Planungswerkstätten zur Warnemünder Mittelmole

Am 16. und 17. Juli finden zwei öffentliche Planungswerkstätten zur städtebaulichen Entwicklung der Warnemünder Mittelmole statt – eine Anmeldung ist erforderlich

26. Juni 2014
Am 16. und 17. Juli 2014 finden zwei öffentliche Planungswerkstätten zur städtebaulichen Entwicklung der Warnemünder Mittelmole statt
Am 16. und 17. Juli 2014 finden zwei öffentliche Planungswerkstätten zur städtebaulichen Entwicklung der Warnemünder Mittelmole statt

Im Mittelpunkt der Diskussion auf der 10. Sitzung des Forums Mittelmole stand die inhaltliche und organisatorische Vorbereitung der bereits auf dem öffentlichen Bürgerforum am 14. April 2014 angekündigten öffentlichen Planungswerkstätten, die am 16. und 17. Juli stattfinden werden. Hier sollen einerseits offene Fragen der städtebaulichen Entwicklung u. a. in Bezug auf die Gebäudehöhen, die vertretbare Dichte und Struktur der Bebauung sowie andererseits Fragen der geplanten Nutzungen auf der Mittelmole hinsichtlich Umfang und Art des Wohnungsbaus, der kulturellen und freiflächenbezogenen Nutzungen diskutiert werden.

Mit den Workshops soll der Prozess der Bürgerbeteiligung zur städtebaulichen Entwicklung Mittelmole sowie insgesamt zur Entwicklung von Warnemünde konstruktiv fortgesetzt werden. In diesem Sinne – so wurde auf dem Forum beschlossen – soll auch die Interessengemeinschaft „Alter Fährhafen Warnemünde“ aktiv zur weiteren Vorbereitung und Durchführung der Workshops eingebunden werden.

Ob die beiden zunächst geplanten Workshops ausreichend sein werden, die kritisch diskutierten Fragen zur Entwicklung der Mittelmole in eine mehrheitlich konsensorientierte Planung zu überführen, oder ob sich aus den Ergebnissen der Planungswerkstätten die Fortführung der Diskussion und Bearbeitung von speziellen Fragestellungen ergibt – zum Beispiel in Form speziellen Arbeitsgruppen – muss abgewartet werden.

Zunächst stehen jedoch zwei öffentliche Planungswerkstätten an, zu denen sich alle interessierten Bürgerinnen und Bürger anmelden können, die bereit sind, aktiv am weiteren Planungsprozess mitzuarbeiten.

1) Planungswerkstatt I
am Mittwoch, 16. Juli von 18.00 bis 21.30 Uhr im TZW

Diese Planungswerkstatt wird sich schwerpunktmäßig mit der städtebaulichen Situation befassen, u. a. Gebäudehöhen, vertretbaren Bebauungsdichten, Gestaltungsfragen.

2) Planungswerkstatt II
am Donnerstag, dem 17. Juli, von 18.00 bis 21.30 Uhr im TZW

Auf dieser zweiten Planungswerkstatt werden die geplanten Nutzungen, deren Verträglichkeit und Einbindung in die Gesamtplanung für Warnemünde im Fokus der Betrachtung stehen.

Zur organisatorischen Vorbereitung und wegen der begrenzten Platzkapazitäten ist eine Anmeldung unter Angabe des Namens und der gewünschten Planungswerkstatt bis 9. Juli erforderlich. Die Teilnahme an beiden Planungswerkstätten ist ebenfalls möglich. Bitte melden Sie sich vorzugsweise per E-Mail unter stadtplanung@rostock.de an.
Die Anmeldung kann auch per Telefon oder Post vorgenommen werden.

Tel. 0381 381-6101 (Frau Schult) oder Tel. 0381 381-6125 (Frau Janssen)

Postanschrift:
Amt für Stadtentwicklung, Stadtplanung und Wirtschaft Holbeinplatz 14
18069 Rostock

Zur inhaltlichen Vorbereitung der Workshops, aber auch als eine Grundlage für den weiteren Planungsprozess der Mittelmole dienen die zusammengefassten und aufbereiten Ergebnisse des Bürgerforums Mittelmole vom 14. April. Eine ausführliche Dokumentation der Ergebnisse kann im Internet heruntergeladen werden. Einige wenige Exemplare liegen als ausgedruckte Fassung im Amt für Stadtentwicklung, Stadtplanung und Wirtschaft, Holbeinplatz 14, 18069 Rostock, aus.

Quelle: Hansestadt Rostock, Pressestelle

Schlagwörter: Mittelmole (35)Strukturkonzept (15)Warnemünde (802)

Das könnte dich auch interessieren:



Hinterlasse einen Kommentar