Parking Day - Autofreier Klimaaktionstag 2013

„Straße frei! – Freiräume. Einsichten. Visionen.“ Mut zur (PARK)Lücke am 15. September in der Langen Straße

Parking Day 2013 in der Langen Straße
Parking Day 2013 in der Langen Straße

Nach dem großen Erfolg des ersten autofreien Klima-Aktionstages im Jahr 2012 und der überaus positiven Resonanz gibt es 2013 eine Neuauflage.

Unter dem Motto „Straße frei! – Freiräume. Einsichten. Visionen.“ wird die Lange Straße am 15. September 2013 wieder zu einer autofreien bunten Bürgerinnen- und Bürgermeile. Wie im vergangenen Jahr können die gesamte Straße und die Parktaschen an diesem Tag von Vereinen, Verbänden, Kultur- und Sportfreunden wieder als Aktionsraum genutzt werden.

Der Rostocker Agenda 21-Arbeitskreis „Klimaschutz und Mobilität“ ist wiederum als Organisator und Mitmacher am Klima-Aktionstag beteiligt.

Die Deutsche Bahn AG erläutert beispielsweise die Funktionsweise des Car-Sharings und die Handhabung der Leihfahrräder „Call-a-Bike“. Am Stand der DB Regio Nordost wird außerdem rund um das Fahren mit der Bahn sowie zu den Nahverkehrsangeboten wie dem Mecklenburg-Vorpommern-Ticket informiert, das bei Verlosungen auch zu gewinnen ist. Des Weiteren wartet vor allem für kleinen Besucherinnen und Besucher die mit 120 Quadratmetern größte begehbare Spielzeugeisenbahn des Landes. Der Allgemeine Deutsche Fahrrad Club (ADFC), Regionalverband Rostock e.V., wird in Zusammenarbeit mit dem ADFC-Landesverband unterschiedliche Fahrräder sowie Anhänger für Testfahrten anbieten und über die Möglichkeiten des Einkaufens mit dem Rad innerhalb der Stadt informieren. Die Rostocker Straßenbahn AG wird wieder ihre legendären Traditionsbahnen fahren lassen. Informationen zur Mitnahme des Fahrrads in den öffentlichen Verkehrsmitteln und der Bahn, „Park & Ride“ u. a. werden ebenfalls angeboten und erläutert. Zum Mitmachen und Ausprobieren laden zudem Pedelecs, Lastenfahrräder, Spaßräder und Segways ein.

Der zweite autofreie Klima-Aktionstag soll auch im Jahr 2013 wieder viele Menschen aus der Hansestadt Rostock und aus den angrenzenden Landkreisen anziehen und motivieren, selbst umweltfreundlich mobil zu werden – sei es auf dem Weg zur Arbeit, zum Einkaufen oder in der Freizeit.

Der Aktionstag beginnt 13 Uhr mit einer offiziellen Eröffnung auf der Bühne und endet 17 Uhr. Projekte zur nachhaltigen Mobilität und Akteure des Tages, sowie das DB Regio Nordost Schulprojekt „Klasse unterwegs“ werden vorgestellt. Für musikalische Unterhaltung wird wieder eine Rostocker Schülerband sorgen. Einen der Höhepunkte bildet die Auszeichnung der besten Rostocker Stadtradlerinnen und Stadtradler, die sich von August bis September 2013 an der Klimabündnis-Kampagne „Stadtradeln“ beteiligen und das Vorjahresergebnis von knapp 188.000 Kilometern toppen wollen.

Ein Höhepunkt war im vergangenen Jahr der erste Rostocker Park(ing)-Day. Dieser wird ebenfalls wieder stattfinden. Der zusätzliche Aktionsraum in den Parktaschen kann von interessierten Rostockerinnen und Rostockern individuell und klimafreundlich gestaltet werden. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Einzige Ausnahme bildet eine kommerzielle Nutzung der Parktaschen, die im Rahmen des Park(ing) Day nicht vorgesehen ist. Im vergangenen Jahr beteiligten sich am ersten

Park(ing) Day beispielsweise Kunstvereine mit Mitmachangeboten, Spinnerinnen aus Retschow, die ihr Handwerk vorführten, lokale Vereine mit Umweltbildungsangeboten, mobile Gärten und Fahrradwerkstätten, Nachbarschaftstreffen sowie gastronomisch-faire Köstlichkeiten zum Probieren. Auch in diesem Jahr werden die schönsten Parktaschen zum Abschluss des Tages auf der Bühne gekürt.

Der Rostocker Agenda-21 Arbeitskreis „Klimaschutz und Mobilität“ setzt sich zusammen aus Vertretern der Deutschen Bahn AG, der Rostocker Straßenbahn AG (RSAG), des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) Regionalverband Rostock e.V. sowie der Rostocker Stadtverwaltung. Seit 2009 veranstaltet der Arbeitskreis jährlich einen öffentlichen Klima-Aktionstag zur Europäischen Mobilitätswoche im September. Im Jahr 2012 fand der erste autofreie Aktionstag statt.

Die Idee des Park(ing) Day kommt ursprünglich aus San Francisco, Kalifornien. Der Aktionstag für ein besseres Lebensgefühl in der Stadt wurde dort 2005 vom Künstlerkollektiv REBAR ins Leben gerufen. Seitdem findet diese Aktion jährlich in weiteren Metropolen wie New York, London, Rio de Janeiro, Valencia, Toronto und Melbourne statt. Seit 2007 führt auch München einen Park(ing) Day durch. Auch Leipzig und Berlin veranstalteten bereits einen Park(ing) Day.

Die Grundidee des Park(ing) Day besteht darin, mit einfachsten Mitteln kleine grüne Oasen in die Stadt zu bringen und somit das triste Grau zu ersetzen. Die sonst von Autos verstellten Parklücken werden von Bürgerinnen und Bürgern in belebte und für alle zugängliche Freiräume, sogenannte PARKs, umgestaltet. Diese Aktionen sind vorübergehend, meist für einen Tag, und in der Regel offiziell angemeldet. Die Gestaltung der Parklücken ist den teilnehmenden Initiativen, Studenten, Familien, Schulen, Verbänden, Unternehmen etc. selbst überlassen. Mit dem zusätzlich gewonnenen belebten und begrünten PARK entsteht Raum für Kommunikation und Austausch. Der Park(ing) Day steht einerseits für Kunst im offenen Raum und andererseits soll er zum Nachdenken über die Möglichkeiten einer nachhaltigeren Stadtplanung anregen.

Informationen zum Park(ing)-Day unter www.parkingday.org

Park(ing) Day in München:http://www.greencity.de/themen/stadtgestaltung/parking-day/

Park(ing) Day in Leipzig: http://www.parking-day-leipzig.de/

Quelle: Pressestelle Rathaus

Schlagwörter: Fahrrad (121)Klima (24)Lange Straße (37)Parking Day (4)Straßenfest (5)Umwelt (123)Verkehr (384)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.