Peter Wawerzinek: „Rabenliebe“

Volles Haus bei Lesung in der „anderen Buchhandlung“

8. September 2010, von
Peter Wawerzineks Roman "Rabenliebe"
Peter Wawerzineks Roman "Rabenliebe"

Ein gewaltiger Menschen- und Medienauflauf überrannte gestern Abend die beschauliche und sonst sehr familiäre „andere Buchhandlung“ am Doberaner Platz. Grund für den Ansturm war die groß angekündigte Lesung des Rostocker Autoren Peter Wawerzinek, der erst wenige Monate zuvor mit dem begehrten Ingeborg-Bachmann-Preis ausgezeichnet worden war.

Obwohl schon lange im Vorfeld alle Platzkarten für die Lesung ausverkauft waren, lohnte sich frühes Erscheinen gestern dennoch. Mit Mühe und Not hatte man noch zehn weitere Sitzplätze zwischen den Bücherregalen aufstellen können, sodass wenigstens auch die ersten paar Literaturfans ohne Karte unerwartetes Glück hatten.

Moderator Ernst-Jürgen Walberg
Moderator Ernst-Jürgen Walberg

Den Ausnahmezustand in der Buchhandlung löste dann letztlich nicht nur die ungeheure Zuschauermenge, sondern viel mehr das ungewohnt hohe Medienaufgebot aus.

Neben Redakteuren und Fotografen der größten Rostocker Zeitungen waren auch Kamerateams erschienen. Mitveranstalter der Lesung waren NDR1 und NDR Kultur, die die Lesung ebenfalls aufzeichneten und eigens ihren Moderator Ernst-Jürgen Walberg an die Seite des Autors stellten.

Für Buchhändler Manfred Keiper hatte dieser Abend jedoch noch eine andere große Bedeutung. Als er 1995 nach dem plötzlichen Tod seiner Frau die Leitung des Geschäfts übernahm, wurde das fünfte Jubiläum der „anderen Buchhandlung“ unter traurigen Umständen ebenfalls mit einer Lesung von Peter Wawerzinek gefeiert.

Peter Wawerzinek: „Rabenliebe“
Peter Wawerzinek: „Rabenliebe“

Moderator Walberg begründete zu Anfang der Lesung die Einladung des Autors aus zweierlei Standpunkten.

Zum einen natürlichen wegen des Gewinns des Bachmann-Preises und auch des Publikumspreises im Juni 2010.

Zum anderen weil er selbst vor vielen Jahren Wawerzineks „Das Kind, das ich war“ gelesen hatte, eine Art Vorstufe zu „Rabenliebe“, aber „längst nicht so ernst, böse und verzweifelt“.

Lesung des Autoren Peter Wawerzinek
Lesung des Autoren Peter Wawerzinek

In seinem autobiografischen Roman „Rabenliebe“ beschreibt Peter Wawerzinek seine Kindheit an der mecklenburgischen Ostseeküste. Mit zwei Jahren wurden er und seine jüngere Schwester von der Mutter, die in den Western floh, allein in der Wohnung zurückgelassen. Durch einen glücklichen Zufall wurden beide jedoch einige Tage später gefunden.

Zehn Jahre lang lebte Peter Wawerzinek, damals noch Peter Runkel, in DDR-Kinderheimen in Grimmen, Nienhagen und Rerik. Nach zwei gescheiterten Adoptionsversuchen fand er schließlich beim Reriker Lehrer-Ehepaar Wawerzinek eine neue Heimat.

Peter Wawerzinek
Peter Wawerzinek

Das Aufschreiben seiner Erinnerungen sieht der Autor als „die erste Form von Therapie“. Schon früh hatte er sich als Außenseiter bekannt, doch gerade diese distanzierte Position ermöglicht ihm heute den detaillierten Blick in die Vergangenheit, der seine Bücher ausmacht.

Wegen des großen Interesses an der Lesung wird es am 21. Januar 2011 eine zweite Lesung mit Peter Wawerzinek geben, in der er erneut sein Buch vorstellen wird.

Die Aufzeichnung der Lesung wird am 19. September ab 19.00 Uhr auf NDR1 Radio MV ausgestrahlt, in voller Länge wird es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal auf NDR Kultur zu hören sein.

Zum Schluss noch ein Tipp für alle Literaturfans: Anlässlich des 20. Jubiläums der „anderen Buchhandlung“ wird es vom 14. bis 21. November eine literarische Woche mit Lesungen internationaler Autoren geben.

Schlagwörter: Andere Buchhandlung (36)Buch (74)Lesung (144)Literatur (190)Peter Wawerzinek (1)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.