Talkrunde zum Hafenservice für die Kreuzschifffahrt

212. Hafenstammtisch: Werden die „weißen Ladys“ immer anspruchsvoller?

Kreuzfahrtschiff AIDAblu vor Warnemünde
Kreuzfahrtschiff AIDAblu vor Warnemünde

Dieser, sowie weiteren Fragen und Tendenzen widmet sich der 212. Hafenstammtisch am 16. September um 19:00 Uhr auf einem Passagierschiff der Reederei Schütt (Liegeplatz Neuer Strom, Warnemünde).

Weltweit werden Kreuzfahrtschiffe immer größer und damit zu schwimmenden Hotelkomplexen. Ihr Energieverbrauch wird höher und die Anforderungen an die Häfen zur Ver- und Entsorgung der Giganten steigen ebenfalls.

Ist es möglich, Kreuzliner, die den Strombedarf einer Kleinstadt haben, mit Energie von Land zu versorgen? Sind unsere Stromnetze für diese Mengen mit plötzlichen Spitzen ausgelegt? Sind die Häfen auf die Bereitstellung von Frischwasser und Abnahme von Müll ausreichend vorbereitet oder ist es günstiger, Abfallbeseitigungs- oder Verbrennungsanlagen der Schiffe zu nutzen? Ist die Umweltbilanz an Bord besser, als die der Anlagen an Land? Wie stellt sich der Hafen Rostock derartigen Anforderungen?

Es moderiert der Journalist Horst Marx.

Die Podiumsgäste sind:

  • Christian Hardt, Unternehmenskommunikation und Kreuzschifffahrt, Hafen-Entwicklungsgesellschaft Rostock,
  • Kapitän Gisbert Ruhnke, Hafenkapitän, Hafen- und Seemannsamt der Hansestadt Rostock
  • Dipl. Ing. Detlef Junge, Vorsitzender des Vereins der Schiffsingenieure zu Rostock e.V.
  • Matthias Fromm, Direktor der Tourismuszentrale Rostock & Warnemünde

Ab 18:30 Uhr tritt der Shantychor „De Klaashahns“ auf.

Die Veranstaltung ist eintrittsfrei.

Quelle: Büro Hanse Sail Rostock

Schlagwörter: Energie (26)Hafen (34)Kreuzfahrtschiff (171)Kreuzfahrtterminal (69)Umwelt (124)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.