Dr. Klaus Onnasch: „Trauern mit Leib und Seele“

Am 7. März stellt Dr. Klaus Onnasch in der Universitätsbuchhandlung Weiland sein Buch „Trauern mit Leib und Seele“ vor

Dr. Klaus Onnasch stellt am 7. März 2012 sein Buch „Trauern mit Leib und Seele“ in der Rostocker Universitätsbuchhandlung Weiland vor
Dr. Klaus Onnasch stellt am 7. März 2012 sein Buch „Trauern mit Leib und Seele“ in der Rostocker Universitätsbuchhandlung Weiland vor

Das Buch ist das erste Trauerbegleitungsbuch, das die Erkenntnisse der aktuellen neurobiologischen Forschung nutzt, um den Ausnahmezustand von Körper und Psyche in dieser Situation allgemeinverständlich zu beschreiben. Aus dem Wissen über diese Vorgänge leiten die Autoren zahlreiche, in der Praxis bewährte Umgangsmöglichkeiten ab.

Das Buch versteht sich als Orientierungshilfe für die schwere Zeit der Trauer: Die Trauer beim Verlust eines nahen Menschen drückt sich bei vielen in einem tiefgehenden leib-seelischen Schmerz aus. Trauernde verstehen sich in ihren widersprüchlichen Emotionen oft nicht mehr; gleichzeitig reagiert der Körper meist mit verschiedenen Symptomen und mit Schmerzen.

Das Buch überträgt die Erkenntnisse der Neurowissenschaften erstmals auf Trauerprozesse und vermittelt diese allgemeinverständlich. Es vertritt einen ganzheitlichen Ansatz: Trauer betrifft Körper und Psyche. Die Autoren bringen ihre Erfahrungen aus mehr als 30 Jahren Trauerbegleitung ein: Sie geben Anregungen, den eigenen Weg durch die Trauer zu gehen.

Zielgruppe:
– Trauernde – Männer und Frauen
– Alle, die Trauernde begleiten
– Alle, denen in der beruflichen Praxis Trauernde begegnen: Ärztinnen und Ärzte, PsychotherapeutInnen, Seelsorger und Seelsorgerinnen.

Dr. Klaus Onnasch, Pastor im Ruhestand (Kronshagen), Aus- und Fortbildung in Klinischer Seelsorge sowie Bibliodrama/Psychodrama; seit 1977 in der Trauerbegleitung tätig.

Universitätsbuchhandlung Weiland, 07.03.2012 20:15 Uhr
Eintritt: 7,00 Euro / erm. 5,00 Euro

Diese Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit dem ökumenischen Trauernetzwerk Rostock statt.

Quelle: Universitätsbuchhandlung Weiland

Schlagwörter: Literatur (189)Tod (5)Trauer (1)Weiland (43)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.