FC Hansa Rostock - Eintracht Braunschweig endet 0:0

Lustlos, harmlos, einfallslos: Hansa ‚Sieglos‘ Rostock kann auch gegen die Braunschweiger Löwen kein Tor erzielen

10. September 2011, von

Es war ein Trauerspiel, was den 14.200 Zuschauern am Freitagabend in der DKB-Arena geboten wurde. Eintracht Braunschweig war bei Hansa Rostock zu Gast und es hätte ein spannendes Nord-Derby der beiden Aufsteiger werden können. Hätte. Doch die Mannschaften kämpften heute nicht um Punkte oder gar Tore, sondern versuchten sich vielmehr gegenseitig in Langeweile zu überbieten.

Matthias Holst - endlich ohne Bart - klärt vor dem Hansa-Tor
Matthias Holst - endlich ohne Bart - klärt vor dem Hansa-Tor

Die Abwehrsorgen stellen sich für Hansa-Trainer Peter Vollmann glücklicherweise nicht so dramatisch dar, wie vor dem Spiel befürchtet. Sowohl Kevin Pannewitz als auch Timo Perthel sind fit und finden den Weg in die Startelf. Wie vorab erwartet, ersetzt Matthias Holst den Gelb-gesperrten Innenverteidiger Michael Wiemann. Nach langwieriger Knieverletzung und 16 Monaten Zwangspause gibt Holst damit sein Pflichtspiel-Debüt für Hansa und der abrasierte Bart, den er sich in dieser Zeit wachsen lies, bildet fast schon den einzigen Höhepunkt des Abends.

Neben Neuzugang Dominic Peitz spielt Perthel auf der Sechser-Position, Robert Müller kommt nicht zum Einsatz. In der Spitze gibt Vollmann Tino Semmer den Vorzug vor Marcel Schied.

Timo Perthel im Zweikampf mit Damir Vrancic
Timo Perthel im Zweikampf mit Damir Vrancic

Nach einer Vorlage von Björn Ziegenbein versucht es Tobias Jänicke in der 5. Minute von der Strafraumgrenze aus, trifft den der Ball jedoch nicht richtig – der Schuss geht am linken Pfosten vorbei. Nach einem Rückpass von Mohammed Lartey schießt Perthel in der 9. Minute Matthias Henn an – unabsichtliches Handspiel, kein Strafstoß für die Rostocker.

Rostock ist in der Anfangsphase aktiver, hat mehr Ballbesitz, kann sich jedoch keine ernsthaften Torchancen herausspielen. Aber auch die Gäste bleiben in ihren Konterversuchen nicht ungefährlich.

Nach einer Ecke von Damir Vrancic kommt Marcel Correia in der Mitte zum Kopfball, verfehlt das Tor auf der linken Seite jedoch deutlich (39. Minute). Auf der Gegenseite flankt Lartey den Ball von rechts gefährlich vor das Tor, Semmer verpasst die Vorlage allerdings knapp (44. Minute). Torlos verabschieden sich die Mannschaften in die Halbzeitpause.

Hansa Rostock vs. Eintracht Braunschweig - Bengalisches Feuer im Gästeblock
Hansa Rostock vs. Eintracht Braunschweig - Bengalisches Feuer im Gästeblock

Was den beiden Mannschaften auf dem Spielfeld an Feuer fehlt, entzünden Eintracht-Anhänger auf den Rängen. Nachdem das Bengalische Feuer im Gästeblock erloschen ist, kann die Langweile auf dem Rasen ihren Lauf nehmen.

In der 54. Minute haben die Rostocker ihre beste Chance in der Begegnung. Jänicke flankt von links, Ziegenbein kommt nicht heran, doch die Flanke wird immer länger und kann von Schlussmann Daniel Davari gerade noch mit den Fingerspitzen ins Aus gelenkt werden.

Auch der Braunschweiger Domi Kumbela blieb zu harmlos
Auch der Braunschweiger Domi Kumbela blieb zu harmlos

Auf der Gegenseite wird es in der 69. Minute gefährlich. Ken Reichel passt von links zentral vors Rostocker Tor, wo Kapitän Dennis Kruppke zur Stelle ist, den Ball aus etwa sechs Metern jedoch knapp über die Latte schiebt.

In der 86. Minute bringt Hansa-Coach Vollmann mit Lucas Albrecht für Ziegenbein und Schied für Semmer zwei frische Offensivspieler, bei den Gästen übernimmt Benjamin Fuchs für Domi Kumbela. Doch das Spiel können sie nicht mehr wenden – die Partie zwischen Hansa Rostock und Eintracht Braunschweig endet torlos.

Dass Hansa Rostock massive Probleme im Sturm hat, lässt sich nach den ersten sieben Spieltagen kaum noch bestreiten. Doch haperte es gegen Braunschweig keineswegs nur im Abschluss, die Rostocker konnten sich in der gesamten Partie nicht eine einzige zwingende Torchance erarbeiten. Einziger Trost: Die Defensive stand auch ohne Wiemann gut und Holst gab ein ordentliches Debüt.

Hansa Rostock - Eintracht Braunschweig: Tino Semmer setzt sich gegen Norman Theuerkauf (links) und Benjamin Kessel durch
Hansa Rostock - Eintracht Braunschweig: Tino Semmer setzt sich gegen Norman Theuerkauf (links) und Benjamin Kessel durch

Insgesamt können – oder eher müssen – beide Mannschaften mit dem einen Punkt zufrieden sein. Die Gäste aus Braunschweig können mit dem Ergebnis besser leben, mit 14 Punkten bleiben sie an der Tabellenspitze dran. Hansa Rostock hingegen setzt sich nach sieben sieglosen Spielen und mehr als bescheidenen fünf Punkten langsam aber sicher im Tabellenkeller fest.

Tore:
keine

Aufstellung, FC Hansa Rostock:
Kevin Müller (Torwart)
Peter Schyrba, Matthias Holst, Kevin Pannewitz, Sebastian Pelzer (Kapitän)
Dominic Peitz, Timo Perthel
Björn Ziegenbein (Lucas Albrecht, ab 86. Minute), Tobias Jänicke (Tom Weilandt, ab 72. Minute)
Mohammed Lartey
Tino Semmer (Marcel Schied, ab 86. Minute)

Fotos: Joachim Kloock

Schlagwörter: FC Hansa Rostock (875)Fußball (820)Sport (1094)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.