35. Weihnachtstauchen des TSC Warnemünde

Nasses Vergnügen bei eisigen Temperaturen

13. Dezember 2009, von
35. Weihnachtstauchen am Alten Strom
35. Weihnachtstauchen am Alten Strom

Zu Weihnachten gibt es ja so allerhand Kuriositäten, über die man zu jeder anderen Jahreszeit wohl nur den Kopf schütteln würde. Dass solche Aktionen auch über lange Zeit Tradition bewahren können, zeigt das alljährliche Weihnachtstauchen des TSCW.

Vor genau 35 Jahren kamen sechs Taucher des Vereins auf eine simple wie einfallsreiche Idee: man versenke einen Weihnachtsbaum im Alten Strom und tauche verkleidet danach. Aus dem einstigen Spaß ist inzwischen das größte Weihnachtstauchen eines Vereins in Rostock geworden.

Musikalisches Programm beim Weihnachtstauchen
Musikalisches Programm beim Weihnachtstauchen

Am frühen Samstagmorgen am Alten Strom angekommen, weist bereits ein großes Schild auf der Brücke auf das Jubiläum und das kommende Ereignis hin. Schaulustige gibt es hier noch keine, dafür kann man direkt unter dem Schild in den kalten Fluten ein mystisches Leuchten wahrnehmen, welches demnach das Ziel der Taucher sein muss.

Ein Stück abseits der Brücke liegt direkt am Alten Strom das Vereinsgebäude des TSCW. Viele Taucher, Familienmitglieder und Besucher haben sich bereits dort versammelt, um auch in diesem Jahr Teil einer langjährigen Tradition zu werden. Zur Einstimmung werden von einer kleinen Gruppe Bläser Weihnachtslieder angestimmt, gegen die beißende Kälte gibt es Glühwein.

Kostümierter Taucher beim Weihnachtstauchen
Kostümierter Taucher beim Weihnachtstauchen

Bevor die Taucher ins Wasser gelassen werden, wird noch einmal der Ablauf erklärt. Die zu tauchende Strecke ist etwa 300m lang, gestartet wird beim Einstieg direkt am Vereinsgebäude. Ziel ist natürlich der beleuchtete Weihnachtsbaum am Grund des Alten Stroms in Höhe der Brücke, Baumschmuck als Souvenirs dürfen allerdings nicht mitgenommen werden. Ansehen, nicht anfassen!

Besonderes Highlight dieser Veranstaltung sind wie immer die selbst gebastelten bunten Bojen, einige kitschig, bunt und beleuchtet, andere schlichter und stilvoll. Da man unter Wasser schlecht gesehen wird, führen die Taucher diese Bojen mit sich. Die schönste weihnachtliche Boje wird am Ende sogar prämiert.

Weihnachtliche Bojen
Weihnachtliche Bojen

Zusätzlich verkleiden sich einige Taucher noch passend zur Weihnachtszeit, über den eigentlichen Tauchanzügen natürlich. Da dies kein Wettkampf ist sondern zum reinen Spaß dient, kann von Behinderung dabei wohl kaum die Rede sein. Obwohl der nasse Bart des Weihnachtsmanns bei der Kälte schon etwas unangenehm aussieht.

Die ersten der 59 Taucher sind bereits auf dem Weg zum Weihnachtsbaum, als sich auch die Brücke so langsam mit Schaulustigen füllt. Das bunte Treiben im Wasser scheint nicht unbemerkt geblieben zu sein. Auch ich mache mich auf den Weg dorthin, weil ich auf bessere Sicht hoffe.

Zuschauer beim Weihnachtstauchen
Zuschauer beim Weihnachtstauchen

Von oben sieht man nicht nur die Bojen auf dem Wasser, sondern auch eine Menge Luftblasen zur Oberfläche treiben. Beim Weihnachtsbaum scheint einiges los zu sein, anhand der Bojen kann ich drei Taucher zählen, die sich gerade dort aufhalten. Nicht wenige der Teilnehmer hatten Unterwasserkameras bei sich, also werden auf dem Grund vielleicht gerade die ersten Erinnerungsfotos geschossen. Ob ich auch irgendwann eine Weihnachtskarte mit einem solchen Motiv bekomme?

Schlagwörter: Alter Strom (105)Sport (1028)Tauchen (11)Warnemünde (950)Wassersport (69)Weihnachten (66)Weihnachtstauchen (4)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.

Neueste Artikel