7. Papendorfer Triathlon 2010

Schwimmen, Laufen und Rad fahren in Papendorf

5. Juni 2010, von

Varta-Repräsentant Daniel Selim „Noch lebe ich“, so die Aussage von Varta-Repräsentant Daniel Selim kurz vor dem Start der Männer beim 7. Papendorfer Triathlon. „Ankommen hat oberste Priorität“, ergänzte Selim, der zum ersten Mal einen Triathlon absolvierte. Mit seinem Start reihte er sich in die Tradition der Varta-Repräsentanten der letzten Jahre ein, die ebenfalls selbst am Triathlon in Papendorf teilgenommen hatten.

Das sportliche Ereignis war Teil der Varta TriEnergy Tour 2010, die in insgesamt elf Städten in ganz Deutschland Halt macht, so in Bremen, Berlin oder Freiburg.

Im Rahmen der Tour wird Breitensport für die ganze Familie geboten, wobei der Spaß am Sport im Vordergrund steht.

Schwimmer beim Papendorfer Triathlon Heino Grewe-Ibert verkündete dazu passend das Motto des Triathlons: „Menschen stärken und junge Menschen für den Sport begeistern.“

Organisiert wird die Tour gemeinsam von Varta und der Deutschen Triathlonunion (DTU). Verantwortlich für die Veranstaltung in Papendorf zeichnete sich der Triathlonclub FIKO Rostock.

Am Leben blieben zum Glück alle der teilnehmenden Sportler an diesem Samstag. Bei strahlendem Sonnenschein begaben sich etwa 400 Teilnehmer auf die Strecke, um zu schwimmen, Fahrrad zu fahren und zu laufen.

Papendorfs Bürgermeister Klaus Zeplien„Petrus spielt ja hervorragend mit“, freute sich auch Papendorfs Bürgermeister Klaus Zeplien. Zeplien betonte zudem, dass es sich beim Triathlon um einen sehr anspruchsvollen Sport handelt, sowohl für die Athleten, als auch für die Organisatoren. In diesem Sinne bedankte er sich bei allen Sportlern und Helfern, die zum Gelingen des Ereignisses beigetragen haben.

Am Vormittag gingen zunächst die Schüler und Jugendgruppen an den Start. Insgesamt handelte es sich um 52 Nachwuchssportler, so viele wie noch nie. Das Schwimmen wurde in diesen Altersklassen allerdings aus Sicherheitsgründen abgesagt, da das Wasser im See in den Tagen zuvor nur 12°C betragen hatte. Für einen Start sind mindestens 14°C Voraussetzung.

Jette Struck bei der SiegerehrungUnter den jüngsten Teilnehmern (6 und 7 Jahre) konnten sich Jette Struck bei den Mädchen und Carlos Schenk bei den Jungen durchsetzen. Beide starteten für das Endurance Team Neubrandenburg, Carlos war vor Kurzem auch schon beim Swim & Run erfolgreich.

Bei den acht- und neunjährigen Sportlern, die 2,5 km Fahrrad fuhren und 400 m liefen, gewannen Stine Hinrichs vom SC Neubrandenburg und Jonas Mier vom SC Empor Rostock 2000.

Die Schüler der Gruppe B (10 und 11 Jahre) absolvierten bereits 5 km auf dem Fahrrad und 1 km laufend. Dort setzten sich jeweils Anna-Lena Stirnemann und Louis Schenk, beide vom SC Neubrandenburg, durch.

Papendorfer Triathlon, Start der Schülergruppe A und Jugendgruppe B Unter den Schülern der Altersklasse 12/13 und den Jugendlichen mit 14 und 15 Jahren ging es um die Landesmeisterschaft. Bei den Schülern sicherten sich Maik Waldow und Lena Meißner den ersten Platz (beide SC Neubrandenburg).

Max Hübner beim Zieleinlauf Bei den Jugendlichen siegte Max Hübner in einer Zeit von 33 Minuten und 42 Sekunden vor Johannes Schmitz und Paul Schnee, alle drei vom SC Neubrandenburg. Bei den Mädchen gewann Jenny Hildebrandt (SC Neubrandenburg) in 35 Minuten und 26 Sekunden vor Luise Grambow (SC Neubrandenburg) und Lisa-Sophie Sturm (Tangermünder LV 94) durch.

Radfahrer beim Papendorfer Triathlon Am Nachmittag erfolgte dann der Start der Staffeln und des Jedermann-Triathlons. Als Erstes stand das Schwimmen im Papendorfer See über eine Distanz von 650 m auf dem Programm.

Dabei begaben sich neben den Staffelteilnehmern, zunächst noch die Frauen und Männer über 40 ins Wasser. Der Triathlon der Männer unter 40 startete gut eine Stunde später in einer zweiten Welle.

Moderator Stephan Klein Nach dem Schwimmen folgten 20 km auf dem Fahrrad und 5 km Laufen. Bei den Familienstaffeln, die in einer getrennten Wertung starteten, wurde jede Disziplin von einem anderen Familienmitglied zurückgelegt.

Moderator Stephan Klein kommentierte unermüdlich die verschiedenen Wettbewerbe und sorgte damit zusätzlich für Stimmung am Streckenrand.

Für das leibliche Wohl der Zuschauer und Sportler war ebenfalls bestens gesorgt. Doch mit dem Ende des sportlichen Teils sollte noch lange nicht Schluss sein in Papendorf – im Anschluss wurde auf dem Marktplatz noch gegrillt und gefeiert.

Fans beim Papendorfer Triathlon„Hier stimmt das Netzwerk“, meinte Heino Grewe-Ibert von der DTU und so dürfte dem 8. Papendorfer Triathlon im nächsten Jahr nichts im Wege stehen.

Neue Gesichter sind dann sicher gerne gesehen, vielleicht bist du ja eins davon.

Schlagwörter: Laufen (67)Papendorf (7)Rad fahren (47)Schwimmen (21)Sport (1025)Triathlon (9)

Das könnte dich auch interessieren:

1 Kommentar

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.