Hansa Rostock empfängt Alemannia Aachen

Gelingt dem FC Hansa Rostock heute der erste Saisonsieg?

19. August 2011, von
Trainer Peter Vollmann vor dem Spiel Hansa Rostock gegen Alemannia Aachen
Trainer Peter Vollmann vor dem Spiel Hansa Rostock gegen Alemannia Aachen

Drei Punkte aus vier Partien, die letzten beiden Begegnungen endeten torlos und Hansa Rostock wartet weiterhin auf den ersten Sieg der Saison. Der Auftakt in der 2. Bundesliga hätte für die Rostocker durchaus positiver verlaufen können.

Heute Abend ist mit Alemannia Aachen der Tabellenletzte in der DKB-Arena zu Gast. Aachen ist am schlechtesten in die Saison gestartet und hat alle vier Spiele verloren, zudem konnten sie an der Ostseeküste bisher noch nie punkten. Ist bei diesen Voraussetzungen der erste Dreier für Rostock nicht schon Pflicht?

Hansa-Trainer Peter Vollmann versucht, der Mannschaft den Druck zu nehmen. „Wenn am Freitag nicht gewonnen wird, ist trotzdem einen Tag später Samstag“, bemüht er sich, die Bedeutung des Spiels zu relativieren. „Ein großer Druck bedeutet immer mehr Stress für die Spieler.“ Zusätzlicher Stress von außen könne durchaus zu einem Leistungseinbruch führen, sodass wir versuchen, diesen zusätzlichen Druck von der Mannschaft fernhalten, erklärt Vollmann.

Hauptproblem ist bei Hansa derzeit die Chancenverwertung. „Im Abschluss klemmt es im Moment“, legt der Hansa-Coach den Finger in die Wunde, „aber ich bin da zuversichtlich und habe auch das Vertrauen zu unseren Stürmern.“ Dazu könne man auch schon mal zwei oder drei Spiele benötigen, so Vollmann und zeigt sich froh darüber, „dass wir überhaupt in die Situation kommen, Torchancen zu vergeben.“ Für ihn das beste Zeichen, „dass die Kette davor stimmt“ und Hansa gute Spiele macht. „Wir haben kein Stürmerproblem“, ist der Trainer überzeugt.

Verzichten muss Peter Vollmann heute wohl auf Pavel Kostal, der im Spiel gegen den MSV Duisburg bereits in der 26. Minute verletzt vom Platz musste. Nach aktuellem Stand würde Kevin Pannewitz den Platz in der Startelf einnehmen, so Vollmann. „Der Kevin hat in Duisburg ein gutes Spiel gemacht und einen vernünftigen Eindruck hinterlassen.“

Auf Gelb stehen die Ampeln auch für Michael Wiemann. In den ersten vier Spielen hat der Rostocker Abwehrspieler bereits vier Mal gelb gesehen. Kommt heute eine weitere Verwarnung hinzu, fehlt der 24-Jährige eine Woche später beim Auswärtsspiel gegen den FC Ingolstadt.

Was die nächsten Spiele betrifft, muss Hansa Rostock auch weiterhin ohne Marek Mintal planen. Der 33-jährige Slowake kann nach wie vor noch nicht schmerzfrei laufen. „Das wird sich sicherlich noch über die nächsten vier Wochen hinziehen“, gab Vollmann bekannt.

Dass Hansa sich auf dem Transfermarkt noch einmal nach einer Sturmverstärkung umschauen könnte, ist dennoch unwahrscheinlich. „Das kann ich mir nicht vorstellen“, so Vollmann, „ich gewinne ja heute nicht im Lotto.“

Schlagwörter: FC Hansa Rostock (871)Fußball (817)Peter Vollmann (39)Sport (1090)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.