Mögliche neue Betrugsmasche mit Matratzen

Die Polizei warnt vor einer neuen Betrugsmasche, bei der möglicherweise Matratzen zu horrenden Preisen verkauft werden sollen oder gar ein Trickdiebstahl geplant ist

28. Februar 2019
Mögliche neue Betrugsmasche mit Matratzen
Mögliche neue Betrugsmasche mit Matratzen

Der Einfallsreichtum von Betrügern kennt scheinbar keine Grenzen. Insbesondere arglose, ältere Menschen werden momentan mit einer Vielzahl von Betrugsmaschen konfrontiert.

Derzeit werden in Rostock Senioren angerufen, geschickt ausgefragt oder massiv unter Druck gesetzt. So kontaktierte ein unbekannter Anrufer eine 80-Jährige aus Groß Klein und fragte nach, wann sie denn Ihre Matratze gekauft hätte. Der Anrufer gab an derzeit in Rostock unterwegs zu sein, um Matratzen auf Schadstoffe zu untersuchen. Dazu würde er am nächsten Tag vorbeikommen und mit einem Spezialgerät die Matratze der Frau überprüfen.

Die 80-Jährige beendete zunächst das Gespräch und unterrichtete einen Bekannten über den Anruf. Nach gemeinsamer Recherche im Internet entschloss sich die rüstige Seniorin bei dem Service des Verkäufers der Matratze anzurufen. Hier erhielt sie die Auskunft, dass weder Verkäufer noch Hersteller solche Untersuchungen durchführen.

Die Rostockerin informierte daraufhin die Polizei. Auch wenn es nur zur Ankündigung des Besuches kam und bislang keiner geschädigt wurde, liegt der Verdacht nah, dass hier Matratzen zu horrenden Preisen verkauft werden sollten oder gar ein möglicher Trickdiebstahl geplant war. Bereits am Anfang der Woche erhielt eine ältere Dame in Reutershagen ebenfalls einen ähnlichen Anruf. Auch sie wandte sich an die Polizei.

Die Kriminalpolizei schließt nicht aus, dass es weitere Fälle gibt und rät deshalb gerade Rentnern zur Vorsicht und gesundem Misstrauen.

  • Geben Sie am Telefon keine persönlichen Daten (insbesondere Bankdaten) bekannt!
  • Lassen Sie keine Fremden in die Wohnung!
  • Ziehen Sie Nachbarn hinzu, wenn unbekannte Besucher vor der Tür stehen!
  • Informieren Sie sofort die Polizei über den Notruf 110, wenn Ihnen etwas verdächtig vorkommt!

Quelle: Polizeiinspektion Rostock

Schlagwörter: Betrug (70)Enkeltrick (41)Polizei (3532)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.