus Zeitgründen, verzichtet.

Ronja Räubertochter, die Eisprinzessin und der Weihnachtsmann an Bord der "Albert Johannes"
Ronja Räubertochter, die Eisprinzessin und der Weihnachtsmann an Bord der "Albert Johannes"

Vor der Märchenbühne war dichtes Gedränge. Leider standen auch in diesem Jahr wieder viele Erwachsene dabei und Eltern mit Kindern auf den Schultern, sodass gerade hinten die Sicht sehr schlecht war. Nichtsdestotrotz war die Stimmung super, als dann alle, begleitet von lauten: „Weihnachtsmann! Weihnachtsmann!“ Rufen, die Bühne betraten. Und bevor der Riesenstollen angeschnitten und somit der diesjährige Weihnachtsmarkt offiziell eröffnet wurde, erklärte der Weihnachtsmann noch die Verspätung: „Es war Verkehr auf der Warnow, dann gerieten wir in einen Sturm, der Kapitän hat sich nach Warnemünde verfahren, dann haben wir den Oberbürgermeister verloren und als ihr wir ihn wieder gefunden hatten, haben wir Karina Jens verloren. Ich bin fix und fertig.“

Der "Harte Kern" aus Althof
Der "Harte Kern" aus Althof

Dass die feierliche Eröffnung nicht nur ein Pflichttermin für Rostocker ist, zeigt der selbst ernannte „Harte Kern“ aus Althof. Mit 50 Personen kamen die Dorfbewohner in diesem Jahr zum Neuen Markt. „Wir sind alle Jahre wieder hier“, sagte eine Althoferin. Vor der Ankunft gab es schon eine gemeinsame Riesenradfahrt und natürlich durfte auch ein Glühwein nicht fehlen. Auch der 6-jährige Lukas war schon im letzten Jahr dabei. Er wird seinen Wunschzettel per Post schicken. Nach dem diesjährigen Weihnachtsmärchen „Zauberweihnachtsgeschenkewunschmaschine“, das nach dem Stollenanschnitt uraufgeführt wurde, wollte sich die Gruppe noch den Märchenwald anschauen.

Bis zum 22. Dezember steht die Innenstadt nun also wieder ganz im Zeichen des Weihnachtsmarktes. Das bedeutet nicht nur Grog, gebrannte Mandeln und blinkende Rentiernasen, sondern zwangsläufig auch überfüllte Straßenbahnen und Stress. Aber auch das gehört ja irgendwie zur besinnlichen Weihnachtszeit dazu.

Noch einige Impressionen von der Weihnachtsmarkteröffnung

Schlagwörter: Innenstadt (154)Roland Methling (53)Weihnachtsmann (22)Weihnachtsmarkt (64)

Das könnte dich auch interessieren:

1 Kommentar

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.