Ibis-Hotel am Warnowufer wird zum Prizeotel

Aus dem Ibis-Hotel am Warnowufer Rostock wird ein Prizeotel – nach dem Umbau soll es im 2. Halbjahr 2020 mit 111 Designzimmern eröffnen

24. September 2019
Ibis-Hotel am Warnowufer wird zum Prizeotel (Fotomontage: Accor Hotels)
Ibis-Hotel am Warnowufer wird zum Prizeotel (Fotomontage: Accor Hotels)

Die Hotelgruppe prizeotel unterzeichnet erstes Hotel in Mecklenburg-Vorpommern. Im 2. Halbjahr 2020 eröffnet das Design-Hotel in der Hanse- und Universitätsstadt Rostock. Für die dynamische Hotelmarke ist es das erste Re-Branding eines bestehenden Hotels. Nach 10 Monaten Umbauzeit, finden am Warnowufer 111 stylische Designzimmer ein Zuhause und erwarten die zukünftigen Gäste in Toplage, mit Hafenblick.

Wie für die Marke bekannt, begrüßt das Design-Hotel seine Gäste auch in Rostock wieder im individuellen und extravaganten Design von Stardesigner Karim Rashid. Ebenso zu erwarten ist die gewohnt innovative und technische Ausstattung (mit Mobile Check-In, Smart-TV u.v.m.) sowie natürlich eine Top-Lage, direkt am Warnowufer, mit einzigartigem Blick auf den Rostocker Hafen. Die sympathische, bodenständige Küstenstadt ist mit über 200.000 Einwohnern keine kleine Stadt, sie wirkt dafür aber herrlich kompakt. Direkt vor der Tür des Hotels warten zahlreiche Restaurants, Cafés und Supermärkte auf die prizeotel-Besucher und auch die Rostocker Innenstadt und Altstadt sind nur einen kurzen Spaziergang entfernt.

Prizeotel Rostock - Zimmeransicht (Design und Rendering: Karim Rashid)
Prizeotel Rostock - Zimmeransicht (Design und Rendering: Karim Rashid)

„Mit der Location am Warnowufer, konnten wir uns in Rostock wieder eine großartige und einzigartige Lage sichern“, berichtet Marco Nussbaum, Gründer und CEO von prizeotel. „Die Highlights dieses Projektes sind zum einen, dass uns die Eigentümer eines Bestandshotels das Vertrauen schenken, ein Re-Branding vorzunehmen und zum anderen wird es bei prizeotel zum ersten Mal einige Zimmer mit Balkonen geben“, ergänzt Nussbaum weiter. Die geplanten Balkonzimmer, die aus bisherigen Konferenzräumen umgebaut werden, lassen bereits beim Gedanken an den direkten Hafenblick, Fernweh aufkommen. Für die Vertragsverhandlungen des Rostocker Projekts, zeigte sich Geschäftsführer Connor Ryterski verantwortlich.

Für die zügig wachsende Design-Hotelgruppe ist Rostock einer von 15 neuen Standorten, die innerhalb der nächsten drei Jahre, in Deutschland, Österreich, Belgien und der Schweiz, ihre stylischen Pforten öffnen. Vier Hotels behaupten sich, in Bremen, Hamburg und Hannover, bereits erfolgreich am Markt. Ende diesen Jahres eröffnen das prizeotel Erfurt-City und das prizeotel München-Airport. Insgesamt kommt prizeotel mit den neuen Standorten auf über 3.000 Zimmer.

Rostock gilt als Wirtschaft- und Verkehrszentrum im Norden, ein Wirtschaftsstandort mit starken Unternehmen und eine bedeutende Hafenstadt. Es ist eine Stadt, die Leben und Urlaub perfekt miteinander verbindet. Für prizeotel bietet es daher einen idealen Standort, da für zukünftige Gäste auch eine Art Kombination aus Geschäftsreise und Urlaub denkbar ist. Denn angekommen in der Stadt im hanseatischen Flair – ob zum Businesstermin oder zum Städtetrip – steht man mit einem Bein auch schon fast im Urlaub an der Ostsee.

Eine besonders beliebte Reisezeit ist im Sommer zur Hanse Sail, wo sich unzählige, beeindruckende Schiffe aus aller Welt präsentieren oder zur Warnemünder Woche, einer der größten Regatten, mit Seglerinnen und Seglern aus 30 verschiedenen Nationen. Aber auch abseits der Eventhighlights hält die größte Stadt Mecklenburg-Vorpommerns ein breitgefächertes Kultur- und Freizeitangebot für seine Gäste bereit.

Quelle: Prizeotel Holding GmbH, Fotomontage: Accor Hotels, Zimmer-Design und Rendering: Karim Rashid

Schlagwörter: Hotel (21)Kröpeliner-Tor-Vorstadt (225)Stadthafen (278)Tourismus (83)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.