Die Olsenbande in der Kunsthalle Rostock

Die Kunsthalle Rostock setzt sich ab dem 16. August 2015 erstmalig in einer Ausstellung mit dem Phänomen Olsenbande in Ostdeutschland auseinander

Die Olsenbande fährt nach Jütland - DK 1971 (Foto: Rolf Konow)
Die Olsenbande fährt nach Jütland - DK 1971 (Foto: Rolf Konow)

Die Kunsthalle Rostock überrascht in diesem Sommer mit einer ganz besonderen Ausstellung. Es geht um dänische Kunst, genauer gesagt um dänische Filmkunst. Dabei handelt es sich um die erfolgreichste Filmreihe Dänemarks im 20. Jahrhundert – die Olsenbande!

Zwischen 1968 und 1998 entstanden vierzehn Kriminalkomödien, die in Dänemark zum Nationalgut avancierten. Erstaunlicherweise erfreuten sich die Filme über die Olsenbande auch in der ehemaligen DDR großer Beliebtheit.

Die Kunsthalle Rostock setzt sich erstmalig in einer Ausstellung mit dem Phänomen Olsenbande in Ostdeutschland auseinander. Dabei werden gesellschafts- und kulturimmanente Gesichtspunkte betrachtet. Fragen nach der gesellschaftlichen Relevanz der dänische Filmreihe für Ostdeutschland werden aufgeworfen.

Welche Spuren hat die „Olsenbande“ in unserer Gesellschaft hinterlassen und in welcher Form? Warum ist die Popularität von Egon, Benny, Kjeld und Yvonne auf dem Gebiet der ehemaligen DDR weiterhin ungebrochen? Spannende Antworten auf all diese Fragen erwarten die BesucherInnen in der interdisziplinären Ausstellung. Im gesamten Erdgeschoss auf ca. 500 Quadratmetern werden internationale Leihgaben gezeigt. Eine Publikation und ein vielseitiges Rahmenprogramm wird die Ausstellung begleiten.

Quelle: Kunsthalle Rostock, Foto: Rolf Konow

Schlagwörter: Ausstellung (236)Dänemark (21)Kunsthalle (92)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.