Neue Eintrittspreise im Rostocker Zoo

Nur im Rostocker Zoo gilt: Kinder bis zum 7. Geburtstag erhalten freien Eintritt

7. März 2012
Neue Eintrittpreise im Zoo Rostock
Neue Eintrittpreise im Zoo Rostock

Der Rostocker Zoodirektor Udo Nagel hat heute auf der größten Internationalen Tourismus Börse (ITB) in Berlin über die Ticketpreise für den Rostocker Zoo mit DARWINEUM informiert. Ab September 2012 können sich die Besucher im DARWINEUM im Rostocker Zoo auf eine spektakuläre Reise durch die Evolution begeben. „Unser Ticketmodell ist auf eine familienfreundliche Philosophie ausgerichtet“, erläuterte Nagel den grundsätzlichen Ansatz.

„Als einziger Zoo in Deutschland werden bei uns künftig Kinder bis zum 7. Geburtstag freien Eintritt genießen. Darüber hinaus gibt es weitere Familienrabattkarten und preiswerte Jahreskarten.

Gemeinsam mit dem Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern wird in Berlin auf der bedeutendsten Tourismusmesse auf die Eröffnung des DARWINEUM Anfang September aufmerksam gemacht und um Gäste aus anderen Bundesländern sowie dem Ausland geworben. In der neuen Heimstätte der Rostocker Menschenaffen und den drei großen Ausstellungsbereichen des DARWINEUM sind mehr als 40 faszinierende Tierarten zu erleben. Die einzigartige Naturerlebnis- und Wissenswelt auf 20.000 Quadratmetern verbindet Abenteuer, Umweltbildung und Wissenschaft. Zum Anfassen, Mitmachen und Mitdenken. Das Edutainmentprojekt ist mit 28,3 Mio. Euro das größte Investitionsvorhaben in der Geschichte des 113 Jahre alten Rostocker Zoos. Der Rostocker Zoo ist mit 56 Hektar Parklandschaft und 1.700 Tieren aus aller Welt der größte Tierpark an der deutschen Ostseeküste. Jährlich kommen mehr als 500.000 Besucher in den Rostocker Zoo. Mit der Eröffnung des DARWINEUM wird mit 200.000 zusätzlichen Besuchern jährlich gerechnet.

Attraktive Preise für Familien

Alle Preise beinhalten den Besuch des Zoos mit DARWINEUM. Gerade für kinderreiche Familien bietet der Zoo eine Familienkarte ab 45 Euro. Diese ist gültig ab zwei Erwachsenen und zwei Kindern. Das Besondere dieser Familienkarte ist, dass ab dem 3. Kind kein Aufpreis erhoben wird. Der Tagesticketpreis für einen Erwachsenen beträgt 16 Euro. Ermäßigte Tickets in Höhe von 13 Euro können Kinder ab 16 Jahre, Studenten, Azubis, Bundesfreiwilligendienstleistende sowie Inhaber eines Schwerbehinderten-Ausweises B und eines Warnowpasses in Anspruch nehmen. Kinder bis zum 7. Geburtstag können den Rostocker Zoo mit DARWINEUM kostenfrei besuchen. Bislang lag die Altersgrenze bei drei Jahren. Kinder von sieben bis 15 Jahre zahlen ab DARWINEUM-Eröffnung 8 Euro.

Neu eingeführt wird im September die Abendkarte für Erwachsene (10 Euro) und Familien (30 Euro), die eine Stunde vor Kassenschluss erworben werden kann. Auch die Abendkarte für Familien ist ab zwei Erwachsenen und zwei Kindern gültig. Es entstehen keine zusätzlichen Eintrittskosten ab dem 3. Kind.

Jahreskarte schon ab 7 Cent

Die beliebten Jahreskarten bleiben mit einer Laufzeit von zwölf Monaten ab Kaufdatum und einem Tagespreis von nur 7 Cent bei der Kinderjahreskarte sehr günstig. Sie berechtigen zur unbegrenzten Nutzung von Zoo mit DARWINEUM. Die Jahreskarte für Erwachsene ist ab 1. November 2012 für 50 Euro zu kaufen. Kinder ab dem 7. Geburtstag zahlen 25 Euro. Ermäßigte Jahreskarten gelten für Senioren, Studenten, Azubis, Bundesfreiwilligendienstleistende, Schwerbehinderte und kosten 35 Euro. Die neue Jahreskarte für Familien mit unbegrenzter Kinderzahl summiert sich auf 120 Euro. Die Jahreskarte für Hunde bleibt unverändert bei 20 Euro (Tageskarte 6 Euro). Die neuen Jahreskarten für Zoo mit DARWINEUM sind ab November mit einer Laufzeit von zwölf Monaten erhältlich. Die bereits erworbenen Jahreskarten behalten ihre Gültigkeit bis zum 31. März 2013 und gelten auch für das DARWINEUM.

Erwachsenengruppen ab 20 Personen zahlen in Zukunft 14 Euro und zehn Kinder ab dem 7. Geburtstag künftig 6 Euro pro Person bei einer freien Begleitperson. Der Ticketpreis für Begleitpersonen für Kita-Gruppen mit freiem Eintritt beträgt 14 Euro.

Der Zoo-Parkplatz bietet 350 Stellplätze für PKW mit einer Tagesgebühr von 3 Euro. Etwa 500 Meter vom Zoo entfernt können rund 700 P+R-Stellflächen bei der Stadtautobahn kostenfrei genutzt werden.

Zoodirektor Udo Nagel: „Auf zwei Schwerpunkte haben wir bei unserem Preismodell sehr viel Wert gelegt. Zum einen wollten wir die Tickets familienfreundlicher und mit den Abendkarten variabler gestalten. Mit einem freien Eintritt bis zum 7. Geburtstag gehen wir bundesweit ganz neue Wege. Zum anderen möchten wir für unsere treuen Stammbesucher aus Rostock und Umgebung die moderaten Jahreskarten aufrechterhalten.

Die starke regionale Verbundenheit werden wir nach der Eröffnung des DARWINEUM im Rostocker Zoo mit bewährten und neuen Aktionen untersetzen. So erhalten beispielsweise Rostocker Familien bei der Geburt ihres Kindes eine Jahreskarte als Geschenk. Auch Sonderaktionen zu den Ostertagen, am Landeszootag oder Familientagen sowie mit Kita-Gruppen und Schulklassen werden fortgeführt. Das Abenteuer Evolution im DARWINEUM soll sich sowohl zu einem lebendigen und lebensnahen Mittelpunkt der Hansestadt Rostock als auch zu einem neuen Anziehungspunkt für die Gäste der Stadt entwickeln.“

Quelle: Zoo Rostock

Schlagwörter: Darwineum (86)Kinder (165)Zoo Rostock (245)

Das könnte dich auch interessieren:

7 Kommentare

  • Ruhestand sagt:

    Dieses Projekt wird von den meisten Einwohnern Rostock´s abgeleht, da dafür ein Wald der zur Erhohlung diente gerodet wurde.

  • Martin sagt:

    Das Projekt wird NICHT von den meisten Rostockern abgelehnt, die Mehrheit interessiert sich nicht einmal dafür. Gerade deshalb sind solche Preise frech. Heute zahlen 2 Erwachsene + 2 Kinder nur 35 Euro, später 10 Euro mehr ist happig. Fmilienfreundlich ist etwas anderes. Dass es teurer werden muss, war klar, aber so viel?

    Übrigens, der Wald zwischen Rennbahnallee und Friedhof gehörte seit den 70er Jahren dem Zoo, war nur nicht eingezäunt. Es stehen ja auch genug andere Zoogebäude (Lager,…) dort herum. Und das Eigentümer ihre Meinung ändern, ist deren gutes Recht. Und gesund ist das Waldstück leider auch nicht. Es gibt dort kaum Tiere, weil freilaufende Hunde alles vergrämen und überall Trampelpfade angelegt werden. Was übrigens in den Wäldern MVs beides verboten ist. Und gerodet wurde auch weniger als von „Ruhestand“ behauptet, denn da wo das Haus steht, standen vorher auch keine Bäume, es sei denn Schuttberge gelten neuerdings als Wald. Aber immer erstmal meckern, statt sachlich argumentieren.

  • Rostocker sagt:

    Wie kommen Sie darauf, dass dieses Projekt von den meisten Rostockern abgelehnt wird? Das bezweifel ich doch stark. Entweder ist es den Leuten egal – sie sind dafür – oder dagegen. Mehrheiten bei den Gegnern kann ich nicht erkennen.

  • Tom sagt:

    Letzten Sommer war ich im Stralsunder Tierpark und erfreut über die niedrigen Eintrittspreise. Für mich als Student war der Eintrittpreis von 3 € mehr als günstig. In Rostock muss ich mehr als das vierfache hinlegen. Eine Familienkarte kostet beispielsweise in der Hauptsaison nur 13,00 €. Ein gewaltiger unterschied zu den Preis von 45,00 € für den Rostocker Zoo. Obwohl die Fläche des Stralsunder Tierparks kleiner, als die des Rostocker Zoo’s ist, kann man doch eine größere Tiervielfalt bestaunen. Und trotzdem ist der Stralsunder Zoo gepflegt und bietet immer wieder neue Anreize für einen Besuch.
    Auch wenn das Darwineum den Rostocker Zoo einiges an Geld kostet, sollte man sich eine Scheibe vom Stralsunder Tierpark abschneiden.
    Tom.

  • Waltraud S. sagt:

    Tja, um zu klären, ob das Projekt von den meisten Rostockern abgelehnt wird, hätte eine Bürgerabstimmung durchgeführt werden müssen. Leider hatten die Verantwortlichen anscheindend eine dermaßen große Angst davor, dass dies mit allen Mitteln verhindert wurde. Dies spricht nicht gerade für gelebte Demokratie. Im Gegenzug muss sich niemand wundern, dass die Wahlbeteiligung in Rostock dermaßen gering ausfällt. Die Bürger sind einfach nur noch frustiert…
    Vielleicht sollte die Erbpacht von 1994 doch noch einmal überprüft werden. Das wurde doch im letzten Jahr angekündigt??? Der Rostocker Zoo ist nach der eingezäunten Fläche, nicht von der Anzahl der Tierarten (!), schon lange der größte Zoo Deutschlands (Wildparks mal ausgenommen). Daran wird auch dieses Megaprojekt nichts ändern.
    Der Tipp mit dem Stralsunder Tierpark ist nicht schlecht, hört sich sehr sympathisch an. Statt Rostocker Zoo und Darwineum werden wir diesen mal besuchen.

  • Jörg sagt:

    Ich war im letzten Herbst zusammen mit meinem Sohn im Vogelpark Marlow. In der Nebensaison haben wir zusammen 7,50 € für einen tollen erlebnisreichen Tag bezahlt. Zudem ist dort das Parken kostenlos. Ich war positiv überrascht, wie sich der Vogelpark in den letzten Jahren „gemausert“ hat. Er gefällt mir besser als der Rostocker Zoo.
    Durch das Darwineum ist der Zoo um eine „Attraktion“ reicher. Es ist klar, dass die Affen ein neues zu Hause benötigen. Ob allerdings solch ein Megaprojekt dem gerecht wird, bezweifle ich. Auch ist der Zoo mittlerweile flächenmäßig so groß, dass ältere Menschen, die nicht mehr so gut zu Fuß sind oder auch mit kleineren (Enkel-) Kindern unterwegs sind, den Zoo kaum an einem Tag ablaufen können. Vielleicht wäre es auch sinnvoll, das Tagesticket in ein 2-Tages-Ticket umzuwandeln.

  • Andrea sagt:

    Als Hartz4 Empfänger (2 Erw.+1Kind) kann man sich noch nicht mal den Ermäßigungspreis leisten. Schade, aber dann nehmen wir eben nicht am kulturellen Leben teil. Es ist uns einfach zu teuer. Sieht sich unser Kind eben die Tiere im Fernsehen an.

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.