Gemischtgetakelte und Dampfer im Fokus der Hanse Sail 2012

215 Schiffe haben sich bislang zur 22. Hanse Sail Rostock angemeldet – Gemischtgetakelte und Dampfschiffe stehen 2012 im Mittelpunkt des maritimen Festes

27. Juli 2012
Der Dampfschlepper „Woltman“ kommt zur Hanse Sail Rostock 2012
Der Dampfschlepper „Woltman“ kommt zur Hanse Sail Rostock 2012

Knapp zwei Wochen vor der 22. Hanse Sail Rostock vom 9. bis 12. August 2012 haben sich 215 Schiffe angemeldet. Seit der Sail im Jahre 2011 stehen bei dem maritimen Fest Großsegler mit einem bestimmten Takelagetyp im Fokus. Vor einem Jahr waren das Vollschiffe, Barken und Briggs, die unter der Sammelbezeichnung Windjammer segeln. Zur 22. Sail sind es die sogenannten Gemischtgetakelten mit Rah- und Schratsegeln, also Barkentinen, Brigantinen und Toppsegelschoner. Unter den mehr als ein Dutzend dieser Segler kommt der „Star Flyer“ ein besonderer Platz zu. Das 115 m lange Schiff unter der Flagge Maltas ist ein Prachtexemplar einer Viermast-Barkentine.

Beispielhaft für die Familie der Gemischtgetakelten segeln zur diesjährigen Sail auch die niederländische Barkentine „Atlantis“ (57 m), die deutsche Brigantine „Greif“ (41 m), und das mit 70 Metern drittgrößte Segelschiff am 2. Augustwochenende, der Toppsegelschoner „Gulden Leeuw“ (NL). Von den Segeleigenschaften dieses schnittigen Schiffes können sich Mitsegler selbst am Donnerstagabend überzeugen. Mitsegeln ist natürlich auch noch auf anderen Schiffstypen möglich, wie auf der Viermastbark „Kruzenshtern“, der Fregatte „Shtandart“ (beide Russland) oder auf dem Dreimast-Gaffelschoner „Ingo“ (Schweden).

Eine zweite Gruppe von Schiffen, die zur 22. Hanse Sail im Mittelpunkt steht, sind die „Schiffe ohne Segel“ und hier vor allem die dampfbetriebenen Museumsschiffe. Premiere in Rostock hat der 108 Jahre alte Dampfschlepper „Woltman“ aus Hamburg. Er bietet an allen Sail-Tagen für Mitfahrer ein zweistündiges „Dampfspektakel auf der Warnow“ zwischen Stadthafen und Warnemünde an. Zum 22. Mal bei der Sail dabei ist der Dampfeisbrecher „Stettin“, der im nächsten Jahr 80 wird. Um noch einiges älter ist der 1906 gebaute Tonnenleger „Bussard“. Eine „überragende“ Premiere im Rostocker Stadthafen hat der ebenfalls ursprünglich dampfbetriebene Schwimmkran „Langer Heinrich“, der nach erforderlicher Reparatur und Rekonstruktion erstmals besichtigt werden kann.

Zu den „Schiffen ohne Segel“ auf der diesjährigen Hanse Sail gehören insgesamt ca. 20 Wasserfahrzeuge des letzten Jahrhunderts. Das Spektrum reicht dabei von den „Dampfern“ der Jahrhundertwende über das knallrote Feuerschiff „Fehmarnbelt“ (1908) bis zu den Grauen Schiffen der Deutschen Marine, die in diesem Jahr mit der Fregatte „Rheinland-Pfalz“ (1983) auf der Sail präsent ist.

Quelle: Büro Hanse Sail, Foto: Förderverein Woltmann e.V.

Schlagwörter: Dampfschiffe (1)Hanse Sail (161)Segelschiff (67)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.