Telefonbetrüger berufen sich auf Hausarzt

Mit einer Matratzenreinigung versuchten mutmaßliche Betrüger per Telefon einen 87-jährigen Rostocker zu locken – angeblich hatten sie seine Daten vom Hausarzt

29. Juli 2016
Telefonbetrüger berufen sich auf Hausarzt
Telefonbetrüger berufen sich auf Hausarzt

Vermutlich suchten am 28.07.2016 erneut Täter in Rostock per Telefon Opfer für ihre Betrügereien. Dieses Mal gaben die Täter an, den Namen und die Adresse der Opfer vom Hausarzt erhalten zu haben. Aufgrund der guten medizinischen Ergebnisse wurde quasi als Belohnung eine Reinigungsarbeit in der Wohnung in Aussicht gestellt, um so in die Wohnung zu gelangen.

Im vorliegenden Fall reagierte der 87-jährige Rostocker richtig und blieb misstrauisch. Die angebotene Matratzenreinigung lehnte er ab. Ein Kontrollanruf bei seiner Hausärztin bestätigte seinen Verdacht. Die Ärzte geben grundsätzlich keine Patientendaten heraus. Daraufhin informierte er die Polizei.

Die Polizei appelliert zur besonderen Vorsicht. Haben Sie stets ein gesundes Misstrauen. Derartige Anrufe dienen nicht selten zur Vorbereitung von Betrugshandlungen. Die Polizei rät daher, dubiose Telefonate mit zweifelhaftem Inhalt schnellstmöglich zu beenden und den Polizeinotruf 110 zu informieren.

Grundsätzlich gilt bei verdächtigen Anrufen: Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald Ihr Gesprächspartner Geld von Ihnen fordert. Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preis. Lassen Sie keine fremden Personen nach fragwürdigen Anrufen in Ihre Wohnung. Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen. Wenn Sie Opfer geworden sind: Wenden Sie sich an die Polizei und erstatten Sie Anzeige.

Quelle: Polizeipräsidium Rostock

Schlagwörter: Betrug (73)Enkeltrick (43)Polizei (3623)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.