17. Sportlerehrung 2013 - Ehrung für Rostocker Sportler

Rostocker Sportlerinnen und Sportler geehrt

16. Januar 2013
Jugendeuropameisterschaftsteilnehmer Maxim Jerjomin und Andreas Kriehn vom Wasserspringerclub Rostock
Jugendeuropameisterschaftsteilnehmer Maxim Jerjomin und Andreas Kriehn vom Wasserspringerclub Rostock

Die sportlichen Erfolge des Jahres 2012 hat die Hansestadt Rostock heute auf ihrer traditionellen Sportlerehrung in der Stadthalle gewürdigt. Rostocker Sportlerinnen und Sportler hatten im letzten Jahr insgesamt elf Weltmeisterschafts- und 13 Europameisterschaftsmedaillen erkämpft. Sie errangen neun Titel bei Internationalen Deutschen Meisterschaften und waren bei Deutschen Meisterschaften 81 Mal siegreich.

„Sie sind Botschafter unserer Hansestadt und Sympathieträger bei nationalen und internationalen Sportevents. Ihr fairer Kampfeswille ist uns allen Vorbild”, unterstrich Oberbürgermeister Roland Methling vor den rund 200 geladenen Gästen, darunter 86 Sportlerinnen und Sportler,

Bernhard  Trespe langjähriger Trainer beim 1. LAV
Bernhard Trespe langjähriger Trainer beim 1. LAV

26 Trainerinnen und Trainer, 21 Vereinsvorsitzende sowie Sponsoren. Auf dem heutigen Festempfang repräsentierten sie die 189 Rostocker Sportvereine mit ihren inzwischen 43.894 Mitgliedern. Die entspricht einem Zuwachs von 1.730 Mitgliedern im Vergleich zum Jahr 2011.

Erfolg und sportlicher Höhepunkt des vergangenen Jahres waren zweifelsfrei die XXX. Olympischen Spiele und die XIV. Paralympics in London gewesen. Jana Schmidt vom 1. Leichtathletikverein Rostock hatte die erste paralympische Medaille für Rostock gewonnen – Bronze im 100-Meter-Sprint. Mit weiteren sportlichen Erfolgen hatten unter anderem Torsten Kröger mit der EM-Bronzemedaille im Short Track, Regina Warnemünde mit dem EM-Titel im Speerwurf der Altersklasse W55, Malte Daberkow mit dem WM-Silber im Achter und Thomas Winkelmann mit dem EM-Titel im Triathlon Sprint geglänzt.

Sportakrobaten Hermann Krieg und Marie Herbrich mit ihrem Trainer Holger Genkel vom SV Warnemünde haben 2012 am Jugendmeeting in Puerto Rico teilgenommen
Sportakrobaten Hermann Krieg und Marie Herbrich mit ihrem Trainer Holger Genkel vom SV Warnemünde haben 2012 am Jugendmeeting in Puerto Rico teilgenommen

Die Hansestadt Rostock bietet mit dem Olympiastützpunkt Mecklenburg-Vorpommern, dem Bundesstützpunkt Rudern sowie den Bundesnachwuchsstützpunkten Segeln, Short Track und Wasserspringen eine kompakte sportliche Struktur. Die leistungssportlichen Grundlagen der Rostocker Talente werden in den 13 Landsleistungszentren und den sechs Landesstützpunkten entwickelt. Hier unterstützen auch die zwei Rostocker „Eliteschulen des Sports“, das Christophorusgymnasium und die Regionale Schule „Heinrich Schütz“.

Auch im vergangenen Jahr wurde nachhaltig in Sportstättenprojekte investiert, so in die abgeschlossenen Generalsanierungen der Sporthallen in der Maxim-Gorki-Straße und im Stephan-Jantzen-Ring für über 3,2 Millionen Euro.

Dietlinde Springsklee wurde nicht als Sportlerin, Sportlermutter oder Übungsleiterin geehrt, sondern weil sie als Tagesmutti die Kinder zum Sport begleitet
Dietlinde Springsklee wurde nicht als Sportlerin, Sportlermutter oder Übungsleiterin geehrt, sondern weil sie als Tagesmutti die Kinder zum Sport begleitet

Mit einem ambitionierten Programm wird die weitere Sanierung des Hallenschwimmbades „Neptun“ in Vorbereitung auf die Europameisterschaften im Wasserspringen 2013 und 2015 in Angriff genommen. Dafür sind 1,5 Millionen Euro veranschlagt. Mit Fördermitteln des Landes und Mitteln aus dem städtischen Haushalt werden die Voraussetzungen geschaffen. Darüber hinaus wird die Umgestaltung des Sportkomplexes in der Warnemünder Parkstraße forciert. Der zweite Kunstrasenplatz ist dort bereits nutzbar. Der Neubau des Vereinsgebäudes folgt in diesem Jahr. 2014 ist dann Baustart für die Sporthalle. 1,2 Millionen Euro wurden in die neue Sporthalle unterhalb der Petrischanze investiert, die im Sommer für den Sport nutzbar sein wird. Begonnen wird in den nächsten Wochen mit der Modernisierung des Sportplatzes in der Sternberger Straße und dem Neubau einer Schul- und Freizeitsportanlage im Stephan-Jantzen-Ring für rund 3,2 Millionen Euro.

Investiert wurde auch in die Ausstattung von Sportstätten. So wurden 84 Mattenteile für die Eissporthalle angeschafft, die für das Training und die Wettkämpfe der Short Tracker jetzt den geforderten ISU-Sicherheitsstandard gewährleisten.

2012 hat die Hansestadt Rostock rund 1,03 Mio. Euro an Vereine und Verbände für Wettkampffahrten, Veranstaltungen sowie Miet- und Betriebskosten als direkte Sportförderung gezahlt.

Liste der im Rahmen der Sportlerehrung 2013 in Rostock Geehrten [Pdf]

Quelle: Rathaus Pressestelle

Schlagwörter: Sport (1064)Sportlerehrung (2)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.