Lange Nacht der Museen 2017 in Rostock

Am 28. Oktober 2017 öffnen Museen und Einrichtungen der Hansestadt Rostock von 18 Uhr bis in die späten Abendstunden zur Langen Nacht der Museen

Im Klosterhof wird die Lange Nacht der Museen in Rostock am 28. Oktober 2017 um 18 Uhr eröffnet
Im Klosterhof wird die Lange Nacht der Museen in Rostock am 28. Oktober 2017 um 18 Uhr eröffnet

Rostocks Museen und Einrichtungen öffnen in der Nacht der Zeitumstellung am 28. Oktober 2017 von 18 Uhr bis in die späten Abendstunden und zum Teil bis nach Mitternacht, um Wissenswertes aus der traditionsreichen Geschichte, Kultur und Kunst zu vermitteln und wertvolle Exponate zu präsentieren. Ein Museumsbesuch in besonderer Atmosphäre erwartet die Besucherinnen und Besucher. Die Akteure aller teilnehmenden Einrichtungen haben auch in diesem Jahr kreative Programme vorbereitet und führen mit Fantasie und Engagement zu den Kulturschätzen der Hansestadt. Nachtschwärmer und Kulturliebhaber kommen in dieser Nacht auf ihre Kosten.

Der Abend beginnt um 18 Uhr mit einem Feuerwerk auf dem Klosterhof in der Rostocker Innenstadt. Die Besucherinnen und Besucher des Kulturhistorischen Museums erwartet ein spannender und anregender Abend mit Puppenspiel, Führungen durch die Klostergeschichte, den Barocksaal und das Herzogliche Palais sowie durch die Sonderausstellung zum 500. Jubiläum der Reformation.

Die Societät maritim präsentiert Schifffahrtsgeschichte. Zu Gast ist die Außenstelle der Behörde des Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen mit der Filmvorführung „Die Flucht“ und Gesprächen. In der Zoologischen Sammlung der Universität, in der Archäologischen Sammlung des Heinrich-Schliemann-Instituts der Universität sowie im Max-Samuel-Haus wird zu neuen Ausstellungen eingeladen. Die Geschichtswerkstatt im Kröpeliner Tor öffnet bis Mitternacht. Hier präsentiert sich auch das Schifffahrtsmuseum mit Kapitänsbildern, die Geschichten erzählen. Auf eine Zeitreise in die Vergangenheit können sich alle großen und kleinen Besucherinnen und Besucher im Restaurant und Cafe „Stilbruch“ in der Eselföter Str. 27 begeben. Das Landschulmuseum Göldenitz und das miniland M-V präsentieren im Herzen der Hansestadt ihre Exponate. Die Marienkirche bietet Führungen an der Astronomischen Uhr sowie den Apostelrundgang um Mitternacht an. Um 23 Uhr spielt Olaf Sandkuhl vor der Kirche Melodien zur Reformationszeit am mobilen Carillon an 37 bronzenen Glocken. Bereits 22 Uhr spielt er im Klosterhof.

Auch die Kunsthalle bietet viel Interessantes, so einen Rundgang durch den Skulpturenpark, eine Führung durch die Ausstellung „Skurriles aus der Sammlung“ und Taschenlampenführungen durch die Ausstellung Portfolio Berlin 03. Das Sagenmuseum Cryptoneum ist in diesem Jahr mit Vorträgen über Maritime Legenden in der Vogtei Warnemünde zu finden. Eröffnet wird die Museumsnacht in Warnemünde mit dem Warnemünder Posaunenchor und Führungen durch das alte Fischerhaus, das heutige Heimatmuseum. Weiterhin laden das Edvard-Munch-Haus, der Leuchtturm, die Evangelische Kirche mit Orgelmusik und das Cafe „Ringelnatz“ mit dem Programm „Ringelnatz leicht frivol“ bis in die späten Abendstunden ein.

In Rostock klingt die Museumsnacht in der in der Klosterkirche mit einem Konzert des Duos „Drumquadrat“ aus. Wer eine musikalische Reise zwischen Barock und Salsa, zwischen Minimal und Marching Music unternehmen will, kommt an dieser Percussion-Formation nicht vorbei.

Karten für die Museumsnacht und damit für alle Museen und Einrichtungen gibt es für zehn Euro. Warnowpassinhaberinnen und -inhaber, Schülerinnen und Schüler sowie Studierende zahlen fünf Euro. Kinder bis zwölf Jahre sind vom Eintritt befreit. Der Kartenverkauf findet in den Museen und Einrichtungen, bei der Tourismuszentrale Rostock & Warnemünde sowie in den Kundencentern der Rostocker Straßenbahn AG am Hauptbahnhof, im Doberaner Hof, in Lütten-Klein und am Dierkower Kreuz statt.

Die Eintrittskarte berechtigt am 28.Oktober 2017 von 18 bis 1 Uhr des Folgetages zur kostenfreien Nutzung aller öffentlichen Verkehrsmittel in der Tarifzone Rostock. Weitere Informationen sind im Internet unter www.lange-nacht-der-museen-rostock.de zu finden.

Überblick der teilnehmenden Einrichtungen:

  • Kulturhistorisches Museum Rostock, Kloster zum Heiligen Kreuz, Klosterhof 7
  • Barocksaal und Herzogliches Palais, Universitätsplatz
  • Geschichtswerkstatt im Kröpeliner Tor
  • Zoologische Sammlung der Universität Rostock, Universitätsplatz 2
  • Archäologische Sammlung, Heinrich-Schliemann-Institut, Schwaansche Straße 3
  • Landschulmuseum Göldenitz + miniland, im Restaurant & Café „Stilbruch“, Eselföterstraße 27
  • Marienkirche Rostock, Am Ziegenmarkt 4
  • Societät Rostock maritim und BStU-Außenstelle Rostock, August-Bebel-Straße 1
  • Max-Samuel-Haus Rostock, Schillerplatz 10
  • Kunsthalle Rostock, Hamburger Straße 40
  • Heimatmuseum Warnemünde, Alexandrinenstraße 3
  • Edvard-Munch-Haus Warnemünde, Am Strom 53
  • Cryptoneum Legenden-Museum in der Vogtei Warnemünde, Am Strom 59 / Ecke Kirchenstraße
  • Evangelische Kirche Warnemünde, Kirchenplatz
  • Leuchtturm Warnemünde
  • „Ringelnatz“, Alexandrinenstraße 60

Quelle: Hansestadt Rostock, Pressestelle

Schlagwörter: Edvard-Munch-Haus (16)Heimatmuseum (16)Kulturhistorisches Museum (48)Lange Nacht der Museen (19)Museum (21)Zoologische Sammlung (10)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.