Esperanza – Statue begrüßt Seereisende in Warnemünde

Goldene Frauenfigur des Bildhauers Ené Slawow an der Spitze der Mittelmole wurde feierlich enthüllt

15. Juli 2012, von
Esperanza auf der Warnemünder Mittelmole
Esperanza auf der Warnemünder Mittelmole

Ené Slawow
Ené Slawow

„Püppi“ wird sie schon liebevoll genannt, die fast vier Meter große gertenschlanke weibliche Figur, die Freitagabend an der Spitze der Mittelmole enthüllt wurde. Aber eigentlich heißt die vergoldete Bronzeplastik des Rostocker Bildhauers Ené Slawow „Esperanza“, auf Deutsch: die Hoffnung.

Sie ist ein Geschenk der Brüder Pap vom Baltic Taucherei und Bergungsbetrieb Rostock an die Hansestadt. Am Kopf der Mittelmole soll sie die Seereisenden in Warnemünde begrüßen.

Die Figur ist nicht unumstritten. Für und Wider wurden im Ortsbeirat und im Kulturausschuss diskutiert. Man einigte sich schließlich auf zwei Jahre zur Probe. Welche Rolle sie bei der Umsetzung der Pläne für die Neugestaltung der Mittelmole spielen wird, ist noch offen.

„Doch wenn sie erstmal zwei Jahre steht, dann bleibt sie auch“, ist sich ein alter Warnemünder schon sicher.

Schlagwörter: Bildhauerei (12)Ené Slawow ENEOS (4)Mittelmole (46)Plastik (17)Warnemünde (1110)