Studentenfilmfest „Golden Toaster“ 2016

Mit einem Experimentalfilm gewann Pauline Stopp das 15. Golden Toaster Studentenfilmfest in Rostock, den Publikumspreis sicherte sich das Team um den Filmemacher Max Gleschinski

9. November 2016
Die Greifswalder Studentin Pauline Stopp gewann den Golden Toasters 2016 (Foto: Patrick Hinz)
Die Greifswalder Studentin Pauline Stopp gewann den Golden Toasters 2016 (Foto: Patrick Hinz)

Am Abend des 8. Novembers fand – nach zwei Jahren Pause – das 15. Golden Toaster Studentenfilmfest in Rostock statt.

Für das 1998 initiierte Filmfest wurden in diesem Jahr 38 Kurzfilme von Studierenden aus und in Mecklenburg-Vorpommern eingereicht, von denen 9 Kurzspielfilme, Animationen, Videocollagen und Musikvideos gezeigt wurden.

Der mit 50 € und dem buchstäblichen Goldenen Toaster dotierte erste Platz ging an den Experimentalfilm „Das Maß der Dinge“ von Pauline Stopp aus Greifswald. Über den zweiten Platz und 30 € konnte sich Claudia Rudat aus Wismar mit ihrem Animationsfilm „Wie ich uns sah“ freuen. Den dritten Platz belegte die in Wismar geborene und derzeit in Leipzig studierende Filmemacherin Maria Auerbach mit ihrer Videocollage „copy complete“.

Über den Publikumspreis entschieden die ca. 140 Filmfans direkt nach den drei Filmblöcken. Über einen Regiestuhl konnte sich das Team um den Rostocker Filmemacher Max Gleschinski mit seinem Film „Gott liebt ein menschliches Weib“ freuen.

Das Studentenfilmfest wurde im Rahmen der 35. Rostocker Kulturwoche vom Institut für neue Medien, Kulturbotschafter Events und dem Lichtspieltheater Wundervoll veranstaltet.

Quelle & Foto: Patrick Hinz, Institut für neue Medien gGmbH

Schlagwörter: Filmfest (28)Goldener Toaster (7)Kulturwoche (47)Li.Wu. (4)

Das könnte dich auch interessieren:



Hinterlasse einen Kommentar