MSV Duisburg - FC Hansa Rostock endet 0:0

Keine Tore in der Partie gegen Duisburg – Hansa Rostock wartet weiter auf den ersten Saisonsieg

14. August 2011, von

Endlich sind sie da, die lang ersehnten drei Punkte! Doch leider gelang Hansa Rostock auch in Duisburg nicht der erhoffte Dreier, lediglich in der Summe stehen nach den ersten vier Spieltagen der Liga drei Punkte auf dem Konto. Auf seinen ersten Saisonsieg muss der FC Hansa Rostock weiter warten.

Vor 13.777 Zuschauern, darunter etwa 1.000 mitgereisten Hansa-Fans, wollte auch der MSV Duisburg den ersten Saisonsieg einfahren. Im Mai noch gegen Schalke im DFB-Pokalfinale, sind sie mit einem Punkt aus den ersten drei Begegnungen ähnlich schlecht wie Hansa in die neue Saison gestartet.

Tobias Jänicke scheitert an Duisburgs Torwart Florian Fromlowitz
Tobias Jänicke scheitert an Duisburgs Torwart Florian Fromlowitz

Was die Startelf betrifft, vertraut Trainer Peter Vollmann der Mannschaft aus dem Bochum-Spiel. Hansa findet gut ins Spiel und hat bereits in der 5. Minute die erste große Chance, als Mohammed Lartey in den Duisburger Strafraum eindringt und den Ball nach einem schönen Pass von Björn Ziegenbein nur knapp verfehlt. Nur zwei Minuten kommt Tobias Jänicke nach einem Zuspiel von Tino Semmer auf halblinker Position frei zum Schuss, der jedoch knapp am linken Pfosten vorbeigeht.

In der 9. Minute zeigen sich erstmals die Gastgeber in Aktion. Dzemal Berberovic flankt von links auf Daniel Brosinski, der im spitzen Winkel jedoch nur die Latte trifft – Glück für Rostock.

Kevin Pannewitz kam für den verletzten Pavel Kostal, hier im Zweikampf mit Flamur Kastrati
Kevin Pannewitz kam für den verletzten Pavel Kostal, hier im Zweikampf mit Flamur Kastrati

Rostock spielte sich im weiteren Verlauf gute Konterchancen heraus, etwa in der 21. Minute, als Duisburgs Torwart Florian Fromlowitz einen Schuss von Lartey gerade noch klären kann. Im Abschluss bleiben die Hanseaten jedoch zu harmlos.

Zehn Minuten vor der Pause hat Hansa erneut eine große Chance. Lartey trifft den von Timo Perthel nahe der rechten Eckfahne getretenen Freistoß mit dem Kopf jedoch nicht richtig und auch Kevin Pannewitz kommt anschließend am langen Pfosten einen Augenblick zu spät.

Die Duisburger Zebras können in den ersten 45 Minuten kaum Akzente setzen, was von den eigenen Fans mit Pfiffen bedacht wird. Hansa spielt klar besser, kann seine Chancen jedoch nicht verwerten, sodass es torlos in die Halbzeitpause geht.

Mohammed Lartey (Hansa Rostock) im Zweikampf mit Dzemal Berberovic (MSV Duisburg)
Mohammed Lartey (Hansa Rostock) im Zweikampf mit Dzemal Berberovic (MSV Duisburg)

Duisburg-Coach Milan Sasic brachte im zweiten Durchgang mit Jiayi Shao einen zweiten Stürmer ins Spiel. Und die Gastgeber schienen mit dem Wiederanpfiff aufgewacht zu sein. In der 50. Minute geht ein Distanzschuss von Brosinskis gefährlich knapp am Rostocker Kasten vorbei. Fünf Minuten später steht Jürgen Gjasula frei vor Kevin Müller, doch der Rostocker Torhüter kommt zum richtigen Zeitpunkt aus dem Tor und kann klären.

In der 64. Minute melden sich die Rostocker zurück. Lartey spielt den Ball perfekt von links in den Strafraum, doch Semmer verpasst die Vorlage um Haaresbreite. In der 70. Minute ist es erneut Semmer, der Keeper Fromlowitz mit einem Flachschuss aus knapp 15 Metern prüft. Fromlowitz kann den Ball jedoch abwehren und bevor Jänicke nachsetzen kann, klärt Bruno Soares.

Nach einem Lupfer des eingewechselten Shao zappelt der Ball in der 75. Minute dann im Rostocker Netz. Doch auch wenn die Fahne spät gehoben wird, ist es Abseits.

Trainer Peter Vollmann: Daumen hoch oder wieder nur ein Punkt?
Trainer Peter Vollmann: Daumen hoch oder wieder nur ein Punkt?

Drei Minuten vor Spielschluss versuchte es Lartey noch einmal mit einem direkten Freistoß aus etwa 20 Metern, verfehlt das lange Eck jedoch knapp. Das Spiel endet torlos, insgesamt geht das Remis in Ordnung.

Was es sonst noch gab? Die vierte Gelbe im vierten Spiel für Michael Wiemann und ‚Problemkind‘ Kevin Pannewitz kam mal wieder zum Einsatz. Der bereits vor der Partie angeschlagene Pavel Kostal muss in der 26. Minute mit einer Fußverletzung vom Platz gehen. Seinen Job machte Pannewitz erwartungsgemäß gut, bleibt nur zu hoffen, dass es um seine Disziplin künftig ebenso gut bestellt ist.

Positiv betrachtet ist Hansa im dritten Spiel in Folge ungeschlagen, doch langsam wird es Zeit für den ersten Dreier. Das Hauptproblem der Hansa-Kogge liegt nach wie vor Am in der unzureichenden Chancenverwertung. Freitagabend ist Alemannia Aachen, der Tabellenletzte, in der DKB-Arena zu Gast – wann, wenn nicht dann …

Tore:
keine

Aufstellung, FC Hansa Rostock:
Kevin Müller (Torwart)
Peter Schyrba, Michael Wiemann, Pavel Kostal (Kevin Pannewitz, ab 26. Minute), Sebastian Pelzer (Kapitän)
Robert Müller, Timo Perthel
Björn Ziegenbein, Tobias Jänicke (Dexter Langen, ab 84. Minute)
Mohammed Lartey
Tino Semmer (Marcel Schied, ab 72. Minute)

Fotos: Christoph Reichwein

Schlagwörter: FC Hansa Rostock (801)Fußball (749)Sport (1019)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.