Gesichter der Friedlichen Revolution

Ausstellung in der Stasi-Gedenkstätte zeigt 63 Portraits von Frauen und Männern, die sich für Frieden, Menschenrechte, Freiheit und Demokratie in der DDR einsetzten

Bärbel Bohley
Bärbel Bohley

Wer waren die Frauen und Männer, die sich für Frieden, Menschenrechte, Freiheit und Demokratie in der DDR einsetzten? Zwanzig Jahre nach der Friedlichen Revolution hat der Dortmunder Fotograf Dirk Vogel einige dieser Menschen porträtiert. Darunter sind Symbolfiguren wie Bärbel Bohley oder Roland Jahn, aber auch wenig bekannte wie zum Beispiel die Leipzigerin Gesine Oltmanns.

Die Außenstelle Rostock des Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen (BStU) und die Heinrich-Böll-Stiftung Mecklenburg-Vorpommern eröffnen am Mittwoch, den 8. Februar 2012 um 19 Uhr die Sonderausstellung der Robert-Havemann-Gesellschaft e.V. „Gesichter der Friedlichen Revolution“ in der Dokumentations- und Gedenkstätte des BStU in der ehemaligen U-Haft der Stasi in Rostock, Hermannstraße 34 b (Zugang über Augustenstraße/Grüner Weg).

„Die 63 Portraits waren nicht nur 63 Termine, sondern 63 Begegnungen. Ich habe viel über unsere jüngere Geschichte, das Leben und den Widerstand in der DDR erfahren und die unterschiedlichsten Meinungen und Standpunkte gehört und viel gelernt.“ so der Initiator und Fotograf der Ausstellung Dirk Vogel, der zur Eröffnung sprechen wird.

Die Ausstellung stellt Menschen aus verschiedenen Regionen, Berufen, politischen und sozialen Kreisen vor. Sie alle verbindet ihr entschiedenes Eintreten für demokratische Verhältnisse in der DDR, für ein selbstbestimmtes, freies Leben. Manche engagierten sich über Jahrzehnte hinweg im Osten oder im Westen. Sie waren Wegbereiter des gesellschaftlichen Umbruchs 1989/90.

Der Eintritt ist frei. Öffnungszeiten: 09.02. – 30.03.2012

Februar: Di – Fr | 09:00 – 17:00 Uhr | Sa | 10:00 – 17:00 Uhr

März: Di – Fr | 10:00 – 18:00 Uhr | Sa | 10:00 – 17:00 Uhr

Ausstellungsort:

Dokumentations- und Gedenkstätte des BStU in der ehemaligen U-Haft der Stasi Hermannstraße 34 b (Zugang über Augustenstraße/Grüner Weg), 18055 Rostock

Veranstalter:

Robert-Havemann-Gesellschaft e.V.
Außenstelle Rostock des BStU
Heinrich-Böll-Stiftung MV

Quelle: Heinrich-Böll-Stiftung MV, Foto: Dirk Vogel

Schlagwörter: Ausstellung (236)BStU (2)DDR (22)Fotografie (64)Gedenkstätte (2)Geschichte (87)

Das könnte dich auch interessieren:

3 Kommentare

  • jochen sagt:

    Versucht es mit der Wahrheit,sie währt am längsten.-Ich war dort,zurecht!4 Monate U-Haft,für eine unverzeihliche Dummheit!Dazu bekenne ich mich ausdrücklich;ich war nicht unschuldig!Macht euch einen entsprechenden Reim drauf`begreifen werdet ihr dennoch nicht…-(welches nicht verwunderlich).

  • jochen sagt:

    Selbst die Mähr,es wurden Menschen mit Röntgenstrahlung bewußt verstrahlt,damit wäre ich sehr vorsichtig,ich kenne den Erkennungsphotoraum von innen,der mit dem beweglichen Stuhl!Deweiteren:Die sogenannten Stehzellen,waren Transportzellen mit einer Sitzgelegenheit,zum Umziehen gedacht,mit einem Aufenthalt von höchstens 30 Minuten!-Es gab darüber hinaus eine wöchentlich fahrende Bibliothek,in der man über“Anna Karenina“bis „Clara Zetkin“alles lesen konnte!Darüber hinaus konnte man eine beliebige Tageszeitung bestellen etc.

  • jochen sagt:

    Guten Abend!Ich muß feststellen,es meldete sich kein weiterer der einräumte, eventuell doch einen Fehler in seinem bisherigen Leben begangen zu haben.Nun,es ist ja denkbar,unmöglich ist seit 1990 nichts!Eine Schwemme der Unschuld,man möchte schon ertrinken!-Bliebe abschließend zu hoffen,die Denkenden?! mal auf den richtigen Nenner zu bringen.Das es daran hapert,ist wohl offensichtlich.- Bärbel Bohley oder Roland Jahn sind einfach nur haßerfüllt gegenüber der DDR;und nutzen dieses weidlich aus!Nur EIN!Beispiel von etlichen gescheiterten Existenzen aus der DDR.Mache sich jeder sein Bild davon;und hinterfrage es…

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.