Rostocker Projekt gewinnt bei „Stadt der Wissenschaft“

Forscher als Serienhelden – “Science Soap” soll buntes Bild der Wissenschaftslandschaft in Rostock zeigen

30. April 2012
Stadt der Wissenschaften mit Science Soap
Stadt der Wissenschaften mit Science Soap

Rostocks kreative Köpfe konnten erneut mit einer Idee punkten: Die Universitäts- und Hansestadt ist eine der Siegerinnen im Wettbewerb „Stadt der Wissenschaft“. Der Stifterverband fördert zum Abschluss dieses Wettbewerbs zehn Städte mit insgesamt 500.000 Euro: Bielefeld, Braunschweig, Bremen, Bremerhaven, Dresden, Kaiserslautern, Karlsruhe, Münster, Regensburg und Rostock konnten die Jury mit ihren Projekten überzeugen.

Rostock ging mit dem Projekt „Science Soap“ an den Start. Im Rahmen einer wöchentlich in einer Länge von jeweils 15 Minuten produzierten Soap soll das bunte Bild der Wissenschaftslandschaft in Rostock gezeigt werden. Sechs Folgen sind geplant, Wie in jeder Soap Opera sollen vier oder fünf Handlungsstränge nebeneinander stehen- sich aber auch kreuzen oder verbinden. Die Stars sind Professorinnen und Professoren, Forscherteams oder Schülerinnen und Schüler, die in der einen oder anderen Form mit Wissenschaft zu tun haben. Dazu der Ideengeber Prof. Dr.-Ing. Uwe Freiherr von Lukas vom Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD: „Die Science Soap ist ein gutes Beispiel für das kreative Potenzial in unserer Hansestadt. Alle eingebunden Akteure freuen sich schon auf die Umsetzung der prämierten Idee. Mit der Science Soap haben wir eine tolle Möglichkeit, in Rostock aber auch weit darüber hinaus zu zeigen, wie spannend Wissenschaft in unserer Stadt sein kann.“

Der Vorsitzende des Vereins 365°, Prof. Dr. Kragl, unterstreicht das Ziel des Vereins: „Seit seiner Gründung vor fünf Jahren bemüht sich der gemeinsam von allen Wissenschaftseinrichtungen, der Industrie- und Handelskammer zu Rostock und der Stadt getragene Verein [Rostock denkt 365°] e.V. mit einer Vielzahl an Aktivitäten um eine stärkere Wahrnehmbarkeit des Wissenschaftsstandortes. Dieser birgt unglaublich viel Potenzial für die Zukunft unserer Hanse- und Universitätsstadt. Ein Sieg im Wettbewerb ,Stadt der Wissenschaft´ ist für den Verein eine Anerkennung dieser Bemühungen, die große Freude hervorruft.“

Rostocks Senatorin für Jugend und Soziales, Gesundheit, Schule und Sport, Kultur Dr. Liane Melzer unterstreicht:: „Ich freue mich, dass die Hansestadt Rostock nach dem Gewinn des Wettbewerbes „Stadt der jungen Forscher 2013″ erneut mit einem Wissenschaftsprojekt siegreich war, in dem die Stadt mit dem Verein Rostock denkt 365°, der IHK, der Universität Rostock und den Forschungseinrichtungen der Universität zusammen gewirkt hat. Das zeigt, dass der Wissenschaftsstandort Rostock im Aufwind ist und dies jetzt auch bundesweit gewürdigt wird. Entscheidend für diese positive Entwicklung ist die enge Zusammenarbeit zwischen der Hansestadt Rostock und ihrer Universität, über die ich mich sehr freue“. Die Preisverleihung findet am 4. Juni in Lübeck, der „Stadt der Wissenschaft 2012“, statt.

Quelle: Hansestadt Rostock, Pressestelle

Schlagwörter: Bildung (44)Forschung (81)Schüler (126)Wissenschaft (68)

Das könnte dich auch interessieren:



Hinterlasse einen Kommentar