Rostock Seawolves unterliegen Itzehoe Eagles mit 77:85

Bei den SC Itzehoe Eagles gab es für die Basketballer des EBC Rostock am Samstag die zweite Niederlage in diesem Jahr

21. Januar 2013
EBC Rostock Seawolves unterliegen den SC Itzehoe Eagles
EBC Rostock Seawolves unterliegen den SC Itzehoe Eagles

Am vergangenen Samstag, 19.02.2013, gab es für die EBC Rostock Seawolves die zweite Niederlage in diesem Jahr. Erneut ohne Trainer Sebastian Wild angetreten, verlor das Team auswärts gegen die SC Itzehoe Eagles mit 85:77. Erfreulich ist die Rückkehr vom Youngster Dominik Breitschuh, der in seinem ersten Spiel nach der langen Verletzungspause für 17 Minuten zum Einsatz kam. In einer von Beginn an offenen Partie konnte sich keine Mannschaft richtig absetzen. Erst im letzten Viertel war Itzehoe auf dem Vormarsch und konnte die Partie für sich entscheiden. Die Rostocker sind nach dem 14. Spieltag auf den 8. Platz der 1. Regionalliga Nord abgerutscht, mit einer ausgeglichene Bilanz von sieben Siegen und sieben Niederlagen.

Die EBC Rostock Seawolves starteten mit einer eher ungewöhnlichen Position ins Rennen. Auf dem Parkett standen zu Beginn Sven Hellmann, Jens Hakanowitz, Kwame Morgan und der wiedergenesene Dominik Breitschuh. Von Beginn an gestaltete sich das Duell ausgeglichen auf beiden Seiten. Immer hatte der Gegner eine Antwort parat oder sicherte sich die zweite Wurfchance nach Fehlwürfen. Schon früh machte sich unter dem Korb die Überlegenheit der Hausherren bemerkbar, was am Ende mit einer krassen 45:25 Rebundüberlegenheit für die Eagles klar zum Ausdruck kam. (1. Viertel 17:17)

Im zweiten Abschnitt nutzen die Rostocker ihre Chancen im Angriff besser aus, versäumten es aber, in der eigenen Zone die gegnerischen Spieler auszublocken, die oft im Nachgang dann erfolgreich punkten konnten. Zur Halbzeit führten die Seawolves zwar knapp mit 37:40, doch die Führung befand sich auf sehr dünnem Eis.

In der Halbzeitpause schien der Eagles Trainer die richtigen Worte gefunden zu haben und die Gastgeber kamen hoch motiviert aus der Kabine. Knackpunkt in dieser Phase des Spiels war Thorben Haake, der mit vier seiner insgesamt sechs erfolgreichen 3-Punkt-Würfe die Halle noch mal zum Kochen brachte und die Schleswig-Holsteiner im Rennen hielt. (3. Viertel 59:61)

In den letzten zehn Spielminuten versäumten es die Rostocker, sich auf ihr Teamplay zu konzentrieren und glänzten nur noch mit Einzelaktionen. Der Gegner nutze den Schwung aus dem vorherigen Viertel und glich fünf Minuten vor Spielende zum 68:68 aus. Das war die Wende im Spiel. Jetzt agierten die Itzehoer mit Biss und zogen den Wölfen den Zahn. Um jeden Millimeter kämpften die Eagles und erarbeiteten sich Punkt für Punkt. Bei den Rostockern war jetzt der Wurm drin, was schlussendlich auch die Niederlage in dieser Partie bedeutete.

Jetzt heißt es erst mal Wunden lecken und ein Wochenende ausspannen, ehe es am 02. Februar zum nächsten Auswärtsduell nach Aschersleben geht.

Viertelstände:
17:17, 20:23, 22:21, 26:16

Punkte EBC Rostock Seawolves:
Sven Hellmann (22), Kwame Morgan (18), Jens Hakanowitz (23), Jörn Boghöfer (-), Eric Lehmann (-), Dominik Breitschuh (4), Norman Holl (4), Christian Strenge (6)

Quelle: EBC Rostock Seawolves, Foto: Katharina Süß

Schlagwörter: Basketball (134)Rostock Seawolves (130)Sport (1064)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.