13. Jobfactory 2010 in der HanseMesse Rostock

MV zeigt der Jugend seine Zukunftsperspektiven im Land

22. September 2010, von
Jobfactory 2010 in Rostock
Jobfactory 2010 in Rostock

Es kommt mir vor wie gestern, als ich im letzten Jahr auf der Jobfactory war und nach einem Praktikum oder irgendeinem Plan für die nähere Zukunft gesucht habe (natürlich wie immer erst fünf vor zwölf oder schon kurz danach).

Ob der Messebesuch in meinem Fall so richtig hilfreich war, kann ich jetzt nicht mehr beurteilen. Auf jeden Fall ist die Berufswahl ein wichtiger Schritt für das weitere Leben und sollte daher sorgfältig und langfristig durchdacht werden.

Friseurhandwerk auf der Jobfactory 2010 in Rostock
Friseurhandwerk auf der Jobfactory 2010 in Rostock

Seit nunmehr 13 Jahren werden jährlich zur Jobfactory Ausbildungsberufe und Studiengänge aus unserem schönen Mecklenburg-Vorpommern vorgestellt. Dabei besteht die Möglichkeit zum ausgiebigen Informieren, teilweise praktischem Testen und sogar schon zum Bewerben.

Halb-prominentes Aushängeschild und musikalisches Highlight der Messe ist in diesem Jahr Fast-Sängerin und Rocker-Barbie Sera Lée, die am frühen Nachmittag auf der Bühne einen Dance Contest veranstaltete, den ich leeeeider leider verpasst habe.

FRANK auf der Jobfactory 2010 in Rostock
FRANK auf der Jobfactory 2010 in Rostock

Umso interessanter war dafür ein weiterer D-Promi, der sogar den ganzen Tag auf der Messe zu bestaunen war.

Am Stand des Universitätsklinikums Rostock hatte man extra ein Krankenhausbett aufgestellt für die Simulationspuppe FRANK (ich nenn ihn mal einfach so, nach seinem weltberühmten Bruder IGOR).

Na gut, FRANK ist eigentlich nur genauso viel Promi wie die Mutter von Daniela Katzenberger.

Jobfactory 2010 in Rostock
Jobfactory 2010 in Rostock

Mit modischer Brille und einem ermutigenden Lächeln im Gesicht soll FRANK dem zukünftigen Pflegepersonal den Einstieg ins Berufsleben erleichtern und zeigen, was die Azubis am „lebenden Objekt“ erwartet.

Als Karen Seegers, Pflegedienstleitung der Uni-Klinik, FRANK jedoch in die Seitenlage dreht, erleben wir Herumstehenden eine böse Überraschung: der Patient hat einen fiesen Dekubitus, ein Wundliegegeschwür am Rücken.

Die Uni-Klinik bietet 36 Ausbildungsplätze an, Tendenz steigend. Alle Azubis bekommen sogar das Angebot, hinterher in der Klinik weiterzuarbeiten. Top Berufschancen also ;-)

Jobfactory 2010 in Rostock: Bäckerei Sparre
Jobfactory 2010 in Rostock: Bäckerei Sparre

Bei den Mädchen besonders beliebt ist allerdings der Stand der Handwerkskammer für Friseurhandwerk auf der gegenüberliegenden Seite der Messehalle.

Dort können sich die jungen Besucher für praktische Präsentationen zur Verfügung stellen und bekommen so kostenlos etwa eine neue Frisur oder die Nägel professionell lackiert.

Jobfactory 2010 in Rostock: Zoll und Polizei
Jobfactory 2010 in Rostock: Zoll und Polizei

Vom Altenpfleger bis zum Zimmerer, von Agrarökologie bis zur Zahnmedizin sind auf der Jobfactory fast alle Ausbildungsberufe und Studienfächer vertreten.

Wer die Jobfactory 2010 verpasst hat und nicht bis zum nächsten Jahr warten will, kann sich auch nachträglich noch auf der Homepage einen Überblick über die Aussteller und Berufsgruppen verschaffen.

Schlagwörter: HanseMesse (38)Jobfactory (4)Messe (34)Schüler (141)

Das könnte dich auch interessieren:

2 Kommentare

  • Steffi Wagner sagt:

    War als Aussteller zur Messe delegiert und muss sagen, die Jobfactory ist echt besser geworden. Viele Azubis an den Ständen als Ansprechpartner, das macht das ganze echt jugendgerecht. Auch der Tanz Contest mit der Sägerin Sera Lee war echt eine tolle Sache, dadurch war gerade am Nachmittag die Halle richtig gut voll. Ich glaube, viele sind auch deswegen zur Messe gekommen.
    Kompliment an die Messeveranstalter.

  • Tobias Wegner sagt:

    Bin auch bei der JF in der Hansemesse gwesen. Der Stand von Aida Cruises war für mich sehr hilfreich, ein Job auf den Ozeanen der Welt ist genau mein Ding.
    Den Artikel von Elina in Bezug auf die Sängerin die da aufgetreten ist, find ich fragwürdig, er klingt für mich nach möchte-gern Journalismus. Sie sollte eine Person erst dann beurteilen, wenn sie live dabei war. Ich fand den Auftritt zusammen mit den vielen freiwilligen Tänzern äußerst professionell und eine tolle Bereicherung der sonst sehr „trockenen “ Messe.
    Endlich mal gute Musik aus Meck Pomm.

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.