Schimmelpilzbefall: Kita Kinnerhuus „Richard Baumann“ muss schließen

Die Kindertagesstätte Kinnerhuus „Richard Baumann“ in Brinckmanshöhe muss wegen Schimmelpilzbefall geschlossen werden, die Kinder kommen im Schulcampus Kassebohm unter

20. Oktober 2017
Die Kita Kinnerhuus „Richard Baumann“ in Brinckmanshöhe muss wegen Schimmelpilzbefall vorübergehend schließen
Die Kita Kinnerhuus „Richard Baumann“ in Brinckmanshöhe muss wegen Schimmelpilzbefall vorübergehend schließen

Vor so einer Entscheidung standen der Eigenbetrieb „Kommunale Objektbewirtschaftung und -entwicklung der Hansestadt Rostock“ (KOE) und der Verein Institut Lernen und Leben (ILL) noch nie: Die Kindertagesstätte Kinnerhuus „Richard Baumann“ im Korl-Beggerow-Weg 39 muss vorübergehend geschlossen werden.

In Vorbereitung der Planungen zur Kita-Sanierung hat der KOE vor Ort baubiologische Untersuchungen veranlasst. Die Ergebnisse liegen seit dieser Woche vor: Bei den durchgeführten Luftkeimmessungen wurde Schimmelpilzbefall festgestellt. „Der Gesundheitsschutz für die Kinder und die Kita-Mitarbeiter steht im Vordergrund. Daraus ergibt sich für uns ein kurzfristiger Handlungsbedarf, der mit einer Auslagerung der Kita verbunden ist“, sagt KOE-Betriebsleiterin Sigrid Hecht.

Nach Auszug der Kita im Korl-Beggerow-Weg 39 in den kommenden Herbstferien, kann der KOE weitere Maßnahmen zur Sanierung prüfen und einleiten. Dazu zählt das Öffnen der Böden und Außenwände.

Das Gesundheitsamt, das Institut Leben und Lernen (ILL), der Eigenbetrieb KOE Rostock sowie das Jugendamt informierten gestern die betroffenen Eltern auf einer außerordentlichen Elternversammlung über das weitere Vorgehen. „Im Interesse unserer Kinder, Eltern und Mitarbeiter, wollen wir eine nahtlose Kinderbetreuung sicherstellen“, erklärt ILL-Geschäftsführer Sergio Achilles. „In Abstimmung mit dem KOE sowie weiteren zuständigen Ämtern der Hansestadt Rostock haben wir eine provisorische Ausweichvariante entwickelt. Diese sieht vor, die Kita-Kinder aus Brinckmanshöhe zeitweise an unserem Schulcampus in Kassebohm unterzubringen“, ergänzt er. Damit wird den Eltern und den 26 Krippen- und 72 Kita-Kindern trotz der Veränderungen ein Kitaplatz im Stadtteil, ein Verbleiben in den gewohnten Kitagruppen und die Betreuung durch bekannten Erzieherinnen und Erzieher gewährt.

Der Schulcampus in Kassebohm ist die am besten geeignete Alternative: „Da wir an dem Standort ebenfalls die Kita ,Am Schulcampus‘ betreiben, sind die Gegebenheiten altersgerecht. Dank des neuen Grundschulgebäudes haben wir zudem räumlich die nötige Flexibilität, die Zwischenlösung zügig umzusetzen“, sagt Sergio Achilles. „Für die kommenden acht Monate haben wir damit einen Weg gefunden. Diese Zeit werden wir nutzen, um für die Zeit nach dem 31. Juli 2018 tragfähige Lösungen zu entwickeln und unverzüglich die Frage nach Komplettsanierung oder Neubau zu beantworten und entsprechend umzusetzen“, ergänzt Steffen Bockhahn (Die Linke), Senator für Soziales, Jugend, Gesundheit, Schule und Sport.

Quelle: KOE Rostock

Schlagwörter: Brinckmanshöhe (1)Institut für Lernen und Leben (2)Kassebohm (8)Kinder (163)Kita (6)

Das könnte dich auch interessieren:



Hinterlasse einen Kommentar