OB-Wahl 2012: Roland Methling eröffnet Bürgerbüro

Rostocks Stadtoberhaupt weiht sein Wahlkampfbüro im Friedhofsweg ein

28. November 2011, von
Roland Methling eröffnet Bürgerbüro zur OB-Wahl 2012
Roland Methling eröffnet Bürgerbüro zur OB-Wahl 2012

„Eins hat sich nicht verändert, vor sieben Jahren war ich genauso aufgeregt.“ Knapp sieben Jahre ist es her, dass Roland Methling im Februar 2005 die Wahl zum Oberbürgermeister mit 58,2 Prozent der Stimmen im ersten Urnengang für sich entscheiden konnte. Nun will er es noch einmal wissen.

Nachdem am Donnerstag bereits Christian Blauel, Kandidat von Bündnis 90/Die Grünen, sein Bürgerbüro einweihte, folgte am Freitag Rostocks Stadtoberhaupt. Roland Methling möchte am 5. Februar 2012 seinen Stuhl verteidigen und die Geschicke der Hansestadt für weitere sieben Jahre in die Hand nehmen.

„Rostock stand 2005 am Rande der Zahlungsunfähigkeit, war gelähmt und praktisch handlungsunfähig“, blickt der Verwaltungschef auf den Beginn seiner Amtszeit zurück. Der Stadt seine Handlungsfähigkeit zurückgegeben und sie wieder auf Kurs gebracht zu haben, das ist es, was Methling als Erfolg für sich verbucht. 7.500 neu entstandene Arbeitsplätze, die geknackte 200.000 Einwohnergrenze und 40 Millionen Euro abgebaute Schulden sind die Eckdaten, die sein Wahlplakat zieren.

Bürgerbüro von OB Roland Methling im Friedhofsweg 45
Bürgerbüro von OB Roland Methling im Friedhofsweg 45

Wichtigstes Ziel für die nächste Amtszeit: Bis zum 800-jährigen Stadtjubiläum im Jahr 2018 soll Rostock vollständig entschuldet werden. Die Umsetzung des Mindestlohns auf kommunaler Ebene steht ebenso auf der Agenda wie die Schaffung bezahlbaren Wohnraums. Erstmals werde es für die auf dem Sportplatz der Warnemünder Parkstraße geplanten Wohnungen wieder Mietsubventionen geben, versprach der OB, wenn auch mit 0,50 bis 1 Euro pro Quadratmeter eher im bescheidenen Rahmen.

Doch auch über ganz konkrete Projekte sprach Methling an diesem Nachmittag. Ein Theaterneubau bis 2018 gehört dazu, auch wenn dies für Methling „kein Wahlkampfthema sein sollte“. WLAN-Hotspots vom Neuen Markt bis zum Uniplatz ab dem Sommer 2012 stehen ebenso auf der Liste wie ein Freiwasserschwimmbecken an der Neptun-Schwimmhalle zur Wasserspringer-EM 2015 oder eine fünf Kilometer lange Tartanbahn für internationale Triathlonwettbewerbe im Stadthafen.

„Solche Träume muss man haben“, bekräftigt Methling. Vielleicht auch „ein Schiff, das den Namen Hanse Sail oder Hansestadt Rostock trägt“ – aber alles zu seiner Zeit und wenn die entsprechenden Mittel bereitstehen.

„Hart in der Sache, aber ohne persönliche Angriffe“, wünscht sich der OB einen fairen Wahlkampf, bei dem mit Rücksicht auf die Feiertage erst ab dem 5. Januar mit dem Plakatieren begonnen werden soll.

Das Bürgerbüro im Friedhofsweg 45 ist montags bis freitags von 10 bis 20 Uhr, am Samstag von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Geleitet wird es von Cedrik Jacobi (25), Student der Politikwissenschaften.

Schlagwörter: OB-Wahl (16)Politik (116)Roland Methling (53)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.