15. Internationaler DLRG-Cup 2011 am Warnemünder Strand

Deutsches Team verteidigt 1. Platz – Julia Schatz und Shannon Eckstein waren die schnellsten Rettungsschwimmer am Wochenende

17. Juli 2011, von
Start beim DLRG-Cup 2011 in Warnemünde
Start beim DLRG-Cup 2011 in Warnemünde

Nanu, was war denn das gestern? Ein Sommertag mit strahlendem Sonnenschein, warmen Temperaturen und ohne Regen? Das muss ausgenutzt werden, also Badesachen eingepackt und nichts wie hin zum Strand. Aber Vorsicht, vor lauter Übermut nicht im Wasser ertrinken. In Notsituationen helfen glücklicherweise Rettungsschwimmer. In Rostock gibt es dafür die Wasserwacht. Aber auch die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) überwacht viele Strände und Badestellen an der Küste und den Binnenseen.

41 Mannschaften aus den DLRG-Ortsverbänden Deutschlands, acht Nationalteams aus Europa und ein Australier waren in den letzten beiden Tagen nach Warnemünde gekommen, um beim 15. Internationalen DLRG-Cup ihre Kräfte im Rettungsschwimmen zu messen.

In fünf Einzeldisziplinen und drei Staffeldisziplinen wurden die Schnellsten ermittelt. Dabei kam es nicht nur auf kraftvolles Schwimmen an. Wer vorn dabei sein wollte, musste auch schnell laufen und paddeln können.

Rostocker Rettungsschwimmer-Team: Bengt Behrens, Oliver Rieckhoff, Daniel Wilke und Jannis Dammann
Rostocker Rettungsschwimmer-Team: Bengt Behrens, Oliver Rieckhoff, Daniel Wilke und Jannis Dammann

Für das Rostocker Team lief es nicht ganz so wie erwünscht. „Dieses Jahr sind wir viel, viel schlechter als wir gedacht hätten“, zeigen sich die vier Sportler etwas zerknirscht über die Teamwertung vor dem letzten Staffelrennen des Turniers. Hier müssen sie ohne ihren Teamkollegen Björn Fähnle auskommen, der auch für das Deutsche Nationalteam startet. Dafür sind sie mit den Einzelplatzierungen zufrieden. So musste sich Daniel Wilke beim Ski Race am Freitag nur ganz knapp Shannon Eckstein aus Australien geschlagen geben.

Oceanman Shannon Eckstein
Oceanman Shannon Eckstein

Der Profisportler wurde seiner Favoritenrolle gerecht und schwamm auch seinen Herausforderern beim Oceanman-Triathlon locker davon. Als einziger Australier konnte er beim DLRG-Cup genügend Punkte für den siebten Platz in der Nationenwertung sammeln.

Die Bedingungen schätzen die Rostocker Rettungsschwimmer als „heute gut, gestern schlecht vom Wetter her“ und aus sportlicher Sicht genau umgekehrt ein. „Wir mögen es, wenn Wellen sind, da wir hier immer mit Wellen trainieren“, sagt Bengt Behrens und verspricht sich gegenüber den vielen anderen Mannschaften aus dem Binnenland einen Heimvorteil.

Oceanwoman Julia Schatz
Oceanwoman Julia Schatz

Aber Wellen mag auch Binnenländerin Julia Schatz. Die 25-jährige Berlinerin studiert Sport in Köln, tritt aber neben der deutschen Nationalmannschaft auch für den Halle-Saalekreis beim DLRG-Cup an und das ausgesprochen erfolgreich.

Gleich in mehreren Disziplinen erkämpfte sie sich Medaillenplätze. Auch die Königsdisziplin den Triathlon „Oceanwoman“ konnte sie mit deutlichem Vorsprung für sich entscheiden. Damit führt sie auch die Einzelwertung der Damen an, gefolgt von Mannschaftskollegin Aline Hundt und der Dänin Caroline Kleemann auf den Plätzen zwei und drei.

Das Belgische Team war das schnellste beim Rescue-Tube-Rescue-Race
Das Belgische Team war das schnellste beim Rescue-Tube-Rescue-Race

„Es hat wirklich Spaß gemacht“, strahlt die glückliche Gewinnerin. „Wir hatten gestern ja viel Regen und auch Wellen, was mir persönlich ja am meisten Spaß macht. Heute dafür etwas weniger, aber die Bedingungen hier in Warnemünde sind einfach herrlich.“

Das erfolgreichste Team in der Gesamtnationenwertung war, wie im letzten Jahr, das Deutsche Nationalteam, vor dem niederländischen und dänischen Nationalteam. Die Rostocker Mannschaft errang den fünften Platz bei der Mannschaftswertung der DLRG-Gruppen.

Hier die Ergebnisse und eine Fotogalerie vom zweiten Turniertag:

Beach Flags Women
1. Platz Lindahl, Kristina (Schweden)
2. Platz Kröhler, Alena (DLRG Nieder-Olm / Wörrstadt)
3. Platz Riehm, Alina (DLRG Pohlheim)

Beach Flags Men
1. Platz Hendriks, Robert (Niederlande)
2. Platz Kappler, Benjamin (DLRG Luckenwalde)
3. Platz Tortosa, Frederic (Schweiz)

Board Race Women
1. Platz Schatz, Julia (Deutschland)
2. Platz Kleemann, Caroline (Dänemark)
3. Platz Peeters, Marianka (Niederlande)

Board Race Men
1. Platz Eckstein, Shannon (Australien)
2. Platz Roggenland, Daniel (Deutschland)
3. Platz Ertel, Christian (DLRG Stralsund)

Rescue Tube Rescue Women
1. Platz Deutschland
2. Platz DLRG Region Uetersen
3. Platz Niederlande

Rescue Tube Rescue Men
1. Platz Deutschland
2. Platz DLRG Stralsund
3. Platz DLRG Region Uetersen

Oceanwomen
1. Platz Schatz, Julia (Deutschland)
2. Platz Hundt, Aline (Deutschland)
3. Platz Kleemann, Caroline (Dänemark)

Oceanmen
1. Platz Eckstein, Shannon (Australien)
2. Platz Loosen, David (Deutschland)
3. Platz Hassemeier, Marcel (Deutschland)

Oceanwomen Relay
1. Platz Deutschland
2. Platz Dänemark
3. Platz Niederlande

Oceanmen Relay
1. Platz Deutschland
2. Platz DLRG Halle-Saale
3. Platz DLRG Rostock

Alle Ergebnisse und das komplette Gesamtergebnis auf der Website der DLRG.

Fotos vom 15. Internationalen DLRG-Cup 2011 in Warnemünde:

Schlagwörter: DLRG (9)Rettung (8)Strand (134)Warnemünde (807)Wassersport (67)

Das könnte dich auch interessieren:

1 Kommentar

  • Tobias sagt:

    „Viel, viel schlechter als letztes Jahr..“ die jungs sind viel zu bescheiden. Zu viert den fünften Platz zu belegen ist eine Spitzen-Leistung, immerhin dürfen bis 8 Frauen und Männer in einer Mannschaft sein und Punkte sammeln.
    Im letzten Wettkampf, der Ocean-Man Staffel, haben sie dann auch noch den 3. Platz belegt! Gratulation DLRG Rostock!

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.

2 Pings