Bundestagswahl 2013 - so hat Rostock gewählt

Die CDU ist auch in der Hansestadt Rostock stärkste Kraft bei der Bundestagswahl 2013 – Steffen Bockhahn (Linke) verliert sein Direktmandat an Peter Stein (CDU)

22. September 2013
Bundestagswahl 2013 - Rostock hat gewählt
Bundestagswahl 2013 - Rostock hat gewählt

Heute um 23.05 Uhr stand das vorläufige Ergebnis der Bundestagswahl in der Hansestadt Rostock fest. 152.870 Wählerinnen und Wähler, darunter 30.650 Briefwählerinnen und -wähler, von 223.551 Wahlberechtigten im Bundestagswahlkreis 14 nahmen an der Wahl teil, davon entfielen

auf die CDU 57.185 Stimmen (37,9 Prozent),
auf DIE LINKE 35.783 Stimmen (23,7 Prozent),
auf die SPD 29.012 Stimmen (19,2 Prozent),
auf die FDP 2.912 Stimmen (1,9 Prozent),
auf Bündnis 90/Die Grünen 9.873 Stimmen (6,5 Prozent),
auf die NPD 2.481 Stimmen (1,6 Prozent),
auf die Piratenpartei 3.587 Stimmen (2,4 Prozent),
auf die MLPD 289 Stimmen (0,2 Prozent) und
auf die Republikaner 116 Stimmen (0,1 Prozent),
auf AfD 8.186 Stimmen (5,4 Prozent),
auf pro Deutschland 224 Stimmen (0,1 Prozent) und
auf die FREIEN WÄHLER 1.108 Stimmen (0,7 Prozent).

Das Direktmandat im Bundestagswahlkreis 14 gewann Peter Stein (CDU) mit 52.620 Erststimmen (35 Prozent).
Steffen Bockhahn (DIE LINKE) erhielt 46.077 Stimmen (30,7 Prozent),
Christian Kleiminger (SPD) erhielt 27.613 Stimmen (18,4 Prozent),
Dr. Harald Terpe (Bündnis 90/Die Grünen) kam auf 11.216 Erstimmen (7,5 Prozent).
Für Normen Schreiter (NPD) wurden 3.308 Erststimmen (2,2 Prozent) abgegeben,
für Michael Slobidnyk (PIRATEN) 3.263 Erststimmen (2,2 Prozent),
für Steffen Wiechmann (direkt und unabhängig) 2.509 Erststimmen (1,7 Prozent),
für Reinhold Hagen (FDP) 1.606 Erststimmen (1,1 Prozent),
für Klaus-Dieter Gabbert (FREIE WÄHLER) 1.385 Erststimmen (0,9 Prozent) und für
für Renate Voß (MLPD) 544 Erststimmen (0,4 Prozent).

Die Wahlbeteiligung im Bundestagswahlkreis 14 lag bei 68,4 Prozent.

Der Wahlausschuss wird über das endgültige Wahlergebnis am Donnerstag, dem 26. September 2013, ab 16 Uhr in öffentlicher Sitzung im Beratungsraum 2 des Rostocker Rathauses beschließen.

Quelle: Hansestadt Rostock, Pressestelle

Schlagwörter: Politik (118)Wahlen (21)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.