„Mobil fürs Klima in Rostock!“ - Klima-Aktionstag

Nachhaltige Mobilität und alternative Energien sind Themen des Klima-Aktionstages am 16. September 2011 am Rostocker Hauptbahnhof

Klima-Aktionstag am Rostocker Hauptbahnhof - vor zwei Jahren ging es von hier aus zum Klimagipfel nach Kopenhagen
Klima-Aktionstag am Rostocker Hauptbahnhof - vor zwei Jahren ging es von hier aus zum Klimagipfel nach Kopenhagen

Nachhaltige Mobilität und alternative Energien sind die Schlagworte des Klima-Aktionstages „Mobil fürs Klima in Rostock!“ am Freitag, 16. September 2011, am Südeingang des Rostocker Hauptbahnhofes. Neben der Europäischen Mobilitätswoche stehen auch das 125-jährige Jubiläum des Rostocker Hauptbahnhofs im Fokus der Veranstaltung, die von der Hansestadt Rostock, in Zusammenarbeit mit dem Rostocker Arbeitskreis „Klimaschutz und Mobilität“ und weiteren Partnern veranstaltet wird.

Ein buntes und abwechslungsreiches Bühnenprogramm sowie viele unterschiedliche Akteure erwarten Besucherinnen, Besucher und Gäste. Der Tag beginnt mit der Auszeichnung der kleinen und großen Teilnehmerinnen und Teilnehmer des 6. Rostocker Energiesparwettbewerbes. Parallel dazu stellen engagierte Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen Rostocker Schulen ihre anspruchsvollen Klimaschutzprojekte vor. Im weiteren Verlauf des Tages werden außerdem die erfolgreichsten Radlerinnen, Radler und Teams der Aktion „Stadtradeln“ sowie „Rostocks Fahrradfreundlichste Unternehmen“ ausgezeichnet.

Während des Nachmittags verlost die DB Regio AG, Region Nordost, zweimal 10 Mecklenburg-Vorpommern-Tickets. Darüber hinaus kann bei der großen Auktion der Fundfahrräder der Deutschen Bahn AG das ein oder andere Schnäppchen erbeutet werden. Die Rostocker Straßenbahn AG (RSAG) stellt einen Hybridbus vor und ermöglicht allen Interessierten einen Blick unter die Motorhaube. Unterdessen versetzen die Kunstradfahrer aus Schwerin die Besucherinnen und Besucher mit ihren akrobatischen Leistungen in Staunen. Gleichzeitig können die kleinen Gäste ihre Geschicklichkeit im Fahrrad-Parcours testen und die Großen auf einem Energiefahrrad ausprobieren, ob sie mittels reiner Muskelkraft Wasser zum Kochen bringen. Rostocker Fahrradhändler stellen verschiedene Fahrradtypen sowie dazu passende Anhänger aus. Wer noch nie mit einem Pedelec gefahren ist, erhält an diesem Nachmittag die Chance auf eine Probefahrt. Die Verkehrswacht Rostock bietet kostenlose Fahrradcodierungen an und die Vision einer „Radstation am Hauptbahnhof“ wird öffentlich vorgestellt sowie mit dem Verkehrsminister Volker Schlotmann, dem Senator für Bau und Umwelt Holger Matthäus und Vertretern von Deutscher Bahn, Rostocker Straßenbahn AG und Allgemeinem Deutschen Fahrrad Club diskutiert. Während das Eine-Welt-Landesnetzwerk M-V fairen Kaffee anbietet, sorgt die Schülerband „Lieschen Müller“ des Innerstädtischen Gymnasiums für musikalische Unterhaltung.

Der Rostocker Arbeitskreis „Klimaschutz und Mobilität“ setzt sich zusammen aus Vertreterinnen und Vertretern der Deutschen Bahn AG, der Rostocker Straßenbahn AG, des Allgemeinen Deutschen Fahrrad Clubs (ADFC) Regionalverband Rostock e.V. sowie des Amtes für Umweltschutz und des Tief- und Hafenbauamtes.

Die Aktion „Stadtradeln" und der Wettbewerb „Rostocks Fahrradfreundlichstes Unternehmen 2011" werden anteilig mit Preisgeldern der Union der Ostseestädte (UBC) finanziert. Die Hansestadt Rostock hatte sich 2011 erfolgreich in dem von der UBC-Verkehrskommission ausgelobten Wettbewerb „Bike to Work / Mit dem Rad zur Arbeit" durchgesetzt und das ausgelobte Preisgeld in Höhe von 2.000 Euro gewonnen.

Quelle: Hansestadt Rostock, Pressestelle

Schlagwörter: Aktionstag (6)Bahnhof (17)Energie (26)Klima (24)Rad fahren (47)Verkehr (384)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.