Mittelmole Warnemünde - Prüfwerkstatt am 9. Oktober 2021

Am Sonnabend, dem 9.Oktober 2021, werden die bisher gesammelten Optionen und Ideen für die Mittelmole in Warnemünde im Rahmen einer Prüfwerkstatt diskutiert und gemeinsam weiterentwickelt

15. September 2021
Mittelmole Warnemünde - Prüfwerkstatt am 9. Oktober 2021 (Foto: Archiv)
Mittelmole Warnemünde - Prüfwerkstatt am 9. Oktober 2021 (Foto: Archiv)

Das Projekt „Viele Mittel, eine Mole – Rostock beteiligt“ geht in die finale Runde. Am Sonnabend, 9.Oktober 2021, von 10 bis 13.30 Uhr werden die bisher gesammelten Optionen und Ideen für die Mittelmole in Warnemünde diskutiert und gemeinsam weiterentwickelt. Alle Warnemünderinnen und Warnemünder, Rostockerinnen und Rostocker sind herzlich zur „Prüfwerkstatt Mittelmole“ in den Konferenzsaal des Technologieparks Warnemünde in der Friedrich-Barnewitz-Straße 5 eingeladen.

In den letzten Monaten wurden in verschiedenen digitalen Formaten mit zentralen öffentlichen und privaten Akteurinnen und Akteuren aus Warnemünde und ganz Rostock der Handlungsspielraum für die Entwicklung der Mittelmole diskutiert und in einer Online-Beteiligung die Ideen und Anregungen aus der Stadtgesellschaft eingeholt. Aus den Ergebnissen der einzelnen Formate sind nun Optionen für die Mittelmole entstanden, die wir im Rahmen der Prüfwerkstatt mit den Teilnehmenden, der Verwaltung und Politik diskutieren und weiterentwickeln wollen.

Welche Bedeutung hat die Entwicklung der Mittelmole für Warnemünde?

Welche Rolle spielt sie für die Hanse- und Universitätsstadt Rostock? In verschiedenen Formaten erarbeitete das Projektteam gemeinsam mit den Warnemünderinnen und Warnemündern, Rostockerinnen und Rostockern, aus der Verwaltung und der Politik gemeinsam ein öffentliches Gutachten zur Mittelmole, in dem diese Fragen beantwortet werden.

In einem maßgeschneiderten Dialogverfahren wurden die bisherigen Bestrebungen rund um die Mittelmole wertgeschätzt und unter Berücksichtigung zukünftiger Trends und neuster Strategien der Stadtentwicklung kritisch hinterfragt. Dieser Prozess kommt mit der Prüfwerkstatt zum Abschluss.

Anja Epper vom Amt für Stadtentwicklung, Stadtplanung und Wirtschaft und Constanze Ackermann von der Fa. urbanista bitten als Projektteam um verbindliche Anmeldungen bis zum 1.Oktober 2021 über die Internetseite des Projektes unter der Adresse www.vielemitteleinemole.de. Die Anmeldung öffnet am Donnerstag, 16. September 2021, um 12 Uhr.

Aufgrund der Pandemie-Regelungen ist die maximale Teilnehmendenzahl begrenzt. Die Veranstaltenden bitten daher, Rücksicht zu nehmen und nur einen Teilnehmenden pro Familie oder Institution anzumelden, um anderen Interessierten die Teilnahme zu ermöglichen. Sobald die maximale Teilnehmendenzahl erreicht ist, können leider keine weiteren Anmeldungen berücksichtigt werden.

Da es sich um eine Veranstaltung in Innenräumen handelt, gilt auch hier die 3G-Regel (Einlass nur mit Impf- oder Genesenen-Nachweis oder einem negativen Test, der nicht älter als 24 Stunden sein darf). Bei der Veranstaltung gilt ein entsprechendes Hygienekonzept. Es herrscht die Pflicht zum Tragen einer medizinischen bzw. FFP-2-Maske. Personen ohne vorherige Anmeldung und ohne Nachweis können leider nicht teilnehmen.

Bitte informieren Sie sich auch über die am Veranstaltungstag aktuell geltenden Maßnahmen.

Einzelne Programmpunkte der Veranstaltung werden live im Internet übertragen. Nähere Informationen dazu werden demnächst auf der Projekt-Internetseite www.vielemitteleinemole.de veröffentlicht.

Quelle: Hanse- und Universitätsstadt Rostock, Pressestelle

Schlagwörter: Bürgerbeteiligung (37)Mittelmole (46)Warnemünde (1087)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.