Christoph Maria Herbst: „Ein Traum von einem Schiff“

Lesung mit Christoph Maria Herbst in der Universitätsbuchhandlung Thalia

12. Februar 2011, von
Christoph Maria Herbst - Ein Traum von einem Schiff
Christoph Maria Herbst - Ein Traum von einem Schiff

Was hat – nach Christoph Maria Herbst – die Bildzeitung mit der deutschen Gerichtsbarkeit gemeinsam? Beide sind „unabhängig, überparteilich und der Wahrheit verpflichtet“. Und vor allem haben ihm beide in letzter Zeit das Leben etwas schwerer gemacht. Schließlich wurde gleich das Romandebüt des Schauspielers mit einer einstweiligen Verfügung belegt. Dabei geht es in „Ein Traum von einem Schiff – eine Art Roman“ doch nur um die mehr oder weniger fiktiven Erlebnisse Herbsts bei den Dreharbeiten zu einer Episode des „Traumschiffs“.

Christoph Maria Herbst liest aus „Ein Traum von einem Schiff“
Christoph Maria Herbst liest aus „Ein Traum von einem Schiff“

Zum reinsten „Thilo Sarrazin der Belletristik“ haben sie ihn hochstilisiert, wie Herbst sich mit einem Augenzwinkern empört. Auch handele es sich bei der ganzen Angelegenheit nicht etwa um eine ausgeklügelte Marketingstrategie, wie vielleicht manche vermuten mögen, sondern schlichtweg um eine Groteske.

Auf die Absatzzahlen des Buches, wenn es dann wieder erwerbbar ist, wird es sich wohl kaum negativ auswirken, schließlich dürften viele erst durch die einstweilige Verfügung neugierig auf das Buch geworden sein. Etwa 100.000 Exemplare der ungeschwärzten Auflage gingen übrigens zuvor bereits über den Ladentisch.

Christoph Maria Herbst beim Signieren
Christoph Maria Herbst beim Signieren

Gestern Abend stellte der Stromberg Darsteller das umstrittene Werk nun vor ausverkauftem Haus in der Universitätsbuchhandlung Thalia vor. Da es das Buch nicht zu kaufen gab, äußerte Herbst seine Bereitschaft, grundsätzlich alles zu signieren, was gewünscht wird, Körperteile eingeschlossen.

Los ging es mit dem ersten Kapitel, in dem beschrieben wird, wie der Kontakt mit Wolfgang Rademann, dem Macher der Traumschiff-Reihe, zustande kam. Herbst beschreibt Rademann darin als jung gebliebenen Charisma-Koloss, dessen Lieblingswörter „Knüller, Knaller und Kracher“ seien. Am Ende des Kapitels steht die Zusage ans Traumschiff und folgerichtig beginnt das zweite Kapitel mit den Worten „Was habe ich getan?“

Christoph Maria Herbst - Ausverkauftes Haus bei Thalia Rostock
Christoph Maria Herbst - Ausverkauftes Haus bei Thalia Rostock

Im weiteren Verlauf der Lesung geht es um den Flug nach Panama, den Ausgangsort der Reise, Albträume im Hotelzimmer und Kennenlernabende. Das Motto dabei: „Ein Käfig voller Narren und ich mitten drin. Oha, das wird ein Spaß.“

Ein Spaß war es auch, Christoph Maria Herbst zuzuhören, der mit Wortwitz und pointierter Leseweise dem Publikum zahlreiche Lacher entlockte. Entsprechend schnell verging auch die Zeit, und obwohl das Publikum noch gar keine Zeit hatte, eine Zugabe zu fordern, gab Herbst noch ein Kapitel zum Besten. „Ein paar weiße Seiten habe ich noch gefunden“, scherzte er zuvor in Anspielung auf die geschwärzte Ausgabe, aus der er vorlas.

Christoph Maria Herbst sorgte für einige Lacher beim Publikum
Christoph Maria Herbst sorgte für einige Lacher beim Publikum

Für Stromberg Fans gab es übrigens auch gute Nachrichten, denn die Produktion der fünften Staffel steht kurz bevor. „Der Papa lässt grad wachsen“, erklärte Herbst sein Erscheinungsbild, das in Kürze wieder in Bernd Stromberg verwandelt wird. Eine Nachricht, die vom Publikum mit Applaus aufgenommen wurde.

Wer nun neugierig geworden ist und das Buch noch nicht sein eigen nennt, kann ab nächster Woche eine geschwärzte Auflage erwerben. Allerdings wird der Scherz Verlag, der das Buch vertreibt, gegen die einstweilige Verfügung Einspruch einlegen, um die ungeschwärzte Version zurück in den Handel zu bringen. Es könnte sich also lohnen, noch ein wenig mit dem Kauf zu warten.

Schlagwörter: Christoph Maria Herbst (1)Kreuzfahrtschiff (177)Lesung (144)Literatur (190)Thalia (14)Traumschiff (2)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.