Nordwasser Pokal 2021 im Stadthafen

Nach langer Corona-Pause gingen bei der ersten großen Segelregatta für Kinder und Jugendliche in Mecklenburg-Vorpommern rund 180 Boote im Rostocker Stadthafen an den Start

13. Juni 2021
Nordwasser Pokal 2021 im Stadthafen Rostock - Start mit dem ersten Optimist (Foto: Jan Giese)
Nordwasser Pokal 2021 im Stadthafen Rostock - Start mit dem ersten Optimist (Foto: Jan Giese)

Der Nordwasser Pokal fand in diesem Jahr am 12. und 13. Juni 2021 im Rostocker Stadthafen statt. Rund 180 Boote gingen an den Start. Die Teilnehmer kamen dabei aus ganz Norddeutschland.

Der Rostocker Segelverein Citybootshafen e.V. (RSC 92) in Kooperation mit dem See- & Segelsportverein der Hansestadt Rostock e.V. (SSVR) und der Unterstützung der Nordwasser GmbH haben gemeinsam den Nordwasser Pokal 2021 ausgerichtet. Nach einer langen Pause war es die erste große Segelregatta für Kinder und Jugendliche in Mecklenburg-Vorpommern im Jahr 2021. Um trotz Corona-Bedingungen die Veranstaltung zu ermöglichen, wurde auf das Landprogramm weitestgehend verzichtet, alle relevanten Mitteilungen den Teilnehmer*innen digital zur Verfügung gestellt und weitreichende Hygienemaßnahmen eingehalten. Dem sportlichen Wettbewerb tat dies keinen Abbruch.

Auf dem Wasser erwarteten die Sportler*innen anspruchsvolle Wetterbedingungen. An beiden Tagen hatten die Sportler*innen es mit sehr starken Winden (Böen mit bis 6Bft.) aus Nordwest zu tun. „Gerade die kleinsten Teilnehmer hatten mit den Bedingungen zu kämpfen, kamen aber stolz an Land bei diesem Wind teilgenommen zu haben“, sagte Wettfahrtleiter Paul Ruchhöft.

In der Klasse Optimist B konnte sich am Ende Hanno Rix aus Kiel durchsetzen. Auch im 29er konnten die Kieler Per Christoffer Schwall mit Simon Schmidt den Sieg erringen. In der Bootsklasse Cadet holten Kiran Hirthe und Maximilian Wulff aus Güstrow den ersten Platz. Otto Brink aus Flensburg erlange mit seinem Laser Radial ebenso den Sieg wie Linus Wegner aus Lübeck im Laser 4.7. Die 420er wurden von Erik Hahn und Ruben Hofmann vom Warnemünder Segel Club dominiert.

Der RSC 92 ist ein zentral gelegener Segelverein, bei dem insbesondere die Kinder und Jugendarbeit großgeschrieben wird. Erstmalig wird die Veranstaltung in Kooperation mit dem SSVR durchgeführt, der sich am alten Fährhaus in Gehlsdorf befindet und eine lange Segeltradition hat. Die gemeinsame Ausrichtung zeigte die Verbundenheit aller Rostocker Segler*innen auch über die Vereinsgrenze hinaus.

Quelle & Foto: Jan Giese, Organisationsteam RSC 92

Schlagwörter: Segeln (92)Sport (1094)Stadthafen (302)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.