6. Crosstock Teamcross 2011 im Barnstorfer Wald

Ein Spannendes Rennen lieferten sich die Rostocker Wadenbeißer gegen die Kieler Sprotten auf dem 18 km langen Wald- und Wiesenparcours

23. Oktober 2011, von
Les Crossants du Spandau beim 6. Crosstock
Les Crossants du Spandau beim 6. Crosstock

Über Stock und Stein ging es gestern im Barnstorfer Wald beim 6. Crosstock Teamcross bei schönstem Herbstwetter. Auf dem 0,6 km langen Wald- und Wiesenparcours wechselten sich pro Team jeweils drei Läufer, darunter mindestens eine Läuferin, gegenseitig ab. So gestaffelt absolvierten sie neun und 18 Kilometer.

46 Teams aus ganz Deutschland nahmen an diesem Spaß- und Trainingslauf teil. „Super Teams“, betonte Arne Welenz vom einladenden 1. Leichtathletikverein Rostock (1. LAV): „Da geht es um richtig gute Zeiten.“

Für diese richtig guten Zeiten sollten einige Spitzensportler sorgen, die bereits erfolgreich an Meisterschaften teilgenommen hatten. Wie zum Beispiel Steffen Uliczka, der mehrfache Deutsche Meister im 3000-Meter-Hindernislauf und Crossmeister der Langstrecke, der auch vor gut zwei Monaten bei den Weltmeisterschaften in Südkorea angetreten war. Zum vierten Mal in Folge nahm er gestern am Rostocker Querfeldeinlauf teil. Im letzten Jahr gewann sein Team Kieler Sprotten nicht nur den 1. Platz, sondern stellte mit 51:00 Minuten auch einen neuen Streckenrekord beim Lauf der Asse über 18 Kilometer auf.

Würde diese Leistung in diesem Jahr noch zu toppen sein? Oder würde endlich auch einmal ein Rostocker Team als Erstes über die Ziellinie laufen?

Wechsel beim Team Fatima
Wechsel beim Team Fatima

Die Chancen für die „Wadenbeißer“ vom 1. LAV standen jedenfalls außerordentlich gut, waren sie am schnellsten gestartet und hatten einen guten Vorsprung gegenüber ihren Konkurrenten. Doch unter den grün-goldenen Baumwipfeln im Barnstorfer Wald blieb es bis zum Schluss spannend. Immer wieder wechselten die Wadenbeißer und die Kieler Sprotten die Führung. Schließlich ging die Taktik der Kieler Sprotten auf. Steffen Uliczka lief bei seinem letzten Einsatz zwei Runden hintereinander und konnte so Zeit gut machen. Nach 51:38 Minuten kam Schlussläufer Falko Fehling gemeinsam mit Claudia Kratzenstein und Steffen Uliczka als Erster über die Ziellinie. Die Wadenbeißer Christiane Pilz, Tom Gröschel und Sebastian Rank mussten sich mit 51:43 Minuten knapp geschlagen geben.

Als Drittes beendete das Team Fatima das Rennen. Fabian Brunswig, Tilmann Petersen und Malyzia Vömel waren mit 52:55 Minuten auch das erfolgreichste Jugendteam.

So schnell waren nicht einmal die Gipfelstürmer, die Vorjahreszweiten, die dieses Mal auf den erfolgreichen Mittelstreckenstürmer Sören Ludolph wegen einer Erkältung verzichten mussten.

Nicht unerwähnt bleiben sollen auch die Power Girls. Das Jugendteam vom Niedersächsischen Leichtathletikverband (NLV) bestand als einziges vollständig aus Damen. Auch wenn sie nach 1:00:06 Stunden auf einen letzten 15. Platz liefen, bewiesen sie doch Härte.

Team_MV beim 6. Crosstock
Team_MV beim 6. Crosstock

Denn die brauche man letztendlich beim Crosslauf, so Gewinner Steffen Uliczka.„Mal so ein knackiges Waldtraining einbauen, das gibt Härte“, war sich der Hindernisläufer sicher.

Aber nicht nur Lauf-Asse waren zum 6. Crosstock Teamcross gekommen. Bereits zuvor waren beim 4. Jedermannlauf schon der Läufernachwuchs und die Freizeitsportler über 15 Runden angetreten.

18 Schülertrios und 12 „Jedermann-Teams“, so viele wie noch nie, begaben sich am frühen Vormittag auf die 9 km lange Strecke. Nach 28:03 Minuten überquerte das Team_MV aus Rostocker und Schweriner Schülern als erstes die Zielgerade und konnte sich so den ersten Platz vor dem Zwergenaufstand vom NLV sichern, die das Rennen im letzten Jahr für sich entscheiden konnten.

Schlagwörter: Barnstorfer Wald (21)Crosstock (4)Laufen (67)LAV (4)Sport (1086)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.