Alte Batterien abgeben, neues E-Bike gewinnen

Wer zwischen dem 28. September und dem 16. Oktober 2015 leere Batterien und Akkus auf einem Rostocker Recyclinghof abgibt, kann ein modernes E-Bike gewinnen

25. September 2015
Alte Batterien abgeben, neues E-Bike gewinnen (Bild: Stadtentsorgung Rostock)
Alte Batterien abgeben, neues E-Bike gewinnen (Bild: Stadtentsorgung Rostock)

Unter dem Motto „Volle Power gegen leere Akkus“ rufen der Senator für Bau und Umwelt Holger Matthäus und die Stadtentsorgung Rostock GmbHgemeinsam mit der Stiftung Gemeinsames Rücknahmesystem Batterien (GRS Batterien) zu einer großen Batterie-Sammelaktion auf. Dabei haben alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die ihre leeren Batterien und Akkus an einem der vier Rostocker Recyclinghöfe abgeben die Chance, am Gewinnspiel teilzunehmen und ein modernes E-Bike zu gewinnen. Aktionszeitraum ist der 28. September bis 16. Oktober 2015.

Hintergrund der Aktion ist die Auszeichnung der Stadtentsorgung Rostock als „Qualifizierte Sammelstelle“ für Batterien. Neben den kleinen Batterien und Akkus, wie man sie aus der Fernbedienung oder dem Akkuschrauber kennt, gibt es mittlerweile höchst effiziente Energiespeicher, die Fahrräder und Autos antreiben sowie Wind- und Sonnenenergie speichern. Hochleistungsfähige Lithiumsysteme sind ebenso wie Batterien über ihre Lebensdauer hinaus WERT-voll.

In vielen Geräten stecken heute diese Hochleistungsbatterien, die sowohl die Rücknahme als auch die Verwertung vor zunehmend höhere sicherheitstechnische Anforderungen stellen. Dafür hat die Stiftung Gemeinsames Rücknahmesystem Batterien, verantwortlich für die bundesweite Sammlung, Sortierung und Verwertung von Batterien, mit der Einrichtung „Qualifizierter Sammelstellen“ ein System entwickelt, das die sichere Sammlung und Entsorgung von Lithiumbatterien gewährleistet. Vorreiter bei der Einrichtung solcher „Qualifizierter Sammelstellen“ ist die Stadtentsorgung Rostock. Sie betreibt im Auftrag der Hansestadt Rostock die vier städtischen Recyclinghöfe.

Batterien gehören nicht nur aus Sicherheitsgründen auf gar keinen Fall in den Hausmüll. In leeren Batterien und Akkus stecken wertvolle Rohstoffe, die durch moderne Recyclingverfahren wieder gewonnen und in den Produktionskreislauf zurückgeführt werden können. Damit auf diesem Weg wertvolle Ressourcen geschont werden, kommt es in erster Linie auf das Engagement der Einwohnerinnen und Einwohner an. Erste Anlaufstelle für die Entsorgung herkömmlicher Batterien sind neben Rücknahmestellen im Handel die kommunalen Entsorgungsbetriebe. „Qualifizierte Sammelstellen“ wie die Stadtentsorgung Rostock nehmen darüber hinaus auch Hochleistungsbatterien an.

Teilnahmekarten für das Gewinnspiel gibt es auf allen vier Recyclinghöfen der Hansestadt Rostock, im Rathaus, im Haus des Bauens und der Umwelt, in den Ortsämtern sowie an der Information der Stadtentsorgung Rostock. Sie werden bei Abgabe der Batterien und Akkus einfach in die auf den Recyclinghöfen bereitgestellten Gewinnboxen eingeworfen. Zur Belohnung erhalten die fleißigen Sammlerinnen und Sammler eine dekorative Mini-Batt-Box für weitere Sammelerfolge und einen leckeren GRS-Power-Riegel. Die Gewinnerin oder der Gewinner des E-Bikes wird nach Ende des Aktionszeitraums ausgelost und benachrichtigt. Die Übergabe des modernen umweltfreundlichen E-Bikes erfolgt am 7. November 2015.

Batterie-Rücknahmestellen:

  • Recyclinghof Dierkow, Dierkower Damm 34, 18146 Rostock
  • Recyclinghof Südstadt, Schwaaner Landstraße 12 (ehemals Mooskuhle), 18059 Rostock
  • Recyclinghof Reutershagen, Etkar-André-Straße 54, 18069 Rostock
  • Recyclinghof Lütten Klein, Koppelweg 1, 18107 Rostock

Öffnungszeiten der Recyclinghöfe:

  • montags bis freitags 10.00 bis 18.30 Uhr
  • samstags 9.00 bis 13.00 Uhr

Quelle: Hansestadt Rostock, Pressestelle,  Bild: Stadtentsorgung Rostock GmbH

Schlagwörter: e-mobility (3)Elektromobil (16)Pedelec (2)Recycling (2)Stadtentsorgung (5)

Das könnte dich auch interessieren:

1 Kommentar

  • McrHwMSa sagt:

    Ich halte von Verlosungen, die nicht unter notarieller Aufsicht stattfinden überhaupt nichts. Aus Selbsterfahrung bei einer Verlosung mehrerer durchaus guter Gewinne bis zu 500 Euro als Hauptgewinn, sowie mehrerer kleinerer Gewinne bis zu 2oo Euro, wurden vorher Absprachen getroffen, wer sich die dem Kunden versprochenen Gewinne einheimst. Es war nicht nur erbärmlich, sondern es geschah auch noch ohne Schuldbewußtsein. Es ging nur um Absatzsteigerung um den Entscheidern etwas zuzuschustern, damit diese eine größere Bestellung als üblich veranlassten. Mir war Kotzübel, aber als kleines Rad am Wagen, bestimmt man ebend nicht die Richtung, denn das Rad ist ganz schnell ausgewechselt. Doch das ist in dieser Branche, in welcher eigendlich nicht, üblich. Das Ganze ist fast 20 Jahre her und viel geändert hat sich nichts. Die Zeitungen sind doch alle paar Monate mit Preisabsprachen beschäftigt, was meine Aussagen nur noch bekräftigen. Nur das Sammeln von Anschriften, wenns geht mit Telefonnummer usw,usw, sind für die Firmen interessant. Ich wage zu behaupten, dass ein Großteil vieler Gewinnspiele damit endet, dass die Gewinner erst garnicht existieren oder an schon vorher ausgesuchte Personen übergeben werden, die in Verbindung mit dem Unternehmen stehen. Natürlich wird bei OTTO oder Samsung, sowie ähnlich großen Playern nicht betrogen, aber welcher Teilnehmer hatte nicht schon Gedanken ob auch alles seinen sozialistischen, äähhmm, gerechten Gang geht, wenn er seine Karte oder Mail abschickte. Trotzdem finde ich die Altbatterierückgabe in ordnungsgemäße Behälter und Sammelstellen richtig. Ob mit oder ohne Gewinn. Die Umwelt gewinnt dabei immer – GARANTIERT!!

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.