17. Mittsommernachtssportfest der Uni Rostock

Von Fußball bis Capoeira – Sport satt an der Rostocker Universität

22. Juni 2010, von

Volleyballturnier beim Mittsommernachtssportfest der Uni Rostock Bereits zum 17. Mal fand gestern Nachmittag das Mittsommernachtssportfest des Hochschulsports statt. Austragungsort waren die Sportanlagen der Universität Rostock am Waldessaum.

Am längsten Tag des Jahres konnten sich die Sportler in zahlreichen Wettbewerben messen, Interessierte an Schnupperkursen teilnehmen oder Gäste auch einfach nur das Rahmenprogramm bei einem kühlen Bier und einer Bratwurst genießen.

Team Schlaaaand - Sieger im Beachvolleyball Das Wetter spielte jedenfalls bestens mit. Kein Wölkchen war am Himmel zu sehen, als die Wettbewerbe starteten. Beste Voraussetzungen also für ein gelungenes Sportfest. Und so grätschten, baggerten, ruderten und liefen die Sportler was das Zeug hielt.

Mannschaftswettbewerbe wurden im Fußball, Rasenhandball und Beachvolleyball ausgetragen. Zudem gab es ein Tennisturnier und eine Ruderregatta, bei der auf einer Strecke von etwa 300 Metern sieben verschiedene Rennen im Einer und Doppelvierer durchgeführt wurden.

Damit jedoch noch nicht genug, auch ein Triathlon wurde ausgetragen. Dieser startete in Papendorf am See, wo vor Kurzem bereits der 7. Papendorfer Triathlon ausgetragen wurde. Nach zwei Runden Schwimmen im See, ging es dann mit dem Fahrrad über 28 km von Pölchow, Benitz und Zinsendorf zu den Sportanlagen am Waldessaum. Dort wartete noch eine Laufstrecke über 5 km auf die Triathleten.

Wiebecke Franke Wem ein ganzer Triathlon zu viel war, der konnte auch am traditionellen Spendenlauf teilnehmen und damit gleich noch etwas für einen guten Zweck tun. Die Aktion stand in diesem Jahr unter dem Motto „Kids mit Handicap? Sport mit Herz!“.

Über einen Zeitraum von 60 Minuten gab es für jede gelaufene Runde auf der 1.2 km langen Strecke vom Hochschulsport, mit Unterstützung von der Techniker Krankenkasse, einen Euro für das Herbstspiel und Sportfest für Kinder und Jugendliche mit Handicap.

Die jüngste Teilnehmerin, Wiebecke Franke, legte im Walking mit ihren gerade einmal drei Jahren ganze drei Runden zurück. Am Ende kamen dank dem Einsatz der Läufer und Walker stolze 757 Euro zusammen.

Mittsommernachtssportfest der Uni Rostock: AikidoNeben den vielen Wettbewerben wurde auch die Möglichkeit geboten, in neue Sportarten hineinzuschnuppern. Die gebotene Palette reichte von Pilates über Golf bis hin zu Schwertfechten. Die Studentin Kathrin Biese versuchte sich beispielsweise im Golf, auch wenn sie nach eigener Aussage in Zukunft trotz ordentlicher Trefferquote dann doch lieber beim Triathlon bleiben möchte.

Auch eine Reihe von Vorführungen gab es zu bewundern. Die Traditionelle Aikido-Schule Rostock e.V. gab zum Beispiel einen Einblick in die Welt der japanischen Kampfkunst. Aikido steht für „der Weg der Harmonie mit geistiger Kraft“.

Capoeira Vorführung Von Japan ging es anschließend nach Südamerika, denn es war Zeit für die Aufführung des Capoeira Kurses. Capoeira verbindet afro-brasilianische Kampfkunst mit einem musikalischen Rahmen. Dargeboten wurde ein sogenanntes freies Spiel, was bedeutet, dass die Bewegungen spontan ausgeführt werden und nicht vorher choreographiert wurden.

Den Tänzern wird dabei ein Höchstmaß an Konzentration und Koordination abverlangt, um sich nicht gegenseitig zu treffen, was das freie Spiel zu einer besonders anspruchsvollen Disziplin macht.

Princess of Dance Die letzte Vorführung stammte schließlich von Princess of Dance, die mit ihrer Choreographie „Casino“ das Publikum begeisterten.

Princess of Dance ist eine Tanzgruppe aus dem Bereich Showdance, die verschiedene Stile wie Modern Dance oder auch Ballet miteinander kombiniert und ihre Choreographien in aufwändigen themenbezogenen Kostümen bei Veranstaltungen und Turnieren präsentiert.

Schwertfechten Nach so viel Sport war es an der Zeit den Abend ausklingen zu lassen, was mit dem traditionellen Entzünden des Mittsommernachtsfeuers eingeleitet wurde. Der eine oder andere wird an diesem Tag sicherlich Lust bekommen haben, eine der vorgestellten Sportarten auszuprobieren oder einfach auch nur selbst mal wieder Sport zu machen, um für das 18. Mittsommernachtssportfest im nächsten Jahr fit zu sein.

So lange muss man auf den nächsten Auftritt von Princess of Dance übrigens nicht warten, denn die Tanzgruppe wird im Rahmen der Hanse Sail bereits am 5. August wieder auftreten.

Schlagwörter: Mittsommernacht (2)Spendenlauf (3)Sport (1025)Studenten (143)Universität Rostock (341)Volleyball (8)Wassersport (69)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.