Fotoausstellung von Annette Brandstäter

Aus Anlass seines 21-jährigen Bestehens zeigt das Autonome Frauenhaus Rostock Fotografien unter dem Titel „So oder so und anders“

Foto von Annette Brandstäter
Foto von Annette Brandstäter

Aus Anlass seines 21-jährigen Bestehens zeigt das Autonome Frauenhaus Rostock eine Fotoausstellung mit dem Titel „So oder so und anders“.

Darüber informiert Brigitte Thielk, Gleichstellungsbeauftragte der Hansestadt Rostock. Die Ausstellung ist eine ganz besondere und gerade dadurch berührende Auseinandersetzung mit der Arbeit des Hauses und den dort lebenden und arbeitenden Frauen. Sie ist das Resultat eines mehrmonatigen Arbeitsprozesses, in dem die Fotografin Annette Brandstäter in Workshops und Interviews mit Frauenhausbewohnerinnen und -mitarbeiterinnen ins Gespräch kam und, basierend aus diesem Austausch, gemeinsam Schritt für Schritt die Ausstellung konzipierte.

Das Ergebnis ist eine ungewöhnliche und überraschende Beschäftigung mit dem Thema Frauenhaus, die die Besucherinnen und Besucher emotional einbezieht und so eine sehr direkte und persönliche Beziehung zwischen ihnen und den gezeigten Bildern entstehen lässt. Dabei ist nicht vordergründig von Gewalt gegenüber Frauen die Rede, auch wenn dieses Thema natürlich den omnipräsenten Kontext bildet. In erster Linie geht es hier um die hinter dem Begriff Frauenhaus stehenden Einzelpersonen, deren Identität und Authentizität, um Wünsche und Träume, um den Umgang mit Lebenskrisen und Konfliktsituationen, um eine ehrliche Betrachtung des eigenen Lebens, um den Mut zur Veränderung, zum Jetzt ebenso wie zum Anderen.

Eröffnet wird die Ausstellung am 20. September 2012 um 16 Uhr in den Räumen der Heinrich-Böll-Stiftung in der Rostocker Altstadt, Mühlenstraße 9. Ab dem 24. September bis einschließlich 4. Oktober

2012 ist diese dann jeweils von Montag bis Donnerstag zwischen 10 und 16 Uhr im Haus Böll zu sehen, im Anschluss bis zum 26. Oktober 2012 in der Galerie Am Alten Markt.

Zur Festveranstaltung „21 Jahre Rostocker Autonomes Frauenhaus“ lädt der Verein „Frauen helfen Frauen“ am 20. September 2012 um 14 Uhr in die Nikolaikirche ein. Neben den Grußworten der Leiterin der Leitstelle Gleichstellung des Ministeriums für Arbeit, Gleichstellung und Soziales MV, Dr. Birgit Gabler, und der Senatorin für Jugend und Soziales, Gesundheit, Schule und Sport, Kultur der Hansestadt Rostock, Dr. Liane Melzer, werden die Frauenhausmitarbeiterinnen Juliane Vießmann und Ute Schröder über die Arbeit mit den von häuslicher Gewalt betroffenen Frauen und deren Kindern berichten.

Quelle: Hansestadt Rostock, Der Oberbürgermeister Pressestelle

Schlagwörter: Ausstellung (236)Fotografie (64)Frauen (12)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.