Vermutlich Giftköder in Gehlsdorf ausgelegt

Nachdem ein Dackel gestern am Gehlsdorfer Ufer vermutlich durch einen ausgelegten Giftköder vergiftet worden ist, rät die Polizei Hundebesitzern zur Vorsicht

7. Juni 2018
Vermutlich Giftköder in Gehlsdorf ausgelegt
Vermutlich Giftköder in Gehlsdorf ausgelegt

Am gestrigen Mittwoch (06.06.18) teilte ein Hundehalter der Rostocker Polizei mit, dass sein Hund bei einem Spaziergang am Gehlsdorfer Ufer vermutlich durch einen ausgelegten Giftköder vergiftet worden sei.

Nachdem der Hund noch während des Spaziergangs immer apathischer wurde, suchte der 29-Jährige mit seinem Vierbeiner einen Tierarzt auf. Dieser diagnostizierte nach einer Untersuchung, dass der Hund mit einem bislang unbekannten Gift in Kontakt gekommen war. Der Dackel des Rostockers ist nach der Behandlung außer Lebensgefahr.

Dass weitere Giftköder ausgelegt wurden, ist hier nicht bekannt.

Dennoch rät die Rostocker Polizei allen Hundebesitzern, ihre Vierbeiner mit entsprechender Vorsicht auszuführen.

Quelle: Polizeiinspektion Rostock

Schlagwörter: Gehlsdorf (48)Hund (27)Polizei (3026)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.