Pole wollte Fährticket mit Falschgeld bezahlen

Ein Pole versuchte gestern im Überseehafen sein Fährticket nach Skandinavien mit einem gefälschten 50,- Euro Schein zu bezahlen – er wurde vorläufig festgenommen

22. August 2016
Pole wollte Fährticket mit Falschgeld bezahlen
Pole wollte Fährticket mit Falschgeld bezahlen

Durch eine Mitarbeiterin einer Fährgesellschaft wurden am gestrigen Abend, gegen 20:30 Uhr die Beamten des Bundespolizeireviers Überseehafen angefordert. Nachdem diese am Ticketschalter eintrafen, erklärte die Mitarbeiterin den Beamten, dass kurz zuvor eine männliche Person versucht hatte, sein Fährticket nach Skandinavien mit einem gefälschten 50,- Euro Schein zu bezahlen.

Die Mitarbeiterin bemerkte bei einer Prüfung des Geldscheines, dass dieser offensichtlich nicht echt ist und deutete dies gegenüber dem Mann an. Daraufhin entriss dieser der Mitarbeiterin den Geldschein, legte einen neuen echten Geldschein vor und begab sich mit seinem Fahrzeug in den Wartebereich zur Abfahrt mit der Fähre. Da die Mitarbeiterin Fragmente des Kennzeichens mitteilen konnte, konnten die Beamten der Bundespolizei das Fahrzeug sowie den mutmaßlichen Täter schnell im Bereitstellungsraum ausmachen.

Bei der Kontrolle des 32-jährigen polnischen Staatsangehörigen konnten insgesamt vier 50,- Euro Scheine aufgefunden werden, die sich bei einer Überprüfung als Falschgeld erwiesen. U.a. waren alle Geldscheine mit der gleichen Seriennummer versehen.

Der Pole wurde vorläufig festgenommen und das Falschgeld beschlagnahmt. Die weitere Sachbearbeitung wurde durch den Kriminaldauerdienst der Landespolizei übernommen.

Quelle: Bundespolizeiinspektion Rostock

Schlagwörter: Falschgeld (2)Polizei (3878)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.