9. Jahrestagung des Ostseeinstituts in Rostock

Lokale Prominenz in Rostock

4. Dezember 2009, von

9. Jahrestagung des Ostseeinstituts: Konferenzsaal Pentahotel Rostock Am heutigen Freitag fand im Konferenzsaal „Lübeck“ des Pentahotels Rostock die 9. Jahrestagung des Ostseeinstituts für Marketing, Verkehr und Tourismus der Universität Rostock statt. Die vierseitige Teilnehmerliste liest sich dabei wie das „who-is-who“ der Rostocker bzw. Mecklenburger Geschäfts-, Wissenschafts- und Politikprominenz.

Auf der Tagesordnung standen drei Vorträge mit anschließender Diskussion und dem darauf folgendem Jahresempfang auf Einladung der Gesellschaft zur Förderung des Ostseeinstituts.

Jochen Bruhn Moderiert wurde die Tagung vom umsichtig agierenden Jochen Bruhn, der ansonsten Kaufmännischer Vorstand der Rostocker Straßenbahn AG ist. Eine nette Randnotiz der Veranstaltung ist die Tatsache, dass der dritte Redner, Prof. Dr. Karl-Heinz Breitzmann, auch der Professor von Bruhn war. Selbstverständlich vor einigen Jahren.

Prof. Karl-Heinz Breitzmann Prof. Breitzmann, Geschäftsführender Direktor des Ostseeinstituts, stellte mit seinen vollgepackten PowerPoint-Folien sehr ausführlich das Thema „Maritimer Verkehr auf der Ostsee im Lichte der EU-Ostseestrategie“ dar.

Etwas kürzer, dafür aber sehr eindrucksvoll referierte Dr. Dirk Ahner über „Die EU-Ostseestrategie und ihre Umsetzung“. Als Generaldirektor der Generaldirektion für Regionalpolitik in der Europäischen Kommission konnte er einen sehr anschaulichen Überblick der Thematik geben.

Dr. Dirk AhnerWichtig ist für Ahner die Umsetzung vor Ort und nicht die abstrakte Strategiefindung im Brüsseler Büro. Der „Charakter der Inspiration“ müsse geduldig abgewartet werden. Nicht nur wegen seines tollen Vornamens war mir dieser Politiker sehr sympathisch.

Wirtschaftsminister MV: Jürgen Seidel Der Minister für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus des Bundeslandes Mecklenburg-Vorpommern, Jürgen Seidel, komplettierte die Riege der Festredner. Sehr eloquent wurde „Die Bedeutung des Ostseeraumes für die Wirtschaft in MV nach der Krise“ vorgetragen. Nach einer kurzen Erinnerung an die heftige globale Wirtschaftskrise wurde sehr schnell der Blick nach vorn propagiert.

Außerdem wies Seidel auf die Bedeutung der Abstimmung der EU-Mitgliedsstaaten bei weiteren Vorhaben hin. Der Wettbewerb sollte dabei jedoch nicht vernachlässigt werden. Weiterhin führte der Minister in charmanter Art und Weise Beispiele wie Windkraftanlagen oder Radfernwege als mögliche Projekte an.

Bei der anschließenden Diskussion und einer Stärkung am Buffet wurden die letzten Unklarheiten beseitigt. Alles in allem war es eine gut geführte und sehr informative 9. Jahrestagung des Ostseeinstituts.

Schlagwörter: Ostseeinstitut (1)Ostseestrategie (1)Pentahotel (2)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.

Neueste Artikel