FC Hansa Rostock schlägt den FC Heidenheim mit 2:1

Hansa Rostock marschiert auch gegen Heidenheim unbeirrt weiter Richtung 2. Liga

6. April 2011, von
Kopfballduell zwischen Sandro Sirigu und Lucas Albrecht
Kopfballduell zwischen Sandro Sirigu und Lucas Albrecht

Die 2. Liga rückt für den FC Hansa Rostock immer näher. Nach dem 2:1-Heimsieg gegen Carl Zeiss Jena holte das Team von Trainer Peter Vollmann auch heute in Heidenheim drei Punkte im Kampf um den Aufstieg.

Rund 7.000 Fans, darunter etwa 500 Hansa-Anhänger, verfolgten am Abend die Partie in der Voith-Arena Heidenheim. Wie erwartet steht Michael Wiemann nach seiner Gelb-Sperre heute wieder in der Abwehr, Björn Ziegenbein muss allerdings etwas überraschend erstmal auf der Bank Platz nehmen.

Radovan Vujanovic - Kopfball zum 0:1 gegen Heidenheim
Radovan Vujanovic - Kopfball zum 0:1 gegen Heidenheim

Auf dem Spielfeld geht es bereits in der 8. Minute richtig zur Sache. Mohammed Lartey setzt sich im Konter auf der linken Seite gegen Christan Sauter durch und flankt auf Radovan Vujanovic, der das Leder aus etwa 10 Metern mit dem Kopf ins Tor versenkt.

Erste ernste Chance, erstes Tor. Ansonsten tut sich die Hanse-Elf etwas schwer, es gibt zu lange und ungenaue Pässe, Ballverluste sind die Folge. In der 20. Minute gibt es eine weitere gute Chance als Vujanovic von der linken Seite in den Heidenheimer Strafraum flankt, Lartey allerdings etwas zu spät kommt.

Florian Tausendpfund schafft den Ausgleich
Florian Tausendpfund schafft den Ausgleich

In der 27. Minute dann ein Fehler beim Rostocker Keeper Jörg Hahnel. Sauter tritt die zweite Ecke für den FC Heidenheim. Hanel läuft aus dem Tor, versucht mit der Faust zu klären, trifft jedoch nicht – Florian Tausendpfund lässt sich die Chance nicht entgehen und schießt Heidenheim zum Ausgleich.

Eine Schrecksekunde gibt es in der 45. Minute, als Marc Schnatterer im Rostocker Strafraum zu Fall kommt. Der Unparteiische Manuel Kunzmann lässt jedoch weiterspielen. Mit dem Stand von 1:1 verabschieden sich die Mannschaften in die Halbzeitpause.

In der 73. Minute wechselt Vollmann Kevin Pannewitz aus. Björn Ziegenbein kommt für ihn ins Spiel und bedankt sich knapp drei Minuten später beim Trainer mit einem Tor. Fast 600 Minuten musste Ziegenbein auf sein 13. Saisontor warten, nun scheint der Knoten geplatzt zu sein. Aus gut zehn Metern Entfernung versenkt er den Ball nach einer Flanke von Tobias Jänicke mit links in den Kasten der Heidenheimer und damit auch zum Endstand von 1:2.

Marcel Schied: Gelbe Karte in der 75. Minute
Marcel Schied: Gelbe Karte in der 75. Minute

Was bleibt, sind ein insgesamt durchaus verdienter Sieg und drei weitere wertvolle Punkte, die der FC Hansa auf der Habenseite verbuchen kann. Nicht zu vergessen ein Björn Ziegenbein, der endlich wieder das Tor trifft.

Sieben Spieltage vor Saisonende bleibt der Vorsprung auf den Relegationsplatz (aktuell Kickers Offenbach) bei komfortablen 14 Punkten. Da sich die Eintracht auf heimischem Rasen der zweiten Mannschaft von Werder Bremen mit 1:2 geschlagen geben musste, ist sogar die Tabellenspitze für die Hansa-Kogge nur noch drei Punkte entfernt.

Peter Vollmann ist zufrieden
Peter Vollmann ist zufrieden

Am Samstag ist Dynamo Dresden in Rostock zu Gast. Mit einem Sieg in der DKB-Arena könnten die Jungs von Peter Vollmann den Aufstieg fast sicher machen.

Tore:
0:1 Radovan Vujanovic (7. Minute)
1:1 Florian Tausendpfund (21. Minute)
1:2 Björn Ziegenbein (77. Minute)

Aufstellung, FC Hansa Rostock:
Jörg Hahnel (Torwart)
Peter Schyrba, Martin Stoll, Michael Wiemann, Sebastian Pelzer (Kapitän)
Robert Müller, Mohammed Lartey, Kevin Pannewitz (Björn Ziegenbein, ab 73. Minute), Tobias Jänicke
Marcel Schied (Tom Trybull, ab. 86. Minute), Radovan Vujanovic (Lucas Albrecht, ab 90. Minute)

Fotos: Klaus Walz

Schlagwörter: FC Hansa Rostock (807)Fußball (753)Peter Vollmann (39)Sport (1023)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.